• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

An den Adventwochenenden ist Wien ein Touristenhotspot. - © Jenis

Tourismus

Ausgebucht

  • Am Wochenende gibt es fast keine freien Hotelzimmer mehr. Und das trotz Terrorgefahr.

Wien. Der Dezember wird für die Wiener Tourismusbranche zur immer wichtigeren Einnahmequelle. "Mit Ausnahme vom letzten Tag des Jahres, der immer schon stark gebucht war, hat sich der Dezember vom Nebensaisonmonat zum sehr gut gebuchten Hotspot entwickelt", so Andrea Steinleitner, die Vertreterin der Wiener Hotels in der Wirtschaftskammer... weiter




"Ich bin unkompliziert" und "Ich ziehe keine Bilanz": Zwei Wesenszüge der 1927 in Wien geborenen Fotografin Lisl Steiner, hier im Hotel Sacher in Wien.  - © Stanislav Jenis

Porträt

Neugier, Humor und Improvisation3

  • Ihrer Geburtsstadt Wien blieb die 1938 nach Übersee emigrierte Lisl Steiner immer verbunden. Kürzlich feierte die Fotografin und Zeichnerin hier ihren 90. Geburtstag.

Eine formidable Lockenmähne. Und jede Menge Armbänder. In Grün, Rot, Goldbraun, Orange funkeln sie. Dazu etliche große bis sehr große Ringe an den Fingern. Lisl Steiner ist das, was man in Wien eine Erscheinung nennt. Sie fällt auf. Dabei wirkt sie ausnehmend freundlich und entspannt. Klarer Blick. Keine Allüren... weiter




Musik zur Kriminalitätsbekämpfung - weil sie die Vereinzelung der Fahrgäste aufhebt und zur Bildung von Gruppen führt. - © Wiener Linien/Johannes Zinner

U-Bahn-Musik

"Wo man singt, da lass dich nieder..."10

  • Die Wiener Linien nutzen Live-Musik, um das Sicherheitsgefühl der Passagiere zu erhöhen.

Wien. Die Karlsplatz-Passage ist ein hektischer Ort. Traubenweise strömen Fahrgäste von drei U-Bahn-Linien aus dem Untergrund oder steigen in die Schächte. Touristengruppen trotten in Formationen in Richtung Karlskirche oder biegen zur Secession ab. Ausgelassene Schüler auf Wien-Besuch steuern die gleichen Ziele mit wesentlich weniger Disziplin an... weiter




Am ersten Verhandlungstag ging es weniger um Grasser und Co., sondern vor allem um Richterin Marion Hohenecker. - © apa/Fohringer

Buwog-Prozess

Rollentausch11

  • Die Verteidiger schießen sich beim Buwog-Prozessstart auf Richterin Hohenecker ein.

Wien. Umringt von Begleitern betritt Karl-Heinz Grasser den Gerichtssaal. Nahe der Anklagebank stellt sich der ehemalige Finanzminister etwas ins Abseits. Schnell begrüßt er einige Verteidiger und Mitangeklagte. Doch dann ist er auch schon wieder weg. Ins Zimmer, das für die Prozessbeteiligten reserviert ist, entflieht er den neugierigen Blicken... weiter




Mit seinem speziellen Blick auf die Umwelt hat das Gartenbaukino die Jury des Umweltpreises überzeugt. - © Jenis

Umweltpreis

Das grüne Kino2

  • Was Öko-Strom, Kinobuchstaben und eine alte Kinoleinwand miteinander verbindet, zeigt die mit dem Wiener Umweltpreis ausgezeichnete Nachhaltigkeits-Initiative des Wiener Gartenbaukinos.

