• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"In vielen Fällen geht saisonal vor regional", sagt Laura Raynolds über nachhaltigen Konsum. - © Andrei PungovschiInterview

Fairtrade

"Die sozialen Dimensionen gehen verloren"14

  • Die Soziologin Laura Raynolds über fairen Handel, Äpfel aus Chile und die Rolle der Konsumenten bei der Digitalisierung.

"Wiener Zeitung": Wie fair ist eigentlich Fairtrade? Laura Raynolds: Das ist komplizierter, als man denkt, denn es gibt zahlreiche Aspekte, die man beachten muss. Fairer Handel ist zunächst einmal eine Idee. Die Idee, dass Handel gerechter sein sollte... weiter




Ein Bauer wendet Kakaobohnen zum Trocknen in der Sonne. - © Südwind Tirol, Caroline SommereggerGrafik

Kakao

Bittere Schokolade19

  • Die Nachfrage nach Kakao steigt, doch die Produzenten in Kamerun leben von weniger als einem Dollar am Tag.

Wien. Das "Essen der Götter" wächst seit mehr als hundert Jahren in Kamerun. Oval und leuchtend gelb hängt die Kakaofrucht von den Bäumen. In dem westafrikanischen Land herrscht tropisches Klima und somit ideale Bedingungen für Kakao. Rund 1,4 Millionen Menschen leben von der empfindlichen Bohne, aus der Schokolade hergestellt wird... weiter




Kaffee (hier in Tansania) war das erste Fairtrade-Produkt. - © Matt Crossick

Handel

Beschleunigter Boom10

  • Fairtrade-Produkte werden immer öfter gekauft: Der Umsatz konnte im vergangenen Jahr um fast die Hälfte gesteigert werden.

Wien. Ob beim Discount-Supermarkt, in der Bäckerei, beim Juwelier oder im Shop für Design-T-Shirts: Fairtrade findet sich fast überall. Vorbei sind die Zeiten, in denen fair gehandelte Schokolade oder Textilien nur in Dritteweltläden verkauft wurden. Der Sprung aus der Nische lässt sich am deutlichsten an den Zahlen ablesen... weiter




Die gemeinsame Mülltrennung (Pfarrmitglieder mit Kaplan Ambrose Olowo) als gelebtes Beispiel für pfarrübergreifende Zusammenarbeit in der Erzdiözese Wien. - © Pfarre Oberbaumgarten/Wolfgang Ehrendorfer.

Pilotprojekt

Und langsam wachs ma zamm9

  • Ein Pilotprojekt zu ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit im 14. Bezirk zeigt, wie Pfarrzusammenlegungen funktionieren können.

Wien. "Gott der Liebe, zeige uns unseren Platz in dieser Welt als Werkzeug Deiner Liebe zu allen Wesen dieser Erde, denn keines von ihnen wird von Dir vergessen." Diese Passage aus der päpstlichen Enzyklika "Laudato si" hat man sich im 14. Bezirk zu Herzen genommen... weiter




Handel

Fairtrade-Boom geht weiter2

  • Im Vorjahr gaben die Österreicher 185 Millionen Euro für fair gehandelte Produkte aus.

Wien. Im Supermarkt, in der Bäckerei, im Kaffeehaus, im Restaurant, im Bekleidungs- und Textilhandel: Fairtrade ist beinahe überall. Die Nische der Dritte-Welt-Läden hat die Nichtregierungsorganisation schon lange verlassen, das zeigen die Verkaufszahlen... weiter




Zertifiziertes Gold ist für Goldschmiedin Kerschbaumer Voraussetzung für ein schönes Schmuckstück. - © Maximilian Sulpicius Stadler

Goldmine

Gold, das noch mehr glänzt5

  • Der faire Umgang mit Arbeitskräften und Handel hat die Goldbranche erreicht: Für zertifiziertes Gold gibt es ein Gütesiegel.

Wien. Achtjährige, die in Tansania im Kleinbergbau zur Goldgewinnung arbeiten. Banden, die in Südamerika im großen Stil illegal Gold schürfen. Schwangere, die hier täglich mit Quecksilber hantieren. Die Arbeit in den Minen ist staubig, laut, hart und gefährlich. Weltweit gibt es ungefähr 15 Millionen kleingewerbliche Goldminenarbeiter... weiter




Mit Kakao lassen sich hervorragende Geschäfte machen, doch die Bauern in Afrika profitieren nur wenig. Kooperativen in Côte d’Ivoire setzen daher immer stärker auf Fairtrade. - © Fairtrade/Luc Gnago

Fairtrade

Das Schoko-Gold6

  • Vom fairen Handel mit Afrika.

Abidjan. Kuakou N’Goran sitzt unter einem Kakaobaum auf seiner Plantage und plaudert über sein Leben, sein Dorf Tiemokokro und das Kakaogeschäft. N’Goran hat 18 Kinder mit zwei Frauen und genießt als Dorfweiser bei den Bewohnern besonderen Respekt... weiter




Jordan, Trinks und Cranshaw (v.l.) bei ihrem Besuch in Wien. Luiza Puiu

China

"Faire Produktion in China ist illusorisch"23

  • Von der Schwierigkeit, ein gutes Gewissen bei IT-Produkten zu haben.

"Wiener Zeitung": Was sind die Hauptprobleme bei der konventionellen IT-Produktion? Jim Cranshaw: Wir machen uns große Sorgen um die Arbeiter in der IT-Industrie. Es gibt bei den Produzenten nicht nur "ein paar schwarze Schafe" und es geht nicht um einzelne Fälle. Das ist systematisch. Die Arbeitsbedingungen sind schrecklich... weiter




Handel

Österreicher lieben es fair

  • Fairtrade-Umsatz legte im ersten Halbjahr 2014 um 11 Prozent zu.

Wien. Fair gehandelte Produkte sind in Österreich beliebt. Im ersten Halbjahr 2014 legte der Fairtrade-Umsatz um 11 Prozent auf 69,9 Millionen Euro zu. Im Jahr 2013 waren die Erlöse bereits um mehr als ein Fünftel gestiegen. Heuer sind Kaffee (+18 Prozent), Süßigkeiten (+25 Prozent) und Baumwollprodukte (+55 Prozent) besonders stark nachgefragt... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Österreich vernachlässigt die Landesverteidigung Eine Kfz-Versicherung nur für leichte Blechschäden halte ich für unvernünftig, obwohl diese Schadensfälle am wahrscheinlichsten sind. Nach meiner Ansicht sollte eine Versicherung auch die gröberen Fälle abdecken, denn diese sind aus eigener Tasche kaum finanzierbar... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung