• 25. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irans Präsident Rohani will beim zweiten Mal vieles besser machen. - © afp/Atta Kenare

Iran

Große Erwartungen3

  • Auf den iranischen Präsidenten Hassan Rohani warten viele Herausforderungen. Donald Trump dürfte eine davon sein.

Teheran/Wien. Auf den wiedergewählten moderaten iranischen Präsidenten Hassan Rohani wartet viel Arbeit. Nach der Euphorie und ausgiebigen Straßenfesten haben die Perser große Erwartungen. Es ist ein sehr schwerer Rucksack, den der 68-Jährige zu tragen hat... weiter




Präsident Hassan Rohani bleibt in Amt und Würden, die Iraner erwarten sich Fortschritte bei Demokratie und Menschenrechten. - © APAweb / AP Photo/Ebrahim NorooziAnalyse

Iran

Der "Scheich der Hoffnung" regiert bis 202117

  • Der amtierende iranische Präsident Hassan Rohani hat die Hardliner in die Schranken gewiesen.

Wien. Am Ende haben alle Restriktionen und Einschüchterungen der Bevölkerung durch die Hardliner nichts genutzt: Irans moderater Präsident Hassan Rohani hat die Wahl am Freitag bereits im ersten Wahlgang klar für sich entschieden und darf somit bis 2021 weiterregieren... weiter




Der alte Präsident könnte auch der neue sein: Hassan Rouhani bei der Stimmabgabe in Teheran. - © APAweb / Reuters

Iran-Wahl

Der Reformer Rohani gewinnt die Präsidentenwahl9

  • Der moderate Amtsinhaber erreichte 57 Prozent der Stimmen und will seine Reform-Politik fortsetzen.

Teheran. Bei der 12. iranischen Präsidentschaftswahl gab es einen deutlichen Wahlsieg des moderaten Amtsinhabers Hassan Rohani. Der 68-Jährige setzte sich mit 57 Prozent der Stimmen gegen seinen erzkonservativen Gegenkandidaten Ebrahim Raisi durch. Bei der Wahl ging es um den künftigen Kurs des Gottesstaates: Rouhani steht für die Öffnung, Raisi... weiter




Raisi will Rohani stürzen. - © ap

Iran

Iran-Wahl von Einschüchterung und Restriktionen überschattet6

  • Hardliner verlangsamten rund um Präsidentschaftswahl das Internet und verstärkten Kontrollen. Ergebnisse werden am Wochenende erwartet.

Teheran/Wien. Schon in der Früh bildeten sich am Freitag lange Schlangen vor den Wahllokalen im Iran. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen konnten sich die Wähler bei der 12. iranischen Präsidentschaftswahl zwischen dem moderaten Amtsinhaber Hassan Rohani (68) und seinem erzkonservativen Rivalen Ebrahim Raisi (56) entscheiden... weiter




Der Iran im Wahlkampfmodus: Anhänger von Hassan Rohani (links) und Ebrahim Raisi (rechts) werben jeweils für ihren Kandidaten. - © reuters/Tima, ap/Ebrahim Noroozi

Iran

"Bis 2021 Rohani!"9

  • Amtsinhaber Hassan Rohani zittert bei der Präsidentschaftswahl um seine Wiederwahl.

Teheran/Wien. Auf den ersten Blick ist die Präsidentschaftswahl am heutigen Freitag ein Urnengang wie jeder andere in der jüngsten Vergangenheit der Islamischen Republik: Gemäßigte und Hardliner ringen um den Sieg. Der moderate Amtsinhaber Hassan Rohani strebt eine zweite Amtszeit an, sein ultrakonservativer Herausforderer Ebrahim Raisi... weiter




Analyse

Iran

"Scheich der Hoffnung" will weitermachen3

  • Analyse: Irans Präsident Hassan Rohani buhlt am Freitag um seine Wiederwahl und kann eine gemischte Bilanz vorlegen. Viele seiner Wahlversprechen konnte er nicht halten, die internationale Rehabilitierung des Iran hingegen ist ihm gelungen.

Teheran/Wien. Das Wort "Richtungsentscheidung" wird rund um Wahlen sehr gerne überstrapaziert. Doch im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf im Iran, in dem sich die beiden großen Machtblöcke - Hardliner und Gemäßigte - in ihren Wertehaltungen diametral unterscheiden, ist dieses Wort mehr als eine reine Worthülse... weiter




- © reu/Denis BalibouseInterview

Iran

"Die Wahlen im Iran können gar nicht demokratisch sein"5

  • Frauen sind von der Kandidatur weiterhin ausgeschlossen, kritisiert die Frauenaktivistin Alikarami.

Wien. Mit dem moderaten Kleriker Hasan Rohani an der Staatsspitze hat sich der Iran dem Westen vorsichtig geöffnet. Die Präsidentenwahl am Freitag wird zeigen, ob es bei diesem Weg bleibt oder der Klerus das Land wieder abschotten kann. Hauptherausforderer von Rohani ist der erzkonservative Spitzenkandidat Ebrahim Raisi... weiter




Rohani bei der Kabinettsitzung am 15 - März. - © president.ir

Iran

Rohani will Wahlkampf ohne Hetze3

Irans Präsident Hassan Rohani hat vor der Präsidentenwahl am 19. Mai einen fairen Wahlkampf ohne Hetzkampagnen und ohne übertriebene Sicherheitsmaßnahmen gefordert. "Wir wollen freie und moralisch anständige Wahlen", sagte Rohani am Montag anlässlich des persischen Neujahrs Nowruz (Neuer Tag)... weiter




Irans Präsident Hassan Rohani (l.) hat seinen politischen Ziehvater Akbar Rafsanjani (r.) verloren. - © apa/afp/Iranian Presidency/HoAnalyse

Ali Akbar Hashemi Rafsanjani

Im Iran werden die Karten neu gemischt18

  • Nach Rafsanjanis Tod beginnt das große Zittern - die Reformer fürchten um ihren Einfluss.

Wien/Teheran. Egal, was man vom am Sonntag an den Folgen eines Herzinfarkts verstorbenen zweitmächtigsten Mann des Iran, Akbar Hashemi-Rafsanjani, halten mag, über eines sind sich Freunde und Feinde einig: Er war eine umstrittene charismatische Persönlichkeit und ein Veteran der Islamischen Revolution... weiter




Der Oberste Geistliche Führer Ayatollah Ali Khamenei.Analyse

Iran

"Erspart uns ein zweites Malheur"17

  • Iran: Die Hardliner wollen eine zweite Amtszeit von Präsident Rohani verhindern.

Wien/Teheran. Hinter den Kulissen der iranischen Führungsriege brodelt es gewaltig, ein Richtungsstreit über die Zukunft der Islamischen Republik ist ausgebrochen. Denn in fünf Monaten wird ein neuer Präsident gewählt, und es ist noch keineswegs gesagt, dass der neue Präsident wieder Hassan Rohani heißen wird... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung