• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

4000 weiße Farmer verloren mit staatlicher Billigung ihr Land. - © reu

Weiße Farmer

Simbabwes große Versöhnungshypothek5

  • Der neue Präsident will die enteigneten weißen Farmer entschädigen. Doch der Neubeginn dürfte schwierig werden.

Harare/Wien. Falls tatsächlich die neuen Zeiten kommen, die Simbabwes neuer starker Mann Emmerson Mnangagwa versprochen hat, wird sie Mike Campell nicht mehr miterleben. Der gebürtige Südafrikaner, der sich jahrelang mit großer Energie für die Rechte der enteigneten weißen Farmer in Simbabwe eingesetzt hatte... weiter




Emmerson Mnangagwa ist der neue Präsident Simbabwes. - © APAweb/AP, Tsvangirayi Mukwazhi

Simbabwe

Neuer Präsident Mnangagwa angelobt1

  • Der Neue starke Mann will unter Mugabe enteignete weiße Farmer entschädigen.

Harare. Der neue simbabwische Präsident Emmerson Mnangagwa hat angekündigt, die unter seinem Vorgänger Robert Mugabe enteigneten weißen Farmer zu entschädigen. "Meine Regierung verpflichtet sich, diese Farmer, deren Grundstücke beschlagnahmt wurden, zu entschädigen", sagte Mnangagwa am Freitag nach seiner Vereidigung in der Hauptstadt Harare... weiter




Emmerson Mnangagwa auf dem Weg zur Macht.  - © APAweb / AP Photo, Tsvangirayi Mukwazhi

Simbabwe

Mugabes Nachfolger soll am Freitag vereidigt werden1

  • Der frühere Vizepräsident Emmerson Mnangagwa kehrt nach Simbabwe zurück.

Harare. Simbabwes früherer Vizepräsident Emmerson Mnangagwa soll bereits am Freitag als Nachfolger des zurückgetretenen Staatschefs Robert Mugabe vereidigt werden. Das berichteten staatliche Medien am Mittwoch, später bestätigte Simbabwes Parlamentspräsident Jacob Mudenda die Meldung... weiter




Der seit dem Eingreifen des Militärs am vergangenen Mittwoch unter Hausarrest stehende Mugabe hatte am Sonntagabend in einer Rede an die Nation Fehler eingeräumt. - © APAweb / Reuters, Philimon Bulawayo

Simbabwe

Mugabe tritt ab4

  • Eine Woche nach dem Militärputsch ist Mugabe nun Geschichte.

Harare. In Simbabwe ist eine Ära zu Ende: Nach 37 Jahren an der Macht und unter großem Druck ist Staatspräsident Robert Mugabe zurückgetreten. Bei einer Sondersitzung des Parlaments, in der über ein Amtsenthebungsverfahren gegen den 93-Jährigen beraten werden sollte... weiter




Simbabwe

Simbabwes Ex-Vize-Präsident fordert Mugabe zu Rücktritt auf1

  • Entlassener Stellvertreter will noch nicht nach Simbabwe zurückkehren.

Harare. Der entlassene Vize-Präsident von Simbabwe, Emmerson Mnangagwa, hat Staatschef Robert Mugabe zum Rücktritt aufgefordert. Mugabe müsse die öffentliche Meinung respektieren, erklärte Mnangagwa am Dienstag. Ein Rücktritt Mugabes würde es Simbabwe ermöglichen, "voranzukommen und sein Erbe zu bewahren", erklärte Mnangagwa... weiter




Nach dem Militärputsch in Simbabwe ist das politische Schicksal des Machthabers Robert Mugabe nun offensichtlich besiegelt. - © APAweb / AP Photo, Tsvangirayi Mukwazhi

Simbabwe

Mugabe räumt Probleme ein, tritt aber nicht zurück3

  • Seine Partei hat ihn vom Amt des Vorsitzenden entlassen und ihm 24 Stunden Zeit gegeben zurückzuterten.

Harare. Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat in einer Rede an die Nation Probleme in dem verarmten Land eingeräumt, aber nicht wie weithin erwartet seinen Rücktritt angekündigt. Er verstehe, dass die schlechte wirtschaftliche Lage und Kämpfe innerhalb der Regierungspartei ZANU-PF viele frustriert hätten... weiter




Die Stimmung bei der Kundgebung war ausgelassen und friedlich. - © APAweb / AP Photo, Ben Curtis

Simbabwe

Zehntausende fordern Mugabes Rücktritt6

  • In der Nacht auf Mittwoch hatte die Armee die Kontrolle über die Hauptstadt Harare übernommen.

Harare. Tausende Menschen haben in Simbabwe für den Rücktritt des langjährigen Präsidenten Robert Mugabe demonstriert. "Genug ist genug, Mugabe muss gehen", war am Samstag auf Schildern bei der Großkundgebung in einem Vorort der Hauptstadt Harare zu lesen... weiter




Simbabwe

Die eigene Partei wendet sich von Mugabe ab1

  • Nach Machtübernahme durch Militär soll Simbabwes Präsident seines Amtes enthoben werden.

Harare. Nach der Machtübernahme des Militärs in Simbabwe wächst der Druck auf Präsident Robert Mugabe, sein Amt niederzulegen. Seine eigene Partei Zanu-PF kam am Freitag zusammen, um eine Resolution zur Entlassung des 93-Jährigen am Wochenende zu verfassen und die Grundlage für ein Amtsenthebungsverfahren in der kommenden Woche zu schaffen... weiter




Auf Plakaten ist Robert Mugabe noch präsent. Seien Macht hat der 93-Jährige, der seit 1980 geherrscht hat, aber verloren. - © afp

Simbabwe

Nach Mugabe ist vor der Zukunft3

  • Nach dem Staatsstreich schwanken die Menschen in Simbabwe zwischen Zuversicht und Unsicherheit.

Harare. (dpa) Die Soldaten vor dem Parlament in der Hauptstadt Harare sitzen entspannt auf ihren gepanzerten Fahrzeugen, manche winken sogar vorbeifahrenden Passanten. Kaum etwas deutet am Donnerstag darauf hin, dass der Militärputsch vom Vortag den größten Umbruch in Simbabwe seit der Unabhängigkeit von Großbritannien eingeleitet hat... weiter




Gespannte Ruhe herrscht auf den Straßen von Simbabwes Hauptstadt Harare. - © APAweb/AP,

Simbabwe

Mugabe lehnt Rücktritt ab

  • Laut Insidern. Opposition fordert Übergangsregierung.

Harare. Im Machtkampf mit dem Militär gibt Simbabwes Präsident Robert Mugabe Insidern zufolge nicht nach. Der 93-Jährige bestehe darauf, seine Amtszeit als Präsident zu vollenden, verlautete politischen Kreisen zufolge aus dem Umfeld Mugabes am Donnerstag. Der Präsident und dessen Frau stünden unter Hausarrest... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung