• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer mehr Dienste verlangen die Telefonnummer. Das kann durchaus problematisch werden. - © picturedesk/dpa

Medien

Kann ich Deine Nummer haben?3

  • Nicht das Gesicht oder Fingerabdrücke, sondern die gute alte Telefonnummer wird zum zentralen Anmeldestandard im Netz.

Menlo Park. Als Facebook den Kurznachrichtendienst WhatsApp 2014 für 19 Milliarden Dollar aufkaufte, staunte die Welt nicht schlecht. So viel Geld für eine Firma mit ein paar Dutzend Mitarbeitern? Klar, der blaue Riese wolle die Nutzerdaten monetarisieren, so das einschlägige Urteil, wobei Facebook zunächst vorgab, WhatsApp-Daten nicht zu nutzen... weiter




Schon jetzt zeigt sich die Dominanz von Zuckerbergs Unternehmen darin, dass sich Facebook sowie die Google- und YouTube-Mutter Alphabet allein die Hälfte des weltweiten Online-Werbemarkts teilen - © APAweb/REUTERS, Regis Duvignau

Firmenimperium

Facebook dominiert Werbegeschäft auf Smartphones & Co.

  • Auch die Töchter WhatsApp und Instagram nutzen Facebook.

San Francisco. Facebook sahnt beim Boom der Smartphone-Werbung kräftig ab. Das florierende Geschäft mit Reklame auf Mobilgeräten brachte dem US-Konzern im zweiten Quartal einen Gewinnsprung von 71 Prozent auf fast 3,89 Milliarden Dollar ein. Facebook kommt dabei zugute... weiter




Wie sicher ist WhatsApp? - © APAweb / AP, Andy Wong

Sicherheitspaket

WhatsApp-Überwachung ist ohne Trojaner unmöglich20

  • Die Nachricht wird noch in der App verschlüsselt, die Spionagesoftware müsste in das System integriert sein.

Wien. Eine Überwachung von Messengerdiensten wie WhatsApp ist ohne Trojaner nicht möglich. Das sagt der IT-Sicherheitsexperte Sebastian Schrittwieser, Leiter des Josef-Ressel-Zentrums an der Fachhochschule St. Pölten. Denn bei einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung werde die Nachricht noch in der App verschlüsselt... weiter




Kommunikation und Aufklärung: Mit den Kinder sprechen und sie immer wieder warnen, gefährliche Inhalte nicht weiterzuleiten. - © APAweb / Reuters, Nacho Doce

WhatsApp

Droh-Kettenbriefe in WhatsApp ängstigen Kinder6

  • Große Reichweite von Todesdrohungen über Eltern. "Rat auf Draht" und Saferinternet.at geben Tipps.

Wien. Im Zeitalter von Messenger-Diensten wie WhatsApp sind Kettenbriefe zu großen Angstmachern für Kinder geworden. Vor allem Volksschulkinder können diese Nachrichten oft nicht als Falschmeldungen einordnen, warnten Saferinternet.at und "147 Rat auf Draht" am Dienstag in einer Aussendung... weiter




Nachrichten werden bevorzugt mit WhatsApp geschickt.  - © APAweb / AFP / Lionel Bonaventure

Kommunikation

WhatsApp ist das neue SMS2

  • Junge Österreicher benutzen nur noch die App, wenn sie einander schreiben.

Linz. Bis 30-Jährige kommunizieren eigentlich nur mehr über WhatsApp. Sagen zumindest 82 Prozent von ihnen, die vom Meinungsforschungsinstitut IMAS zu ihren Kommunkations-Gepflogenheiten befragt wurden. Generell steht im Alltag bei 74 Prozent der Österreicher immer noch das persönliche Gespräch an erster Stelle... weiter




Deutschland

Facebook darf Whatsapp-Daten nicht nutzen

  • Hamburger Datenschutzbeauftragte ging gegen die AGB-Änderung vor, da keine Einwilligung der Nutzer eingeholt wurde.

Berlin. Facebook darf weiter keine personenbezogenen Daten von deutschen Nutzern seines Chat-Dienstes Whatsapp nutzen. Diese Entscheidung gab das Hamburger Verwaltungsgericht am Dienstag bekannt. Facebook müsse allerdings nicht der Anordnung des Hamburger Datenschutzbeauftragten folgen, bereits erhobene Daten zu löschen und dies zu dokumentieren... weiter




Google will "Android Messages" generell als Standard-Messenger auf Android-Geräten etablieren. - © Screenshot: Hersteller

Android Messages

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an3

  • Auf Geräten von Kunden von Deutscher Telekom oder Orange vorinstalliert.

Mountain View. Google kämpft mit einer neuen Messenger-App für sein Smartphone-System Android gegen die Dominanz von WhatsApp und Facebook in dem Markt an. Als weitere Netzbetreiber werden die Deutsche Telekom, Orange und Globe "Android Messages" als Standard-Anwendung für Kurzmitteilungen auf Smartphones ihrer Kunden vorinstallieren... weiter




Die Verbraucher sollen nach den EU-Plänen zudem aktiv ihre Zustimmung erteilen, ob sogenannte Cookies über die von ihnen genutzten Browsern platziert werden dürfen. - © APAweb/AFP/GETTY IMAGES, Justin Sullivan

Datenschutz

Härtere Regelungen für WhatsApp und Co3

  • EU erweitert Telekom-Regelungen auf die Online-Konzerne, vor allem bei Online-Werbung.

Brüssel.  Die EU-Kommission will die Rechte von Internet-Nutzern bei Online-Werbung stärken. Künftig sollten die Anbieter von Internetbrowsern wie Google, Microsoft oder Apple nicht mehr automatisch Werbung zulassen dürfen, die auf den Verbraucher zugeschnitten ist, schlug die Brüsseler Behörde am Dienstag vor... weiter




WhatsApp

EU-Kommission wirft Facebook falsche Angaben vor5

  • Stellungnahme bis Ende Jänner gefordert.

Brüssel/Menlo Park. Das US-Internetportal Facebook hat nach Ansicht der EU-Kommission bei der Übernahme von Whatsapp falsche Angaben über die Verknüpfung von Benutzerprofilen gemacht. Wie die Brüsseler Wettbewerbshüter am Dienstag mitteilten, soll Facebook bis zum 31. Jänner Stellung zu den Beschwerdepunkten nehmen... weiter




Innovation

WhatsApp startet verschlüsselte Video-Telefonie

  • Reaktion unter anderem auf Wahl von Donald Trump.

San Francisco. WhatsApp, Facebooks größter Zukauf und eines der beliebtesten Chat-Tools am Markt, startet mit einer neuen Funktion: einer verschlüsselten Video-Telefonie. Dieses Features kommt kurz nachdem Datenschützer nach der Wahl von Donald Trump Sorgen über mögliche Angriffe auf den Datenschutz und die Privatsphäre geäußert haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung