• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dschihadismus

Neue Beratungsstelle und Hotline in Österreich

  • Angebot gegen alle Formen des Extremismus richtet sich an soziales Umfeld.

Wien. Die Regierung will die Präventionsarbeit gegen Dschihadismus verstärken: Am Montag präsentierten gleich vier Minister eine neue "Beratungsstelle Extremismus" und eine Hotline, an die sich Betroffene oder deren Eltern und Bekannte wenden können. "Extremismus hat in Österreich keinen Platz", betonte Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP)... weiter




Schläge sind viele Kinder gewohnt. - © Roy McMahon/Corbis

Gesunde Watsche

Für zwei Drittel ist "leichter Klaps" okay

  • "Gsunde Watschn": Infos über Beratungsstellen werden verstärkt, Justizministerium verweist auf geplante Strafrechtsreform.

Wien. Der Tod einer Zweijährigen nach einer "Strafdusche" und eine Umfrage, wonach ein Klaps oder teilweise auch Schläge als zulässige Erziehungsmaßnahmen angesehen werden, sorgen in Bezug auf Gewalt an Kindern weiter für Diskussionen um das Strafrecht und die sogenannte "gsunde Watschn"... weiter




Jugendliche, die im Grazer Jugendhaus von SOS-Kinderdorf wohnen, haben dieses Graffiti gemacht. - © SOS-Kinderdorf

Kinder- und Jugendhilfe

SOS aus dem Kinderdorf10

  • Kinder, die in Heimen oder Wohngemeinschaften aufwachsen, fallen mit 18 Jahren aus dem System. Jegliche Unterstützung endet - eine Petition soll den Anspruch auf Jugendhilfe verlängern.

Wien. "Ist es gerecht, dass ein junger Erwachsener die Wohngemeinschaft verlassen muss, in der er lebt, nur weil er 18 Jahre alt geworden ist?" Mit dieser Frage richtet sich eine vom SOS-Kinderdorf initiierte Petition an Familienministerin Sophie Karmasin... weiter




Gewalt in der Erziehung

"Gewalt kommt noch viel zu häufig vor"7

  • Während körperliche Gewalt in der Kindererziehung weniger wird, nimmt die psychische Form zu.

Wien. Das zweijährige Mädchen Leonie, das vom Vater verbrüht wurde, ist am Montag im Wiener SMZ Ost seinen Verletzungen erlegen. Gegen den Vater wird nun wegen "Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen" ermittelt. Dieser soll das Kleinkind als Strafe unter der Dusche mit heißem Wasser verbrüht haben und sagte aus... weiter




- © Robert Newald

Kindergeld

"Mehr Männer"14

  • Beim Kinderbetreuungsgeld strebt Familienministerin Karmasin ein flexibleres Modell und mehr Männerbeteiligung an.

Wien. Es ist unscheinbar, schwer zu finden und klein: Das Ministerium der Familienministerin Sophie Karmasin hat - rein architektonisch betrachtet - nichts mit dem Prunk der anderen Ministerien gemein. Doch fast schon als würde sie gegen dieses stiefkindliche Image ankämpfen wollen... weiter




Vorschläge

Karmasin verspricht "grundlegende Reform" bei Kindergeld

  • Verhandlungen über Kindergeld-Konto und "Partnerschaftsbonus" gestartet.

Wien. 2016 soll es ein "Kinderbetreuungsgeld-Konto", kurz "KBG-Konto", statt der bisherigen nicht-einkommensabhängigen Bezugsvarianten geben, hat Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) am Mittwoch anlässlich des Starts der entsprechenden Verhandlungen bekräftigt... weiter




Sophie Karmasin plädiert für mehr Sachleistungen für Familien und ein flexibleres Kinderbetreuungsgeld. - © apa/Hans Punz

Familienbeihilfe

Neue, alte Prioritäten3

  • Karmasin will entgegen der langjährigen ÖVP-Linie mehr Geld in Sachleistungen investieren.

Wien. Nicht, dass man es nicht schon seit Jahren wüsste. Und nicht, dass es nicht schon viele Studien gäbe, die zu ähnlichen Ergebnissen geführt haben. Aber hier haben wir es nun noch einmal schwarz auf weiß: Österreich gibt vergleichsweise viel Geld für Familienleistungen aus... weiter




Sophie Karmasin

Zurück an den Start bei Verhandlungen zur Kinderbetreuung

Wien. (temp) Ein tiefer Graben zwischen Rot und Schwarz und eine wütende Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP): Das ist das Ergebnis der Verhandlungen über den Bund-Länder-Vertrag für den Ausbau der Kinderbetreuung. Ob dieses wenig erfolgreichen ersten Anlaufs werden am Dienstag neue Verhandlungen starten, kündigte Karmasin an... weiter




Ob bei einer Beratungshotline oder in einem anderen Bereich: Jugendliche arbeiten ehrenamtlich. - © fotolia/habrda

Freiwilligenarbeit

Egoistische Jugend?16

  • 40 Prozent der Jugendlichen in Österreich engagieren sich sozial - das liegt weit über dem EU-Durchschnitt von 23 Prozent.

Wien. "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." Ob dieses Zitat des griechischen Philosophen Sokrates (469-399 v. Chr.) zu dessen Lebzeiten Gültigkeit hatte, sei dahingestellt... weiter




Sophie Karmasin

Randnotizen zum 1. Mai

Nur kurz währte der Vorschlag der Familienministerin. "Der Tag der Arbeit ist ein gutes Relikt aus der Vergangenheit", sagte Sophie Karmasin (ÖVP) am Mittwochvormittag und schlug vor, diesen zu entsorgen. Stattdessen solle die Familie einen Ehrentag erhalten - und zwar am 15. Mai. Nach dem Motto: Arbeit = Vergangenheit, Zukunft = Familie... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung