• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Caligula hatte zwei Riesenschiffe bauen lassen, die auf dem kleinen See unweit des malerischen Orts Nemi kaum navigieren konnten. Sie sanken im ersten Jahrhundert nach Christus. - © Foto: Archiv/Wikimedia commons

Archäologie

Suche nach mysteriösem Caligula-Schiff beginnt4

  • Forscher vermuten Wrack im Nemi-See bei Rom.

Rom. Im See von Nemi, 30 Kilometer südlich von Rom, hat nun die Suche nach einem gigantischen römischen Schiff begonnen, das auf den Kaiser Caligula (12-41 n.Chr.) zurückzuführen ist. Zwei ähnliche Schiffe waren bereits in den 1930er Jahren aus dem See geholt worden. Archäologen vermuten, dass sich ein drittes Schiff auf dem Grund befinden könnte... weiter




Tavernen und Amphitheater: Hochauflösende Radardaten zeugen von eigenem Stadtviertel für den Freizeitbetrieb. Visualisierung: LBI ArchPro/7reasons

Archäologie

Brot und Spiele in Carnuntum7

  • Archäologen entdecken ein Vergnügungsviertel im antiken Römerlager im heutigen Niederösterreich.

Carnuntum/Wien. Wenn Wolfgang Neubauer seine archäologischen Entdeckungen beschreibt, malt er mit Worten Bilder. "Von der Stadt führte eine Straße hinaus zum Amphitheater. Linker Hand Souvenirgeschäfte, Tavernen, Imbissstuben und kleine Schenken mit Händlern und Damen, die ihre Dienste anboten... weiter




Archäologie

Maus und Mensch leben seit 15.000 Jahren zusammen1

Tel Aviv. Maus und Mensch leben schon viel länger in einer Gemeinschaft als bisher angenommen. So hat es bereits vor 15.000 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Israels Hausmäuse (Mus musculus domesticus) gegeben, berichten Forscher um Lior Weissbrod von der Universität Haifa im Fachblatt "Proceedings" der US-nationalen Akademie der Wissenschaften... weiter




Womöglich ein Kopf samt Ohr von Ramses II. - © APAweb/AP, Nabil

Archäologie

Spektakulärer Fund bei Ausgrabungen in Ägypten27

  • Überreste von mehr als 3000 Jahre alten Pharaonenstatuen in einer verschlammten Grub entdeckt - eine davon wahrscheinlich Ramses II.

Kairo. Ein Team von deutschen und ägyptischen Archäologen hat in einer verschlammten Grube bei Kairo Reste zweier mehr als 3000 Jahre alten Pharaonenstatuen entdeckt. Wie das ägyptische Antikenministerium am mitteilte, wurde der Fund am nordöstlichen Stadtrand in Matarija gemacht. Dort befand sich einst die Pharaonenhauptstadt Heliopolis... weiter




Flüsse sind die mit Abstand wichtigsten Verkehrswege im Amazonasgebiet. - © Fotolia/buladeviagens

Archäologie

Nutzpflanzen im Urwald5

  • Menschen haben im Amazonas-Gebiet deutliche Spuren in der Pflanzenwelt hinterlassen.

Berlin. Die Luft steht feucht und schwer zwischen den mächtigen Baumstämmen, Gummistiefel quatschen durch den Morast des Pfades, der ein Stück weit in den sonst undurchdringlichen Amazonas-Wald führt. Schon nach ein paar Schritten wird jedem Besucher klar, wie schwierig es sein muss, in dem Dickicht zu leben... weiter




Archäologie

Angelernte Jäger und Sammler1

  • Im Baltikum entwickelte sich die Landwirtschaft anders als in anderen Regionen.

Dublin/Wien. Die neolithische Revolution, also jene Zeit, in der der Mensch erstmals Landwirtschaft betrieben hat und damit auch sesshaft wurde, hat drei Mal völlig unabhängig voneinander stattgefunden. Nämlich im Fruchtbaren Halbmond des Nahen Ostens, in Südchina und in Mittelamerika... weiter




Dieser Rehschädel zeigt die typischen Verkrümmungen eines gefangenen Tiers. - © Erich Pucher (NHM)

Geschichte der Tierhaltung

Der älteste Tierpark Europas5

  • In Stillfried an der March wurden Schädel und Skelettteile gefunden, die eindeutig belegen, dass hier schon in der Bronzezeit Tiere wie in einem Zoo gehalten wurden.

Der älteste noch bestehende Tierpark Europas und der Welt ist der Wiener Tiergarten Schönbrunn. Der wirklich älteste Tierpark Europas jedoch, heute nicht mehr existent, befand sich in Stillfried an der March. Vom 9. bis 8. Jahrhundert v. Chr. (Bronzezeit) wurden in dem heute kleinen Dorf, ganz im Osten Österreichs, Wildtiere gehalten und gezüchtet... weiter




Archäologie

Ureinwohner Nordamerikas bauten vor 3.800 Jahren Erdäpfel an1

  • Archäologen fanden uralte Knollen in Kanada.

Ottawa. Die uralten Knollen schmecken nicht mehr gut, aber sie lassen Rückschlüsse auf eine ferne Vergangenheit zu: Nordamerikanische Ureinwohner haben schon vor mehr als 3.800 Jahren Erdäpfel angebaut. Die archäologische Untersuchung eines Ackers im kanadischen Westen habe "den ersten Beleg" dafür erbracht... weiter




Eine Pyramide in El Mirador. - © By Geoff Gallice from Gainesville - El Mirador, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10595320

Archäologie

Erstes Landstraßen-Netz der Welt in Guatemala entdeckt7

  • Die 17 Straßen mit einer Gesamtlänge von 240 Kilometern verlaufen rund um die damalige Maya-Metropole El Mirador.

Guatemala-Stadt. Mittels moderner Laser-Technologie haben Forscher in der "Wiege der Maya-Kultur" im Norden von Guatemala das erste Landstraßen-Netz der Welt entdeckt. Die insgesamt 17 Straßen mit einer Gesamtlänge von über 240 Kilometern hätten die Stadt El Mirador mit umliegenden Ortschaften verbunden... weiter




Die Königsliste von Abydos (Ramses II.). Es handelt sich dabei um eine Auflistung von Pharaonen im Tempel von Ramses II. in Abydos. Die Liste befindet sich heute im Britischen Museum London. - © Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=714885

Archäologie

Antike Stadt in Ägypten entdeckt3

  • Grabungen legen Hütten, Keramik und Steininstrumente aus dem 6. Jahrtausend unserer Zeitrechnung frei.

Kairo. Archäologen haben in Oberägypten die Ruinen einer antiken Stadt mit einem Friedhof entdeckt. Wie der ägyptische Antikenminister Mahmud Afifi mitteilte, wurde die Stadt rund 400 Meter vom Tempel von Sethos I. in der antiken Stadt Abydos im Süden Ägyptens gefunden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung