• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Flüchtlinge

Große Plattform für Flüchtlingshilfe gestartet

  • "Helfen.Wie wir" versammelt NGOs und freiwillie Helfer und wird vom ORF unterstützt.

Wien. Unter dem Namen "Helfen. Wie wir" startete am Dienstage eine Initiative des ORF gemeinsam mit NGOs für Kriegsflüchtlinge in Österreich, Diese soll helfen, die hilfsbereiten Österreicherinnen und Österreicher mit den professionellen Hilfsorganisationen zusammen zu bringen... weiter




Hilfe

Die Lage für hilfesuchende Menschen spitzt sich zu1

  • Ungarn räumt Lager, Deutschland macht Grenzen dicht - Impressionen vom Marsch der Flüchtlinge.

weiter




Smartphones und soziale Medien spielen in der Flüchtlingskrise eine bedeutende Rolle. - © ap/Darko Bandic

Flüchtlinge

Private Hilfe auf dem Vormarsch3

  • Soziale Medien werden vermehrt dazu benützt, um Solidarität mit Flüchtlingen zu bekunden.

Wien/London. (dab/red) Die Macht und Bedeutung von Facebook & Co. wächst: Vor wenigen Jahren wurden über soziale Medien die Aufstände im Arabischen Frühling mitorganisiert, nun prägen die Netzwerke die Reaktionen zur Flüchtlingsdebatte. Sowohl für rechte Gruppierungen als auch für private Hilfsorganisationen bieten die neuen Medien eine öffentliche... weiter




Bei einer Versammlung lässt sich "MfM"-Geschäftsführer Rupert Weber, übersetzt von dem Projektmanager Berhanu Bedassa, die Probleme des Dorfes erklären. - © WZ Online / Konstanze Walther

Afrika

Der Entwicklung den Weg ebnen8

  • Karl-Heinz Böhms Äthiopienhilfe hat sich im Hochland am Dach von Afrika ein besonders unwegsames und abgeschiedenes Gebiet vorgenommen.

Ginde Beret. Hier ist Endstation. Dort, wo man bestenfalls sein Vieh parkt. "Beret" heißt eingezäunt. "Ginde" bedeutet Sackgasse in der äthiopischen Nationalsprache Amharisch. Zusammen stehen die Worte "Ginde Beret" für einen Bezirk und eine Region, die selbst für den Großteil der Äthiopier fernab von jeder Vorstellung existiert: im äthiopischen... weiter




Wem vor Erster Hilfe graust , braucht eigentlich nur eines tun: den Knopf drücken, meint man bei der Berufsrettung. - © Wiener Linien/M. Helmer

Wiener Linien

Hätte er nur einen Anzug getragen145

  • Mann lag nach Herzinfarkt bewusstlos in U-Bahn-Aufzug, Passanten sind über ihn darübergestiegen.

Wien. (apa/sand) Der Fall eines Mannes, der am 26. Dezember in einem Aufzug der U-Bahn-Station Volkstheater zusammengebrochen war, hat nun Konsequenzen für zwei Mitarbeiter der Wiener Linien. Da sie den nächtlichen Routine-Kontrollgang ausfallen ließen, wurden beide Personen entlassen, bestätigte ein Sprecher der Wiener Linien am Freitag... weiter




Wiener Linien

"Zuerst gibt’s da an Riss, dann geht man vorbei"59

"Am Grabn zu Mittag, da is ana gelegen, mit Packpapier zudeckt, nur die Schuh warn zum Sehen. Zuerst gibt’s da an Riss, dann geht man vorbei. Am besten net hinschaun - aha, Polizei. Man geht dran vorbei." Traurig , aber wahr. Was Kurt Sowinetz bereits 1972 über die Wiener Seele gesungen hat... weiter




Essensausgabe und Schutz vor der Kälte für Obdachlose in der Gruft. - © Stanislav Jenis

Obdachlosigkeit

"Als ich noch ein echtes Leben hatte"24

  • Um die Weihnachtszeit herrscht Hochbetrieb in der Betreuung von Obdachlosen.

Wien. Es ist bitterkalt an diesem Adventmorgen. Elisa R. sitzt wie fast an jedem Tag bei der Bus-Haltestelle Brückengasse im 6. Bezirk auf dem Boden. Neben ihr liegen eine Reihe von Plastik-Tragtaschen und Stofftieren. Sie reibt sich die Hände und wühlt dann in ihrer Tasche... weiter




Katja Kaminski und ihre Familie schauen nicht weg: "Es ist an der Zeit, Fairness zuzulassen." - © Privat

Mut statt Wut

"Wir wollten etwas tun"20

  • Katja Kaminski hilft mit ihrer Familie in einer Flüchtlingspension - wo es nötig ist.

Tirol. "Am Anfang waren die Menschen wahnsinnig misstrauisch. Sie dachten, wir wollen eine Gegenleistung", erinnert sich Katja Kaminski an die ersten Kontakte in der Flüchtlingsunterkunft. Das verletzte sie zwar, aber sie wollte nicht mehr einfach nur zusehen... weiter




UNICEF

Bereits 3700 Ebola-Waisen

  • Kinderhilfswerk Unicef ruft nach mehr finanzieller Hilfe.

Wien/Köln. Mindestens 3700 Kinder in Guinea, Liberia und Sierra Leone haben laut neuesten Schätzungen des UN-Kinderhilfswerks Unicef (United Nations International Children’s Emergency Fund) durch die Ebola-Epidemie bereits einen oder beide Elternteile verloren. Viele von ihnen seien auf sich allein gestellt... weiter




Den liebgewonnenen, aber kaputten Föhn kann man im Reparaturcafé unter Anleitung herrichten. - © Kolb

Reparatur

Dem Toaster neues Leben geben8

  • Das Reparaturcafé "Schraube 14" hilft seinen Kunden, die Produktlebensdauer ihrer Kleingeräte zu verlängern.

Wien. Im Eingangsbereich des Reparaturzentrums R.U.S.Z. spielen sich jeden Donnerstag zum Treff im Reparaturcafé kuriose Szenen ab: Da steht und teilweise sitzt ein Dutzend Besucher um eine Tafel, gedeckt mit kleinen Köfferchen voller Zangen, Schraubenzieher und Klebebändern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung