• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Teobert Maler, mexikanischer Hauptmann, der in der Freilegung von Maya-Altertümern seine Lebensarbeit erblickte." (Eigenhändiger Bildetxt Malers). - © Aus dem zitierten Buch von A. Herrmann

Mexikanische Geschichte

Auf den Spuren der Maya9

  • Vor 100 Jahren starb der Archäologe und Fotograf Teobert Maler. Dieser deutsch-österreichische und mexikanische Gelehrte gilt als Pionier der Altertumsforschung in Mexiko.

Am 4. Dezember 1912 schrieb der damals siebzigjährige Gelehrte Teobert Maler aus Paris einen Brief an den Wiener Regierungsrat Franz Heger. Darin kündigte er eine Sendung mit Fotografien an, die in einem "Kistchen" nach "Wien I, Burgring 7 - "grande vitesse" geschickt worden sei... weiter




Jäger mit Hunden: Gravuren in Stein, im Foto von Forschern optisch hervorgehoben. - © Maria Guagnin/MPI

Archäologie

Auf den Jagdhund gekommen9

  • Forscher haben älteste bildhafte Darstellungen von Hunden mit Hundeleinen entdeckt.

Wien.Ein Jäger spannt seinen Bogen. 13 Hunde begleiten ihn, alle mit eigener Fell-Musterung. Zwei Hunde sind über Linien mit ihrem Herrchen verbunden, die vom Hals der Tiere zur Taille des Mannes führen. Es könnten die ältesten bildhaften Darstellungen von Hunden sein - vor Jahrtausenden in Sandstein geritzt... weiter




Tongefäß zum Vergären von Trauben. - © Judyta Olszewski

Archäologie

8000 Jahre alte Weinseligkeit13

  • Archäologen weisen die ältesten Spuren von Weinbau auf Tongefäßen nach, die im Kaukasus gefunden wurden.

Tblisi/Toronto/Wien. Schon vor 8000 Jahren versuchte die Menschheit, aus Trauben Wein zu zaubern. Das hat ein Team von Archäologen auf der Basis von chemischen Analysen von Tongefäßen festgestellt. Die steinzeitlichen Scherben, die in Georgien gefunden wurden, enthalten Spuren des önologischen Vergärungsprozesses... weiter




Archäologie

Schiffe für Caligula

  • Italien erhält von den USA die Fragmente zurück.

Rom. (eb) Die USA haben einen Teil der Brücke eines römischen Schiffes zurückgegeben, das 1930 im Nemi-See rund 30 Kilometer südlich von Rom, gefunden worden war. Das Schiff ist eines von zwei riesigen Prunkschiffen, die Gaius Julius Caesar Germanicus, genannt Caligula (Soldatenstiefelchen, 12-41 n. Chr.) bauen ließ... weiter




Diese Frau kam aus der Fremde und wurde im Lechtal wie eine Einheimische bestattet. - © Stadtarchäologie Augsburg

Archäologie

Frauen auf Wanderschaft9

  • Mobile Frauen und Kinder waren der Schlüssel für den Kulturaustausch am Anfang der Bronzezeit.

Augsburg/Wien. Dass der Mensch schon in der Steinzeit viel unterwegs war, vermittelt der Zeichentrickheld Fred Feuerstein, der sich mit einem "Yabba Dabba Doo!" ins Laufauto schwingt, um zum Bowling oder ins Wochenende zu düsen. Deutsche Forscher haben nun nachgewiesen... weiter




Skelettfund am Wiener Stephansplatz: Die Überreste wurden nun untersucht und geben sehr genaue Einblicke in das Leben der Verstorbenen. - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Archäologie

Stephansplatz-Skelett: Wer die Frau war52

  • Archäologen diagnostizierten zahlreiche Leiden, Kinderarbeit hatte Knochen bereits beschädigt.

Wien. Im Mai wurde bei Arbeiten am Wiener Stephansplatz ein Skelett entdeckt - in einem "geordneten Grab", was als kleine Sensation gilt. Üblicherweise werden dort nur mehr vereinzelte Knochen ausgegraben. Nun wurden die Gebeine untersucht. Ergebnis: Trotz des prominenten Fundorts stammen sie von keiner bekannten Person, sondern von einer armen... weiter




- © Keystone/Getty

Thor Heyerdahl

Der Archäologe als Abenteurer2

  • Vor 70 Jahren endete Thor Heyerdahls "Kon-Tiki"-Expedition - seine verwegene Seefahrt sollte wissenschaftlicher Beweis sein.

Der Wind bläht das Segel mit dem Abbild des Inka-Schöpfergottes Kon-Tiki, der dem Floß seinen Namen gibt, und treibt das Gefährt vor sich her. Es ist kaum manövrierbar. Der Rumpf aus Balsastämmen und die beiden Rahsegel am X-förmigen Mast lassen nur oberflächliche Kurskorrekturen zu. Am Atoll Puka-Puka ist das Floß vorbeigetrieben... weiter




Archäologen konnten bei den Ausgrabungen in Rom das Skelett eines Hundes finden. - © APAweb / Italian Culture Ministry via APVideo

Archäologie

"Mini-Pompeji" in Rom entdeckt

  • Reste eines aristokratischen Hauses bei U-Bahn-Bau gefunden. Auch Skelette von Haustieren entdeckt.

Rom. Bei den Ausgrabungen für die dritte U-Bahn-Linie in Rom ist ein "Mini-Pompeji" entdeckt worden. Dabei handelt es sich um die Reste eines aristokratischen Hauses aus römischen Zeiten mit Möbeln, das teilweise wegen eines Brandes eingestürzt war. Entdeckt wurde auch das Skelett eines Hundes vor der Haustür, sowie eines weiteren Haustieres... weiter




Antikes Amphitheater in Ephesos. - © APA, Niki Gail

Archäologie

Hoffen auf Herbst-Grabung3

  • Genehmigungen für die österreichischen Aktivitäten in Ephesos fehlen nach wie vor.

Wien. Hinter der Zukunft der traditionsreichen archäologischen Grabungen unter österreichischer Leitung im antiken Ephesos stehen wegen diplomatischer Spannungen mit der Türkei derzeit große Fragezeichen. Die für den Sommer geplante Hauptkampagne wird nun definitiv nicht stattfinden... weiter




Frühere Katzen waren meist gestreift. - © Fotolia/NiconPhotography

Archäologie

Katzen, die die Welt erobern7

  • Forscher untersuchten die Geschichte des Stubentigers bis vor 9000 Jahren.

Leuven/Wien. (gral) Um ihr Getreidelager vor Nagern zu schützen, nutzten Menschen schon vor mehr als 9000 Jahren den Jagdinstinkt von Katzen. Damals lockten sie Wildkatzen an, um den Mäusen in ihren Speichern Herr zu werden. Diese Symbiose scheint es gewesen zu sein, die zur Domestikation der heutigen Stubentiger maßgeblich beigetragen haben dürfte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung