• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach einem Bericht der "Washington Post" reiste EPA-Chef Scott Pruitt dreimal mit einer Chartermaschine und einmal mit einem Militärflugzeug, zu Gesamtkosten von 58.000 Dollar. - © APA, ap, Pablo Martinez Monsivais

USA

Teurer Privatjet statt günstige Linie3

  • Zwei Kabinettsmitglieder von Trump müssen sich für ihre Reisen auf Steuerzahlerkosten rechtfertigen.

Washington. Zwei Kabinettsmitglieder von US-Präsident Donald Trump sind wegen ihrer hohen Reisekosten unter Druck geraten. Nach US-Medienberichten flogen Gesundheitsminister Tom Price und der Chef der Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, auf Staatskosten in Privatmaschinen, anstatt deutlich preiswertere Linienflugzeuge zu nutzen... weiter




Patente in Europa

Die digitalen Daniel Düsentriebs4

  • In Europa wurden im Vorjahr 160.000 Erfindungen zum Patent angemeldet - Österreich liegt bei Zahl der Anmeldungen auf Platz 9.

München/Wien. Beim Europäischen Patentamt (EPA) wurden 2016 insgesamt 159.353 Patentanmeldungen eingereicht. "Damit erreichte die Zahl der Anmeldungen nahezu das Niveau des Rekordjahres 2015", betont das EPA in seinem Jahresbericht 2016, der am Dienstag in München präsentiert wurde: "Dies bestätigt den positiven Trend der vergangenen fünf Jahre"... weiter




USA

Trump will Umweltauflagen per Dekret ändern2

  • Der US-Präsident macht sich stark für die Öl- und Gasindustrie.

Washington. US-Präsident Donald Trump wird nach Informationen der "Washington Post" eine Reihe von Umweltvorschriften seines Vorgängers Barack Obama per Erlass zurücknehmen. Die Dekrete könnten noch in dieser Woche unterzeichnet werden, berichtete das Blatt am Dienstag... weiter




Nach VW gerät nun der Branchenriese Fiat-Chrysler ins Visier der US-Behörden. - © APAweb / AFP Photo, Giuseppe Cacace

USA

Auch Fiat-Chrysler wegen Abgas-Tricks unter Verdacht

  • Der Autokonzern soll bei rund 104.000 Dieselwagen die Emissionswerte gefälscht haben.

Washington/Amsterdam. VW war nicht der einzige Autokonzern, der bei den Abgaswerten trickste. In den USA steht nun auch der italienisch-amerikanische Branchenriese Fiat Chrysler unter Verdacht, mit einem Programm das wahre Ausmaß des Schadstoff-Ausstoßes verschleiert zu haben. Bei rund 104... weiter




Volkswagen

"Herr Müller hat einen Fehler gemacht"

  • Der VW-Chef stand dem Aufsichtsrat Rede und Antwort. Die Eigentümer stehen hinter ihm - auch nach seiner missglückten USA-Reise.

Wolfsburg/Wien. (apa/sig) Anzeigen, Klagen, verlegene Entschuldigungen - dem Autohersteller VW wird im Abgasskandal keine Atempause gegönnt. Am Dienstag musste sich der jüngst durch seine desaströse USA-Reise in die Kritik geratene Volkswagen-Chef Matthias Müller vor dem Aufsichtsrat erklären... weiter




Neuer Wirbel bei Volkswagen: Erstmals sind auch Benziner und nicht nur Dieselfahrzeuge betroffen.

VW

VW und sein neues CO2 Problem

  • Laut der US-Umweltbehörde EPA soll VW auch bei den Drei-Liter-Motoren der Premium-Modelle die Abgaswerte manipuliert haben. Der Konzern weist das entschieden zurück.

Wolfburg. (rs)Volkswagen kommt mit der Schadensbegrenzung nicht mehr nach. Bei internen Untersuchungen ist festgestellt worden, dass es bei etlichen Motoren auch Unregelmäßigkeiten beim Kohlendioxid-Ausstoß (CO2) gibt. "Nach derzeitigem Erkenntnisstand können davon rund 800 000 Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns betroffen sein"... weiter




Autoindustrie

VW hat Abgastests manipuliert8

  • Werte von Dieselautos für den US-Markt wurden geschönt.

VW hat in den USA Abgastests manipuliert. Als Folge drohen nicht nur Milliardenstrafen, sondern ein kaum zu beziffernder Imageverlust. Ein VW-Sprecher räumte am Sonntag auf Nachfrage ein, dass die Manipulationen in den USA stattgefunden haben. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn selbst hatte sich zuvor in einer Erklärung zu dem Fall geäußert... weiter




EPA

Europäischer Erfinderpreis: "König der Dübel" sticht Österreicher aus

  • MED-EL-Firmengründer Ingeborg und Erwin Hochmair und Robert Baldemair als Mitglied eines Ericsson-Teams gingen leer aus

Wien/Berlin. Das Europäische Patentamt (EPA) hat heute, Dienstag, herausragende Erfinder in Berlin mit dem "European Innovation Award 2014" ausgezeichnet. Artur Fischer, wegen der Erfindung des bekannten grauen Plastikdübels auch der "König der Dübel"... weiter




Der schmutzigen Kohle soll es in den USA an den Kragen. - © epa

Klimapolitik

Kohle allein ist nicht genug

  • Umweltexperte Alexander Ochs über Obamas klimapolitische Offensive.

Wien/Washington. Timing entscheidet in der Politik oft über Erfolg und Misserfolg, vor allem wenn es um so umstrittene Fragen wie die Klimapolitik geht. Die Entscheidung der US-Umweltschutzbehörde EPA, den CO2-Ausstoß der Kohlekraftwerke zu beschneiden, hat sofort die Kritiker von Präsident Obama auf den Plan gerufen... weiter




USA

BP darf wieder Geschäfte mit den USA machen

Knapp drei Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko darf der britische Ölriese BP wieder neue Geschäfte mit der US-Regierung machen. Darauf einigten sich die US-Umweltbehörde EPA und der Energiekonzern am Donnerstag. Damit kann BP bereits kommenden Mittwoch bei der Auktion von Öl- und Gas-Leasingverträge für den Golf von Mexiko teilnehmen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung