• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vermögensverteilung

Menschheit so reich wie nie zuvor16

  • 170 Billionen Euro weltweites Vermögen. Österreich wohlhabender als Deutschland.

Frankfurt. Noch nie gab es so hohe Privatvermögen wie heute. Das geht zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise aus dem aktuellen "Global Wealth Report" des Versicherers Allianz hervor. Alle Haushalte der Welt kommen dem Bericht zufolge gemeinsam auf den neuen Rekordwert von 169,2 Billionen Euro... weiter




Eine faire Entlohnung für die Arbeit der Bauern wird gefordert. - © Foto: dpa/Horst Ossinger

Leserbriefe

Leserforum: Bauern, Reichtum, Europa

Klassenkampf um Bauernrabatt Da wurde jetzt ein halbes Jahr lang gerangelt, ob Rabatt oder ob Stundung, ob Körndlbauern auch oder ob nur die Milchbauern: Geforderte 180 Millionen Euro für die Bauern, weil der Frost die Knospen killte, weil 1 Liter Milch bloß 27 Cent bringt und weil die Hausbank nicht ohne Rückzahlungsraten durch die Bauern leben... weiter




Vermögen

Reiche steuern Rekordgewinne an11

  • Die expansive Geldpolitik der EZB lässt die Superreichen noch reicher werden - auf dem Papier.

Wien. (sir) Wenn die Nachbarn mehr als das Zehnfache besitzen, ist das eine Art moderne Tragödie. Es ist freilich anzunehmen, dass die Blicke Frank Stronach aus seinem Schloss am Wörthersee hinüber zu den Piëchs nicht allzu neidisch ausfallen, selbst wenn das Vermögen des Austro-Kanadiers von geschätzten 3... weiter




Thomas Piketty will "einen Beitrag für die Demokratisierung des ökonomischen Wissens leisten". - © reuters/Charles Platiau

Thomas Piketty

"Müssen nationale Egoismen ablegen"17

  • Thomas Piketty, der Shooting-Star unter den Ökonomen, fordert ein eigenes Parlament für die Eurozone.

Der Franzose Thomas Piketty ist einer der gefragtesten Ökonomen. Sein Buch "Das Kapital im 21. Jahrhundert", das nun auf Deutsch erschienen ist, machte ihn zum Shooting-Star unter den Wirtschaftswissenschaftern. Er hat damit eine Debatte über die Verteilung von Vermögen angestoßen... weiter




Eigentlich könnte immer Sale sein: Zinsen und Gewinne machen dreißig Prozent vom Verkaufspreis aus, erklärt Wirtschaftswissenschafter Arno Gahrmann. - © Foto: reuters

Wirtschaftspolitik

Heimliche Umverteilung8

  • Gahrmann beschreibt, warum die Vermögensungleichheit zunimmt.

Wien. Die Vermögensunterschiede wachsen schneller als die Einkommensunterschiede, sagt Wirtschaftswissenschafter Arno Gahrmann. In seinem jüngsten Buch "Wir arbeiten und nicht das Geld. Wie wir unsere Wirtschaft wieder lebenswert machen" beschreibt er, wie der Geldüberhang auf den Finanzmärkten die Ungleichverteilung der Vermögen verstärkt... weiter




Die EZB hat einen tiefen Blick in die europäischen Haushalte geworfen. - © Grafik: Fotolia

Europa

Die wichtigsten Ergebnisse der EZB-Studie15

Die zentralen Ergebnisse der EZB-Studie zur Vermögensverteilung im Euroraum (Eurosystem Household Finance and Consumption Survey, HFCS) sind: Materieller Besitz Das Wohneigentum privater Haushalte im Euroraum liegt bei 60.1%. 40.7% sind ausbezahlt, 19.4% sind mit Hypotheken belastet... weiter




Deutsche Bundesbank

Wer wie viel in Europa besitzt, ist längst ein Politikum

  • EU-Zentralbank präsentiert heute erstmals Vermögensbericht für Eurozone.

Wien/Frankfurt. Über Geld redet man nicht: Der Satz stammt gefühlt aus einer anderen Epoche. Ein Aspekt der Schuldenkrise der öffentlichen Haushalte ist, dass sich die Öffentlichkeit mit Interesse den privaten Vermögensverhältnissen zugewandt hat. Dabei gilt das Augenmerk dem Verhältnis zwischen Arm und Reich... weiter





Werbung




Werbung