Wien. Sie wurden mehr als 20 Jahre lang in den Hinterräumen des Kinos gelagert und im Vorjahr wieder ausgegraben: Die schwarzen Kinobuchstaben der Ankündigungstafel, der sogenannten Fischerleuchte, die bis in die 1980er Jahre zum Einsatz kamen, schmücken heute eine Glasvitrine im Foyer des Gartenbaukinos... weiter




Unter österreichischem Vorsitz trafen sich die Außenminister der 57 Mitgliedstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zum jährlichen Ministerrat in Wien.  - © APAweb / Hans Punz

OSZE

Weltdiplomatie in imperialer Kulisse26

  • Unter österreichischem Vorsitz trafen sich die Außenminister der 57 OSZE-Mitgliedstaaten.

Wien. Unter österreichischem Vorsitz trafen sich am Donnerstag und Freitag die Außenminister der 57 Mitgliedstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Wiener Hofburg zum jährlichen Ministerrat. Als Auftaktritual begrüßte Außenminister Sebastian Kurz in seiner Funktion als amtierender Vorsitzender zusammen mit... weiter




Auch die Jerusalem-Krise wurde in Wien angesprochen: US-Außenminister Tillerson kündigte an, dass die USA ihre Botschaft "nicht schnell" nach Jerusalem verlegen werden. - © APAweb / APPhoto, Ronald Zak

OSZE

Schlagabtausch zur Ukraine5

  • Unversöhnliche Standpunkte beim OSZE-Ministertreffen in Wien, USA halten an Sanktionen fest.

Wien. Russland und die USA haben sich beim OSZE-Ministerrat am Donnerstag erwartungsgemäß einen Schlagabtausch zu Ukraine geliefert. Während der russische Außenminister Sergej Lawrow die NATO-Politik in Osteuropa kritisierte und Kiew die Schuld am Stillstand im Minsk-Prozess zuwies... weiter




Die Chefdiplomaten-Riege in Wien: In der ersten Reihe der russische Außenminister Sergej Lawrow, OSZE-Generalsekretär Thomas Greminger, Österreichs Außenminister Sebastian Kurz und der US Secretary of State, Rex Tillerson.  - © APAweb / Hans Punz

OSZE

Gipfeltreffen der Außenminister3

  • Die OSZE-Tagung in Wien ist der Schluss- und Höhepunkt des österreichischen OSZE-Vorsitzes.

Wien. Mit einem hochkarätig besetzten Ministertreffen erreicht der österreichische Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) heute seinen Höhepunkt und informellen Abschluss. Außenminister Sebastian Kurz begrüßt 40 Amtskollegen in der Wiener Hofburg, darunter Rex Tillerson (USA) und Sergej Lawrow (Russland)... weiter




"Afghanistan ist nicht sicher", steht auf diesem Protestschild bei einer Demonstration in München zu lesen. Die ÖH-Aktivisten denken ähnlich und wollen ihre Kommilitonen von der Abschiebung bewahren. - © APAweb/dpa/Alexander Heinl

Wien

Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen11

Forderungen nach Abschiebestopp nach Afghanistan Mehrere Studierende an der Akademie der bildenden Künste seien akut von der Abschiebung betroffen. Wien/Kabul. Anlässlich eines kolportierten Abschiebeflugs abgelehnter Afghanen in ihre Heimat hat die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) der Akademie der bildenden Künste einen Abschiebestopp... weiter




In der Tiny100 kostet Wohnen nur 100 Euro monatlich, allerdings auf sechs Quadratmetern. - © dpa/R. Jensen

Mieten

Wohnen in Tirol ist teurer als in Wien13

  • Eine Immobilien-Auswertung präsentiert teure Wiener Mieten, pro Quadratmeter kostet die Wohnung in Tirol aber mehr.

Wien. Zwei Meter Breite, 3,2 Meter Länge, das ist der Grundriss der "Tiny100". Architekt Van Bo Le-Mentzel schuf diese Miniwohnung, in der es sich inklusive Betriebskosten um 100 Euro monatlich leben lassen soll. Medienwirksam am Carl-Herz-Ufer in Berlin-Kreuzberg präsentiert, löste die Tiny100 wie schon Le-Mentzels "Hartz IV"-Möbel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung