• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In den tristen Betonbauten findet Zwischennutzung im großen Stil statt. - © Phillipp Hutter

Siemensgebäude

Der Investor und das Kreta-Viertel23

  • Das Zwischennutzungsprojekt in den ehemaligen Siemens-Gebäuden könnte das Kreta-Viertel nachhaltig verändern.

Wien. Am Rande von Kreta steht ein Zaun. Er soll nicht Flüchtlinge davon abhalten, Griechenland zu betreten. Er soll Wiener davon abhalten, ein Grundstück zu betreten. Denn auch im 10. Bezirk gibt es Kreta, oder vielmehr eine Kreta, wie der Wiener sagt. Die Kreta ist ein Stück vergessenes Wien... weiter




Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) mahnt Verschwiegenheit rund um den geplanten Rückkauf von Heta-Anleihen ein. - © apa/Oczeret

Heta

Krach um Heta-Angebot1

  • Die Landesregierung pocht auf Verschwiegenheit bei Heta-Rückkaufangebot.

Klagenfurt. (del) In der Kärntner Landesregierung hängt der Haussegen vor dem Fristende des Heta-Rückkaufangebots schief. Am Dienstag hat Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) eine außerordentliche Regierungssitzung einberufen und per Beschluss die Amtsverschwiegenheitspflicht rund um das Rückkaufangebot der landesbehafteten Heta-Anleihen bekräftigt... weiter




Christian Ragger bleibt trotz Gegenkandidat FPK-Chef. - © apa

Christian Ragger

FPK-Chef Ragger arbeitet am Weg zurück in die FPÖ

Klagenfurt. (kats) Immerhin, diese eine Krise hat die FPK übertaucht. Trotz des in Person des Bad Kleinkirchheimer Bürgermeisters Matthias Krenn unerwartet aufgetauchten Gegenkandidaten hat Christian Ragger den Parteitag der Kärntner Freiheitlichen am Sonntag überstanden... weiter




Krenn (l.) will Ragger einen Strich durch die Rechnung machen und die FPK erneuern. apa

Matthias Krenn

Showdown im Blumenhotel

  • Kärntner Freiheitliche stimmen am Sonntag über ihren Obmann ab.

Klagenfurt. Ausgerechnet dieses Hotel. Das Blumenhotel in St. Veit an der Glan wurde mit zwei Millionen Euro von jenen beiden Russen kofinanziert, denen einst Jörg Haider im Gegenzug dafür Staatsbürgerschaften organisiert haben soll. Ausgerechnet dort will nun die FPK am Sonntag mit ihrer Vergangenheit aufräumen... weiter




Matthias Krenn steigt gegen Ragger in den Ring. - © apa

FPK

Konkurrenz für Christian Ragger

  • Bürgermeister von Bad Kleinkirchheim kandidiert ebenfalls als FPK-Chef.

Klagenfurt. Der verkündete Neustart für die Kärntner Freiheitlichen beginnt stotternd. Nach dem wochenlangen Tauziehen um den Mandatsverzicht von Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Ex-Landesrat Harald Dobernig steht Parteichef Christian Ragger nun das nächste Ungemach ins Haus... weiter




In Wien wird man Dörfler als bald öfters sehen. - © photonews.at/Schneider

Kärnten

Dörfler rettet sich in den Bundesrat3

  • Dobernig wird Berater der Partei, Hannes Anton darf Mandat behalten.

Wien. (zaw) Noch vor einem Jahr wollte Gerhard Dörfler den Bundesrat abschaffen lassen, weil dieser "längst nur noch als verlängerte Werkbank der Parteien agiert und schon lange keine echte Länderkammer mehr darstellt". Jetzt wird Gerhard Dörfler selbst freiheitlicher Bundesrat... weiter




Er hat es nicht geschafft: Tagelang verhandelte Ragger (l., im Bild mit Landtagspräsident Lobnig) mit den Abtrünnigen, doch Dörfler (r.) und Konsorten ignorierten ihn. - © apa

Harald Dobernig

Kernspaltung setzt Kohle frei2

  • Land erspart sich mehr als 500.000 Euro Klubförderung und neun Gehälter.

Klagenfurt/Wien. Nein, es ist eigentlich gar keine Kernspaltung. Die würde schneller vonstatten gehen. Das, was derzeit in Kärnten passiert, ist vielmehr die langsame Auflösung einer vor drei Wochen noch allmächtig scheinenden Landeshauptmann-Partei in ihre Einzelteile... weiter




FPÖ-Chef Strache will wieder eine "ehrliche, starke, geschlossene" Partei. - © Georges Schneider/photonews.at

Volksanwalt

Köpfetausch statt Köpferollen

  • Ragger im Visier der Staatsanwaltschaft.

Wien. Acht Stunden lang haben die Freiheitlichen am Mittwoch beraten. Zuerst im Parteipräsidium, später im Vorstand wurden die Wahlniederlagen in Kärnten und Niederösterreich im Parlament durchgekaut. Das Ergebnis kam kurz nach 19.30 Uhr und war nicht dazu angetan, den weißen Rauch in Rom in den medialen Schatten zu stellen... weiter




Der Lack ist ab. Vom Glanz vergangener Tage ist bei den lange so erfolgsverwöhnten Freiheitlichen nicht mehr viel übrig, auch wenn alle Beteiligten versichern, die Karre fährt noch. - © Christa Eder/fotolia.com

Harald Dobernig

Der blaue Motor stottert gewaltig

  • Parteivorstand und Länderobleute stärken Strache den Rücken.

Wien/Klagenfurt. (zaw) Je zerrissener eine Partei ist, desto intensiver versucht sie, Einigkeit zu demonstrieren. Aktuell kann die FPÖ nicht genug betonen, wie sehr die Partei hinter Parteichef Heinz-Christian Strache steht. So geschehen am Sonntagabend, als das Parteipräsidium fünf Stunden tagte, und Montagvormittag... weiter




Gerhard Dörfler soll sein Mandat zurücklegen, der abgewählte Landeshauptmann Kärntens ist dazu aber nicht bereit. - © APAweb / APA, Herbert Neubauer

FPK

Die Ent-Dörflerung hat begonnen3

  • Dörfler-Fotos aus Parteizentrale entfernt.

Klagenfurt. In den "Kärntner Nachrichten", dem Parteiorgan der Kärntner Freiheitlichen, wendet sich der neue Parteichef Christian Ragger an die Mitglieder. Das Blatt macht mit dem Slogan "Neustart" auf, Ragger gesteht auf den Seiten 2 und 3 Fehler ein, die man gemacht habe, lobt seinen Vorgänger Kurt Scheuch dafür... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung