• 23. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/Barbara Gindl

Niki-Insolvenz

Zurück auf die Startrampe

  • Die insolvente Airline Niki geht wieder an ihren Gründer Niki Lauda. Das war die erste Etappe. Teile der Belegschaft rebellieren gegen ihn.

Wien/Frankfurt. Niki Lauda bekommt seine Airline zurück. Nachdem der Verwertungsprozess zunächst ins Stocken geraten war, ist in der Schlacht um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki der Gründer als Sieger hervorgegangen. Lauda hatte nach eigenen Angaben mit dem britischen Reisekonzern Thomas Cook und dessen Airline Condor für die von ihm... weiter




Niki

Des einen Freud, des anderen Leid4

  • Niki-Belegschaft zeigt sich über IAG-Übernahme erfreut. Aus Deutschland gibt es hingegen Kritik.

Wien/Berlin. Stimmt nun noch die EU-Kommission zu, ist sie unter Dach und Fach: die geplante Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Niki durch die British-Airways-Mutter International Airlines Group (IAG). Für 20 Millionen Euro will der zur IAG gehörende Billigflieger Vueling wesentliche Teile der Air-Berlin-Tochter Niki übernehmen... weiter




Luftfahrt

Niki soll an British-Airways-Mutter gehen

  • Insolvenzverwalter in Exklusiv-Verhandlungen mit spanisch-britischer Holding IAG - Lauda nicht mehr im Rennen.

Wien/Berlin/Rom. (ag/kle) Bei der Suche nach einer Lösung für die insolvente österreichische Air-Berlin-Tochter Niki läuft alles auf einen Verkauf an die spanisch-britische Holding IAG - das ist die Dachgesellschaft für British Airways, Iberia und Vueling - hinaus... weiter




Niki schlitterte in die Pleite. - © APAweb, afp, Alex Halada

Insolvenz

Zeitfracht-Bietergruppe an Niki interessiert

  • Konsortium äußerte Interesse an Maschinen, Crews und der Niki-Technik.

Berlin/Schwechat/Frankfurt. Die Liste der Kaufinteressenten für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki wird immer länger. Nach Firmengründer Niki Lauda und dem Billigflieger Ryanair warf auch ein Bieterkonsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht und die Wartungsfirma Nayak den Hut in den Ring... weiter




Bei Niki ist der Flugbetrieb nun wie bei der Mutter Air Berlin eingestellt. - © apa/dpa/Marcel Kusch

Insolvenzantrag

Für Niki tickt die Uhr1

  • Rückholaktion für Passagiere, Jobangebote für Mitarbeiter und ein höchst interessierter Niki Lauda.

Wien/Berlin. (ag/kle) Die Pleite der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki schlägt hohe Wellen. Nach der Einstellung des Flugbetriebs sind viele tausend Passagiere im Ausland gestrandet. Zudem hängt die Zukunft von rund 1000 Niki-Mitarbeitern in der Luft... weiter




"Wir wollen, dass die Arbeitsplätze und die Fluglinie gerettet werden", sagte Kern beim EU-Gipfel am Donnerstag in Brüssel. - © APAweb, Georg Hochmuth

Niki-Insolvenz

Kern will "Arbeitsplätze retten"6

  • Kern bemüht sich um Rettung. Thomas Cook erwägt Kauf von Niki oder Teilen davon.

Berlin/Schwechat/Frankfurt/München. Nach dem gescheiterten Übernahmedeal der Fluglinie Niki durch Lufthansa hat Bundeskanzler Christian Kern Bemühungen um eine Rettung betont. "Wir wollen, dass die Arbeitsplätze und die Fluglinie gerettet werden", sagte Kern beim EU-Gipfel am Donnerstag in Brüssel... weiter




- © apa/Robert Jäger

Insolvenzantrag

Niki stellt Flugbetrieb ein6

  • "1.000 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsplätze", sagt Niki-Chef Oliver Lackmann.

Wien/Berlin. Die Fluglinie Niki folgt ihrer Mutter Air Berlin in die Insolvenz. Nur Stunden nachdem sich die deutsche AUA-Mutter Lufthansa als erwartete Retterin der österreichischen Air-Berlin-Tochter verabschiedet hatte, meldete Niki in Deutschland die Zahlungsunfähigkeit an... weiter




Air-Berlin-†bernahme - © APAweb/dpa/Marcel Kusch

Übernahme

Lufthansa lässt Niki-Deal platzen4

  • Die Lufthansa zieht das Angebot für eine Übernahme zurück. Air Berlin erneut auf Käufer-Suche für Niki.

Wien/Berlin/Schwechat. Die Lufthansa hat am Mittwochnachmittag die geplante Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki aufgegeben. Als Grund gab sie die kritische Haltung der EU-Wettbewerbsbehörde an. Air Berlin sucht nach dem gescheiterten Lufthansa-Deal nun Alternativen für Niki... weiter




Der Beschluss ist nicht rechtskräftig. Der Reisebüro-Fachverband in der Wirtschaftskammer (WKÖ) überlegt, den Obersten Gerichtshof (OGH) einzuschalten, um auf ganzer Linie recht zu bekommen. - © APAweb/dpa, Britta Pedersen

Reisebüros

Gericht verbietet Lufthansa "Austro"-Aufschlag5

  • AUA-Mutter darf für idente Flugtickets in Österreich nicht mehr verlangen als in Deutschland.

Wien/Frankfurt. Die heimischen Reisebüros haben im Kampf gegen Lufthansa-Gebühren einen Teilsieg vorm Kartellgericht errungen. Die Airline muss den sogenannten Österreich-Aufschlag für Flugtickets einstellen, darf also in Österreich für den identen Flug nicht mehr verrechnen als in Deutschland. Die neue 16-Euro-Buchungsgebühr ist hingegen OK... weiter




In den vergangenen Tagen hatte es in Brüssel intensive Gespräche gegeben, bei denen deutlich wurde, dass die EU-Kommission insbesondere die Übernahme des nicht insolventen Ferienfliegers Niki kritisch sieht. - © APAweb, Helmut Fohringer

Kartellprobleme

Lufthansa legt Zugeständnisse zum Air-Berlin-Deal vor24

  • Lufthansa kann bis Mitternacht Zugeständnisse bei EU einreichen, da Niki-Übernahme wackelt,

Berlin/Brüssel/London. Die Lufthansa will einem Insider zufolge mit Zugeständnissen den Air-Berlin-Deal retten. Der Konzern werde noch im Laufe des Abends bei der EU-Kommission Vorschläge einreichen, um kartellrechtliche Zweifel auszuräumen, erfuhr Reuters am Donnerstag von einer mit der Situation vertrauten Person... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung