• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vor dem Menschen kann der Pangolin nicht flüchten. - © Creative Commons - David Brossard

Artenschutz

Wohin geht CITES?7

  • Die staatlichen Artenschützer diskutieren demnächst auch über ihr Selbstverständnis.

Im September findet in Johannesburg das 17. Treffen der CITES-Staaten, der Unterzeichner des Washingtoner Artenschutzübereinkommens, statt. Besserer Schutz für wenig beachtete Arten, die Auseinandersetzung mit einer Initiative Swasilands zum Verkauf von Hörnern des Breitmaulnashorns und eine heiße Diskussion um Elefanten stehen auf der Tagesordnung... weiter




Illegale tierische Produkte für esoterische chinesische Medizin, beschlagnahmt in London-Heathrow. - © Edward Parker / WWF-Canon

CITES

Wer schützt die Arten?2

  • Ein internationales Abkommen soll die Vielfalt des Lebens erhalten.

Das Artenschutzabkommen CITES (Convention on International Trade in Endangered Species of wild Fauna and Flora) ist eine internationale Vereinbarung aus dem Jahr 1975, die von den meisten Staaten unterzeichnet wurde. CITES umfasst Vorschriften zur Kontrolle des Handels mit bedrohten Arten. Zur Zeit listet das Abkommen etwa 30... weiter




Der Regenwald am Amazonas in Peru erhält immer mehr Lücken. - © Jack Fields/corbis

Regenwald

Fiasko für Perus Umweltpolitik3

  • Maßnahmen gegen illegales Abholzen des Regenwaldes erwiesen sich als kontraproduktiv.

Wien Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut. In Peru haben sich gesetzliche Maßnahmen, die den Regenwald am Amazonas schützen sollten, eindeutig negativ ausgewirkt. Das Abholzen der wichtigen Waldressourcen wurde nicht gebremst, sondern beschleunigt... weiter




Abgesehen davon, dass es ohnehin seltsam ist, Schmetterlinge zu töten und aufzuspießen, sollte man das beim Purpurbären (Rhyparia purpurata) auf alle Fälle sein lassen. Die Art ist geschützt.

CITES

Warnung vor Verstößen gegen Artenschutzabkommen5

  • ÖAMTC warnt Urlauber: bis zu 40.000 Euro bzw. zwei Jahre Haft bei Zuwiderhandlung.

Wien. Viele Österreicher nutzten die Sommerferien zum Reisen, dazu gehören meist auch Mitbringsel. Doch hier ist Vorsicht geboten, warnte der ÖAMTC. Verstöße gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) zahlen sich nicht aus, so der Club. "Wer vom Zoll kontrolliert wird und keine Genehmigung vorweisen kann, muss mit einer Geldstrafe bis 40... weiter




Kenia

Hunderte Stoßzähne in Dubai beschlagnahmt2

  • Hinter den Wilderern stehen meist chinesische Geschäftsleute.

(ja) Die Behörden von Dubai gaben heute die Beschlagnahme von 259 Elefanten-Stoßzähnen bekannt. Die illegale Ware wurde auf einem Schiff im Jebel Ali-Hafen gefunden. Sie befanden sich in einem Container aus Mombasa (Kenia). Es dürfte sich um  die größte Menge Elfenbein handeln, die je in den Vereinigten Arabischen Emiraten beschlagnahmt wurde... weiter




CITES

Artenschutzkonferenz schlägt Alarm gegen Verbrechersyndikate1

Bangkok. Das Abschlachten bedrohter Tierarten und die Vernichtung von Tropenwäldern haben beängstigende Ausmaße angenommen. Mit dieser Botschaft schlugen die Auftaktredner bei der Cites-Artenschutzkonferenz in Bangkok Alarm. "Das Ausmaß hat Krisenproportionen angenommen und ist mit dem globalen Rauschgift - und Waffenhandel vergleichbar"... weiter




Mit Kettensägen amputieren die Wilderer das Horn, die Ranger finden oft nur noch tote Tiere. - © Reuters

WWF

Der blutige Kampf ums Horn

  • In den vergangenen Jahren ist die Zahl der gewilderten Nashörner massiv gestiegen.

Kapstadt. Um den massiven Berg aus Muskeln kreisen hunderte, wenn nicht tausende Fliegen. Zielsicher und schnell haben sie den gewaltigen Kadaver im südafrikanischen Krüger-Nationalpark aufgespürt. Doch die Ranger im größten Wildtierschutzreservat des Landes sind dank der Hubschrauberunterstützung nicht viel langsamer... weiter




- © Ro - Fotolia

Tierschutz

EU-Tierschutz auf dem Prüfstand

Beim Tierschutz konzentriert sich die EU auf landwirtschaftliche Nutztiere. Haustiere zu schützen fällt seit den letzten EU-Erweiterungen noch schwerer. Die Bewährungsprobe für die Durchsetzung der geltenden Gesetze steht mit dem Verbot der traditionellen Käfighaltung von Legehennen zu Jahresende an... weiter




Meterlang kann die Boa Constrictor werden, deren Haltung meldepflichtig ist. Foto: epa - © Head/epa

Boa Constrictor

Die Schlange am Balkon1

  • Entkommene Boa gefährlich für Babys.
  • Internet-Markt mit Exoten floriert.

Graz. Sie ist drei Meter lang und dick wie ein Oberarm: Die Abgottschlange oder Boa Constrictor, die ihre Beute durch Erwürgen tötet und eigentlich in Mexiko und Südamerika zu Hause ist. Dennoch ist eine dieser Schlangen derzeit im Süden von Graz unterwegs... weiter




CITES

Hai-Schutz wieder zurückgenommen

  • Cites-Konferenz in Doha zu Ende.
  • Für Tierschützer "ein Desaster".

 Für die stark überfischten Haie hat die Artenschutzkonferenz in Katar kein gutes Ende genommen. Alle Vorschläge zum Schutz von bestimmten Hai-Arten wurden auf der CitesJahrestagung abgelehnt. Am Donnerstag, dem letzten Tag der Konferenz, wurde auch noch ein zuvor schon gebilligter Schutz für den Heringshai wieder zurückgenommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung