• 25. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dem Book Shop Singer im Erdgeschoss des Jüdischen Museum Wien in der Dorotheergasse wurde der Pachtvertrag bis Jahresende gekündigt. - © Alexia Weiss

Jüdisch leben

Oh no!189

Jeder buchaffine Mensch hat eine Lieblingsbuchhandlung. Meine ist seit vielen, vielen Jahren Book Shop Singer in der Dorotheergasse im Erdgeschoss des Jüdischen Museums Wien. Erst vergangenen Freitag habe ich neue Schätze von dort nach Hause getragen, die noch der Lektüre harren: "Jeder Tag ist Muttertag" von Hilary Mantel... weiter




Christian Jahl bei einer Alpha-Preisgala. - © Mike Ranz

Buchpreis

Land der Nebenerwerbsdichter2

  • Es kann gar nicht genug Buchpreise geben, sagt Hauptbücherei-Direktor Christian Jahl.

Wien. Im Herbst ist die Dichte an Literaturpreisen mittlerweile auffallend hoch. Vergangene Woche wurde der Deutsche Buchpreis vergeben, in wenigen Wochen wird der erste Österreichische Buchpreisträger bekannt gegeben. Und heute, Donnerstag, wird der Alpha-Literaturpreis übergeben... weiter




Kommentar

Lieber Scholle als Schiller24

Wo heute noch Kant und Dostojewski verkauft werden, wird es bald Kabeljau und Dorsch sein, Scholle wird angeboten werden statt Shakespeare, und von Schiller werden nur noch die Locken interessieren: Wenn am branchenintern geflüsterten Gerücht etwas dran sein sollte, wird die Buchhandlung am Schottentor einer Nordsee-Filiale weichen... weiter




Buchhandel

Amazon will Erlöse aus "Mein Kampf" spenden1

  • Thalia legt die 2016 erscheinende, umfassend kommentierte Ausgabe nicht in den Geschäften aus.

München. Der Buchhandel hat unterschiedliche Wege gefunden, mit einer kommentierten Neuausgabe von Adolf Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf" umzugehen. Der Onlinehändler Amazon etwa will Erlöse aus dem Verkauf der Edition, die das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) in München im Jänner 2016 veröffentlicht, für gemeinnützige Zwecke spenden... weiter




Davon, dass das Digitale das Gedruckte eines Tages ablöst, ist keine Rede mehr. Aber noch ist alles im Fluss . . . Foto: dpa/Anspach

Literatur

Stotternder Siegeszug17

  • Der vermeintlich unaufhaltsame Aufstieg der E-Books und digitaler Publikationsformen scheint sich abzuschwächen.

Totgesagte leben bekanntlich länger, zumindest manchmal. Und kaum etwas ist in den letzten zehn Jahren häufiger der Untergang prophezeit worden als dem gedruckten Buch. "Print is dead" postulierte 2007 eine US-amerikanische Streitschrift (natürlich in gedruckter Form), und diese These wird - wen wundert’s... weiter




Insolvenzen

Buchhändler-Sterben in den USA

  • Branchenprimus hält sich noch, muss aber schrumpfen.

Washington. Die USA sind mal wieder Vorreiter, wenn auch im Schlechten: Das Buchhändler-Sterben hat in den Vereinigten Staat viel früher eingesetzt als in Deutschland und ist viel weiter fortgeschritten.    Schon vor zweieinhalb Jahren machte die zweitgrößte Buchhandelskette des Landes pleite: Borders... weiter




Vom kleinen Copyshop zu Österreichs viertgrößtem Buchverlag: Facultas' Historie ist eine Erfolgsstory. - © Luiza Puiu

ÖH

Eine ungemolkene Cashcow50

  • Aus einem kleinen Kopierladen wurde Österreichs viertgrößtes Verlagshaus.

Wien. Acht Millionen Euro Rücklagen auf der hohen Kante, 400.000 Euro Gewinn machte Facultas im Vorjahr. Das meiste Geld wird mit dem Verkauf von Büchern gescheffelt, ihre Pflichtlektüre bekommen Studierende oft ausschließlich hier. Was viele von ihnen nicht wissen: Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) ist Eigentümerin des inzwischen... weiter




Ein haptisches Erlebnis: Bücher aus Papier und Karton, in denen man im Gegensatz zum E-Book richtig blättern kann. - © fotolia

Amazon

Buchläden gegen Internet3

  • Amazon zahlt in Österreich weder Steuern noch Sozialabgaben.

Wien. "Wenn ein Kunde in die Buchhandlung kommt, weiß ich meistens schon, welche Vorlieben er bei Büchern hat - und kann ihn im persönlichen Gespräch gut beraten", sagt Roswitha Stubenschrott aus der Buchhandlung "Leporello" in der Nähe des Stephansplatzes in Wien... weiter




IT

US-Kartellklage gegen Apple könnte E-Books verbilligen1

New York. (dpa/reu/sf) Die Kartellklage des US-Justizministeriums gegen Apple und fünf Verlage wegen des Verdachts auf illegale Preisabsprachen bei E-Books könnte den Buchmarkt aufmischen. Der Onlinehändler und Apple-Rivale Amazon kündigte an, die Preise für viele E-Books so bald wie möglich zu senken... weiter




Die Präsentation im Handel spielt eine wichtige Rolle für dieVerlage, damit sich ein Buch gut verkauft. - © wojtek - Fotolia

Werbung

Was macht ein Buch zum Bestseller?10

  • Wichtige Zutaten für den Verkaufserfolg:
  • gezielte PR-Arbeit und ideenreiche Events.

Wien. Hinter einem Bestseller steckt meist geschicktes Marketing: Von den über 10.000 Büchern, die pro Jahr in Österreich neu erscheinen - im gesamten deutschsprachigen Raum sind es an die 110.000 -, schaffen es nur wenige zum Verkaufserfolg. Es reicht nicht, in den Branchenmedien und in den Flugblättern der Buchhändler zu werben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung