• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pflegeeltern

Karenz für Pflegeeltern geplant

  • Noch im zweiten Halbjahr soll Regelung auch für homosexuelle Pflegeeltern kommen.

Wien. In die Debatte rund um die Pflegeelternschaft von homosexuellen Paaren kommt Bewegung. Wie schon öfters berichtet, ist es abhängig von der Politik in den einzelnen Bundesländern, ob ein homosexuelles Paar ein Pflegekind aufnehmen kann - zum Beispiel wirbt Wien schon seit Jahren um diese Zielgruppe... weiter




Familienpolitik

Karenz für homosexuelle Pflegeeltern

 Familienministerin Karmasin sucht Gespräch mit Hundstorfer. Wien. Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) will sich dafür einsetzen, dass auch gleichgeschlechtliche Pflegeeltern in Karenz gehen können. Sie will deshalb das Gespräch mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) suchen, hieß es am Montag aus dem Ministerbüro... weiter




- © fotolia/rgb4you

Familienpolitik

"Familie neu denken"38

  • Österreich soll laut Ministerin Sophie Karmasin das familienfreundlichste Land Europas werden.

Wien. Vater, Mutter, Kind. Es ist lange her, dass man darin das einzig denkbare Familienmodell gesehen hat. Obwohl die derzeit 625.000 Ehepaare noch immer die größte Gruppe der insgesamt 1,4 Millionen Familien mit Kindern in Österreich stellen, steigt die Zahl der Lebensgemeinschaften (139.000) und Alleinerziehenden (142.000) stetig an... weiter




Eingetragene Partnerschaft

Verpartnerung doch auch auf dem Standesamt?

  • ÖVP-Minister signalisieren nach Treffen mit Homosexuellen-Verbänden Einlenken. Aktivisten sehen "völlig neues Klima".

Wien. Eingetragene Partnerschaften dürften in Zukunft ebenso wie Eheschließungen auf dem Standesamt erfolgen können. Das hat sich nach einem Treffen dreier ÖVP-Minister mit Vertretern der Schwulen- und Lesben-Community am Dienstagnachmittag abgezeichnet... weiter




Sophie Karmasin

Monatliche Hilfe

  • Familienministerin zur neuen Beihilfe: besser planbar.

Wien. Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) will eine monatliche Auszahlung der Familienbeihilfe umsetzen. Derzeit wird diese alle zwei Monate im Voraus ausgezahlt. Die Umstellung, die derzeit verhandelt wird, wünscht sich die Ministerin bis zum 1. Juli, wenn auch die Erhöhung der Familienbeihilfe wirksam wird... weiter




Frauenquote

Karmasin will Quote auch für Sozialpartner und Ministerien

  • Die Wirtschaft sagt Njet zur flexiblen Frauenquote der Familienministerin.

Pünktlich zum Frauentag flammt die Debatte um die Frauenquote in Führungsetagen auf. Diesmal ist es ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin, die sich für eine Quote ausspricht. In Betrieben, an denen der Staat mehrheitlich beteiligt ist, gilt bereits eine Quote. Karmasin will sich auch die Privatwirtschaft vornehmen... weiter




Bereits Vierjährige müssen ab 2015 in den Kindergarten, wenn es mit Deutsch hapert. - © Stanislav Jenis

Verpflichtendes Kindergartenjahr

Die Kür wird zur Pflicht

  • Zweites Pflicht-Kindergartenjahr für Kinder mit Deutsch-Defiziten ab 2015.

Wien. "Wenn du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis" - Familienministerin Sophie Karmasin und Integrationsminister Sebastian Kurz haben zur Vorbereitung auf das zweite verpflichtende Kindergartenjahr eine "Arbeitsgruppe" und keinen "Arbeitskreis" eingerichtet... weiter




Die Bürger und ihr Vertrauen in die Justiz. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Sophie Karmasin

Nur zwei Drittel vertrauen in die Justiz

  • Ministerin Karl: "Wir sind auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel."

Wien. Es ist eine Frage der Betrachtungsweise. Vergleicht man die "Vertrauensstudie Justiz 2011" mit der aktuellen Studie 2013, sieht man freilich eine positive Tendenz: Der Anteil der Bevölkerung, der der Justiz vertraut, ist von 65 Prozent 2011 auf heute 72 Prozent gestiegen. Ein Grund zum Jubeln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung