• 19. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Was die Berufschancen anbelangt, melden die Wiener Betriebe vor allem Nachfrage nach HAK-, HTL- und Fachhochschulabsolventen an. Gewünscht werden allerdings bessere Englischkenntnisse. - © APAweb

Wien

Betriebe beklagten schlechtes Bildungsniveau von Lehrlingen1

Wien. Der Bedarf an Lehrlingen wird in Wien in drei bis fünf Jahren um rund ein Zehntel steigen. Gleichzeitig konnten die Betriebe 2016 rund 600 Lehrstellen gar nicht besetzen. Denn das Bildungsniveau der Schulabgänger sei nicht ausreichend, wird beklagt... weiter




Kurz, Aslan: OeAWi empfiehlt Richtlinien für Zusammenarbeit von Politik und Wissenschaft. - © apa

Muslimische Kindergärten

Streit um Islam-Studie geht weiter8

  • Untersuchungskommission: Kein Verstoß gegen Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis, wohl aber Mängel.

Wien. Eigentlich war es von Anfang an ein Politikum. Von Juni bis Dezember 2015 untersuchte der Wiener Islamwissenschafter Ednan Aslan die muslimischen Kindergärten in Wien - und zwar im Auftrag von Integrationsminister Sebastian Kurz. Schon im Dezember 2015 wurden erste Ergebnisse der "Vorstudie" präsentiert... weiter




Gegen diese Krankheiten wird eine dreifach kombinierte Impfung empfohlen. - © APAweb/dpa, Lukas Schulze

Wien

Rudolf Steiner-Schule wegen Masernverdachts geschlossen16

  • Gesundheitsdienst der Stadt ermittelt, Laborbefund liegt noch nicht vor.

Wien. Aufgrund mehrerer Meldungen von erkrankten Kindern wurde seitens des Stadtschulrates die Rudolf Steiner Schule in Wien geschlossen. Das Gesundheitsamt der MA 15 (Gesundheitsdienst der Stadt Wien) ermittle derzeit in der Schule in Wien-Währing, um den Impfstatus aller Kinder und des Schulpersonal sowie die genaue Anzahl der erkrankten Kinder... weiter




SPÖ

Heinrich Himmer wird offenbar Stadtschulratspräsident15

  • Der Lehrer-Gewerkschafter gilt als Kritiker von Bürgermeister Häupl.

Wien. Der Gewerkschafter Heinrich Himmer dürfte neuer Stadtschulratspräsident von Wien werden. Das erfuhr die APA aus SPÖ-Funktionärskreisen am Rande der Vorstandstagung. Himmer darf als Signal an die Flächenbezirke gelten. Er ist Simmeringer und seit Oktober 2016 im Vorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD)... weiter




Gesamtschulreform

Häupl schlägt "Gymnasium für alle" vor

Wien. Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hat einen Vorschlag geäußert, mit dem er die ÖVP von der Gesamtschule überzeugen will: "Wenn die ÖVP so am Gymnasium hängt, dann machen wir doch die Gesamtschulreform 'Gymnasium für alle'", sagte Häupl im Rahmen der Klubtagung der Wiener SPÖ... weiter




Essay

Islamismus

Der Radikalen Zähmung16

  • Der Konflikt um islamistische Kindergärten ist ein Konflikt zwischen politischem Wollen und Grundwerten.

Vorhang auf! - Bühne frei! Doch was auf dieser Bühne, der politischen, in Sachen Islamdebatte derzeit gegeben wird, ist von geradezu bemerkenswerten Merkwürdigkeiten durchsetzt. Da geraten Integrationsminister Sebastian Kurz und Wiens Sozialstadträtin Sonja Wehsely ganz offen über muslimische Kindergärten in Streit, obwohl klar ist... weiter




- © Arnold Burghardt

Wien

Schule ums Eck als bester Tipp24

  • Jürgen Czernohorszky, der neue Wiener Stadtschulratspräsident, im Interview.

Wien. Die Wänden in seinem Büro sind noch kahl, einen Kaffee lehnt er ab. Das wäre dann die siebente Tasse um 11 Uhr vormittags. Jürgen Czernohorszky (38), ehemaliger SP-Gemeinderat und Bundesgeschäftsführer der Kinderfreunde, wurde am Donnerstag zum amtsführenden Präsidenten des Stadtschulrates ernannt... weiter




Bildungsreform

Häupl mit Gesamtschul-Kompromiss zufrieden, Grüne nicht1

  • Wien dürfte bis 2025 nur 12 AHS umwidmen - doch die Modellregionen könnten im Nationalrat noch ausgeweitet werden.

Wien. Im rot-grünen Koalitionsabkommen für Wien findet sich der Plan, die Hauptstadt zu einer Modellregion für die Gesamtschule zu machen. Und zwar innerhalb der nächsten zehn Jahre. Im Beschluss zur Bildungsreform ist aber festgeschrieben, dass nur maximal 15 Prozent aller Standorte zu einer Gesamtschule werden dürfen... weiter




Bildungsreform

"Ich hätte mir mehr Mut erwartet"

  • In Vorarlberg und Wien ist die Enttäuschung groß, dass eine flächendeckende Gesamtschule vorerst nicht möglich sein wird. Die Bildungsreform sieht Modellregionen vor, diese müssen aber auf 15 Prozent der Schulen und Schüler eines Landes beschränkt sein.

Wien/Bregenz. Eine flächendeckende Gesamtschule wird es in Österreich so bald nicht geben. Darauf haben sich die Bildungsreform-Verhandler festgelegt. Immerhin ist in dem Papier aber nicht mehr von einer Schule der 10- bis 14-Jährigen, sondern von einer Schule der 6- bis 14-Jährigen die Rede... weiter




Lehrerin Julia Ebert (links unten) mit ihren Schülern, den Kindern der Lerngruppe B der Volksschule in der Kindermanngasse in Hernals. - © Stanislav Jenis

Schulschluss

"Was man spürt, gibt man weiter"10

  • Frau Lehrerin, wie war Ihr Jahr? Zu Besuch in einer Volksschule im 17. Bezirk.

Wien. Sie ist eigentlich nett gelegen, doch entspricht sie räumlich den meisten Schulen in Wien. Abgenutzt, Garderoben am Gang oder im Keller - kaum eine Volksschule in Wien, die nicht aus allen Nähten platzt - weit entfernt von coolen, modernen Büros mit grünen Sofas und Designer-Regalen, die die Stadt auch so gerne vorstellt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung