• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In Belfast produziert Bombardier Tragflächen und Motoren. - © reu/Kilcoyne

Handelspolitik

Trumps Strafzoll schockt Briten10

  • Flugzeugbauer Bombardier mit 220 Prozent Zoll bedacht. In Nordirland wackeln tausende Arbeitsplätze.

London. Washingtons Androhung extrem hoher Strafzölle auf den Export kanadischer Passagierflugzeuge hat am Mittwoch diesseits des Atlantik, in Nordirland, Panik ausgelöst. Die Nordiren bangen um bis zu 14.000 Arbeitsplätze und um die politische Stabilität, falls diese Zölle tatsächlich verhängt werden... weiter




Russlands Präsident Wladimir Putin. - © APAweb / Alexei Nikolsky / Kreml

Handelspolitik

USA beschließen neue Russland-Sanktionen

  • Europas Politik und Wirtschaft protestieren heftig. Welche Punkte enthält der Gesetzesentwurf?

Washington. Der vom US-Repräsentantenhaus beschlossene Gesetzesentwurf für neue Sanktionen gegen Russland sorgt in der europäischen Politik und Wirtschaft für heftige Proteste. Wegen der exterritorialen Auswirkungen des Gesetzes, das insbesondere nicht-amerikanische Unternehmen mit Energiegeschäften in Russland treffen könnte... weiter




Als Merkel (r.) und Macron verkleidete Demonstranten fordern die 19 Staats- und Regierungschefs auf, beim Gipfel Härte gegenüber ihrem G20-Partner Trump zu demonstrieren. - © afp/MacDougall

G20-Gipfel

"Der Dissens ist offenkundig"2

  • Vor dem G20-Gipfel in Hamburg bemüht sich Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel nicht, die Differenzen zu den USA bei Klimaschutz und Handelspolitik zu kaschieren.

Berlin/Washington. Ein deutliches Signal für Freihandel und Klimaschutz solle vom Gipfel der 20 größten Industrienationen (G20) in Hamburg in der kommenden Woche ausgehen. Das wünscht sich Angela Merkel im Vorfeld des Treffens. Dabei erwartet die deutsche Kanzlerin aber einen offenen Konflikt mit US-Präsident Donald Trump... weiter




Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping (Mitte) mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin (links) und Türkeis Staatschef Recep Tayyip Erdogan (rechts) beim Gipfel in Peking. - © APAweb / AP, Alexander Zemlianichenko

Handelspolitik

Schwieriger Auftakt für "Seidenstraßen"-Gipfel13

  • Überschattet wird der Gipfel von einem Eklat zwischen China und Europa über Handelsfragen und Nordkorea-Atomtests.

Peking. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat für seine Initiative einer "Neuen Seidenstraße" geworben. Zum Auftakt einer zweitägigen Gipfelkonferenz in Peking über die Entwicklung neuer Wirtschaftskorridore zwischen Asien, Afrika und Europa sprach Chinas Präsident von einem "Jahrhundertprojekt" und stellte zusätzliche Milliarden in Aussicht... weiter





Werbung




Werbung