• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rund 40 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die diese Sprachförderung erhalten, besuchen in Wien die Schule (16.500), gefolgt von Oberösterreich (7.000) und Niederösterreich (5.000). - © APAweb, Roland Schlager

Sprachkenntnisse

Rund 40.000 Schüler in Sprachkursen

  • Kinder haben statt des Unterrichts in anderen Pflichtgegenständen Deutsch-Stunden.

Wien. Rund 40.000 außerordentliche Schüler in Österreich haben im Schuljahr 2016/17 eine Sprachstartgruppe oder einen Sprachförderkurs besucht - am häufigsten in Volksschulen (30.500) und Neuen Mittelschulen (7.500). Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Grünen Bildungssprechers Harald Walser durch Bildungsministerin Sonja... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Sprachinstitut des Bundesheeres erhält Kulturpreis14

  • Die Sprachschulungen für Wehrpflichtige deutscher und anderer Muttersprache gelten als vorbildlich und preiswürdig.

Bisher haben nur Insider davon gewusst. Aber vor kurzem hat mir ein Kollege eine Presseaussendung aus Deutschland zukommen lassen, die für mich jetzt ein Anlass ist, über eine gute Sache und ein erfolgreiches Projekt ausführlich zu berichten. "Der Institutionenpreis Deutsche Sprache geht heuer an das Sprachinstitut des Österreichischen Bundesheeres... weiter




Eleonore Schönborn mit ihrem Sohn, dem Kardinal. - © kathbild

Römisch-katholische Kirche

"Den Gemeinheiten in Rom nicht gewachsen"

  • Sollte Kardinal Schönborn Papst werden, würde das seine Mutter nicht sehr freuen.

Wien. (ski) "Er hat seine Diözese gut im Griff, aber die Weltkirche zu führen, ist etwas anders, als eine Diözese zu leiten." Eleonore Schönborn, Mutter des Wiener Erzbischofs Christoph Kardinal Schönborn, sieht das Papst-Amt als "viel zu schwer" für ihren Sohn an. Er wäre den "Gemeinheiten im Vatikan nicht gewachsen... weiter





Werbung




Werbung