• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Grabungen in Ephesos leitet Sabine Ladstätter. Foto: apa/Jaeger

Geschichte

Heiligtümer versus Kaiserkult in Ephesos

  • Grabungsschwerpunkt heuer auf spirituellen und kulturellen Denkmälern in der antiken Metropole.

Wien. Ein politisch bewegter Ort verschiedener Kulturen, die Prachtbauten und Kultstätten errichteten: Ephesos ist einer der bedeutendsten Häfen der griechisch-römischen Antike und eine der wenigen Großstädte aus dieser Zeit, die der archäologischen Forschung frei zugänglich sind... weiter




Archäologie

Voll rundlicher Anmut

  • An einem Hochsommertag vor hundert Jahren, dem 7. August 1908, fand ein aus Italien stammender Arbeiter namens Veran bei Willendorf in der Wachau eine kleine Statuette aus Kalkstein, die, für jeden erkennbar, einen weiblichen Körper darstellte: den nackten Körper einer - wie man später schreiben sollte - "überreifen", ja, wenig charmant auch als "fett" zu bezeichnenden Frau.

Die Miniatur war nur elf Zentimeter hoch und so wirklichkeitsgetreu wie stilisiert, mit verkümmerten, über die ausladenden Brüste gelegten Ärmchen, ohne Füße und ohne Gesicht, unter einer markanten Frisur (oder Kopfbedeckung). Den Kopf geneigt, die Scham betont wie den Nabel; die Haltung: anmutig... weiter




Tripolis: faschistische Monumentalarchitektur.Foto: Schediwy

Archäologie

Politische Archäologie

  • Die kleine Touristengruppe, die durch die spärlichen Überreste des antiken Ptolemais trottet, begegnet auf den sanften, grasbedeckten Abhängen des Dschebel Akhdar keinem Menschen.

Das Interesse an den örtlichen Ausgrabungen, wie dem hellenistischen "Säulenpalast" oder den Zisternen der antiken Stadt, scheint gering zu sein. Das kleine Museum enthält eine Reihe hübscher Mosaike, wirkt aber reichlich verschlafen. Die Zufahrtsstraße zur archäologischen Stätte muss einst eine Allee gewesen sein; sie ist von einer Reihe... weiter




Archäologie

Labyrinth von Raum und Zeit

Warum gibt sich jemand so große Mühe bei der Gestaltung eines Abstellraumes? Ratlos betrachten wir den Rest eines Monumentalfreskos, das einmal die Wände des Kellers schmückte. Der Archäologe Jürg Goll, der uns in die "Unterwelt" des Klosters St. Johann im schweizerischen Münstertal geführt hat, weiß die Erklärung: "Im 11./12... weiter




Archäologie

Jagd nach Leichen älteren Datums

Sie ist die erfolgreichste unter den Kriminalschriftstellern unseres Jahrhunderts, die Queen of the Crime: In englischer Sprache wurden ihre über 70 Bücher bisher in einer Auflage von einer Milliarde Exemplaren verkauft, hinzu kommen noch einmal so viele Übersetzungen in 44 Sprachen der Welt, darunter alle europäischen... weiter




Archäologie

Zwischen Rom und Konstantinopel

Seit mehr als einhundert Jahren findet mit etwa fünfjährigem Abstand in jeweils einem anderen Gastland der Internationale Kongress für Christliche Archäologie statt. Auf dem letzten Kongress 1994 in Split wurde Österreich von allen anwesenden Nationen als Tagungsort des diesjährigen 14. Kongresses gewählt, der nun vom 19. bis 26... weiter




Archäologie

Geheimnis von Carnuntum

Verhüllt wie der Berliner Reichstag präsentiert sich zur Zeit das Heidentor bei Petronell-Carnuntum. Die Archäologen des Landes Niederösterreich sind den Geheimnissen des Heidentores auf der Spur, haben die Umgebung akribisch durchsucht und wollen bis zum Jahr 2001 eindeutige Belege für die Bestimmung des Heidentores vorlegen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung