• 22. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Porträt von Kim Jong-Un auf einem chinesischem Markt. - © APA, afp, Greg Baker

Nordkorea-Konflikt

China und Russland fordern Ende des "Teufelskreises"1

  • Die Außenminister beider Länder sind sich einig, dass Konflikt friedlich gelöst werden muss.

New York. Am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben China und Russland gemeinsam zu einer friedlichen Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea aufgerufen. Die Außenminister beider Länder forderten ein friedliches Verlassen des "Teufelskreises" auf der Koreanischen Halbinsel, wie das chinesische Außenministerium am Dienstag mitteilte... weiter




Demonstration gegen die "ethnischen Säuberungen" und den Genozid an der Rohingya-Minderheit. - © APAweb / AP, Justin Tang

Rohingya-Minderheit

Aktivisten fordern Sanktionen gegen Myanmar

  • Human Rights Watch will wegen Vorgehen gegen Rohingya Reiseverbote für Generäle durchboxen.

Yangon (Rangun). Angesichts der anhaltenden Gewalt gegen Rohingya in Myanmar setzen sich Menschenrechtler für internationale Strafmaßnahmen gegen das Militär des Landes ein. Der UNO-Sicherheitsrat solle gezielte Sanktionen und ein Waffenembargo verhängen, damit das Militär seine "Kampagne der ethnischen Säuberungen" einstelle... weiter




Cyberangriffe

USA verschärfen Sanktionen gegen Iran

  • Die Regierung kündigte neue Strafmaßnahmen gegen elf Verantwortliche und Organisationen an.

Washington. Die USA verschärfen ihre Sanktionen gegen den Iran: Die Regierung in Washington kündigte am Donnerstagabend Strafmaßnahmen gegen elf weitere Verantwortliche und Organisationen an. Die USA werfen ihnen vor, die iranischen Revolutionsgarden zu unterstützen oder sich an Cyber-Angriffen auf das US-Finanzsystem beteiligt zu haben... weiter




Der Sicherheitsrat der UNO stimmt erneut für Sanktionen. Öl braucht Nordkorea, um Atombomben zu bauen. Nordkorea verliert durch die Resolution 55 Prozent seines Öls. - © APAweb / AFP, KENA BETANCUR

Nordkorea

Südkorea: Ölembargo ist "ernste Warnung"10

  • Im UNO-Sicherheitsrat wurde eine abgeschwächte Resolution einstimmig angenommen.

New York/Seoul. Der neue Sanktionsbeschluss des UN-Sicherheitsrats gegen Nordkorea ist nach Ansicht Südkoreas eine "ernste Warnung" an die Führung des Nachbarlandes. Die Resolution des höchsten UN-Gremiums demonstriere die Entschlossenheit der Staatengemeinschaft, Nordkoreas Entwicklung von Atomwaffen nicht zu tolerieren... weiter




Der nordkoreanische Diktator im Kräftemessen mit den USA. - © APAweb / AP, Wong Maye-E

Nordkorea-Krise

"Trump sollte Kim auf einen Hamburger treffen"11

  • Der Nordkorea-Konflikt könnte zum Dritten Weltkrieg werden. Deshalb muss mit Kim verhandelt werden, sagt der Experte Seong-Hyon Lee.

Seoul. Donald Trump und Kim Jong-un erinnern an zwei Autofahrer, die frontal aufeinander zusteuern. Die große Frage, die über Krieg und Frieden in einer ganzen Weltregion entscheidet, ist nun, ob sie es tatsächlich darauf ankommen lassen, aufeinanderzuprallen. Oder ob sie das nur vorspielen, damit der andere ausweicht... weiter




Nordkorea

Ein Embargo für die Falschen

  • Die USA drängen darauf, dass China Nordkorea den Ölhahn zudreht. Zu leiden hätte unter derartigen Sanktionen aber weniger das Kim-Regime als die Zivilbevölkerung.

Washington/Peking. (rs) Wenn die USA nach dem jüngsten nordkoreanischen Atomtest im UN-Sicherheitsrat nun auf "größtmögliche Sanktionen" drängen, ist es ein offenes Geheimnis, was damit gemeint ist: China, der mit Abstand wichtigste Handelspartner Nordkoreas, soll seine Öllieferungen einstellen oder zumindest soweit drosseln... weiter




Ein Zaungast an der nordkoreanisch-chinesischen Grenze. Vorläufig dürfen keine Züge mit Eisen und Meeresfrüchten mehr nach China.  - © APAweb / Nicolas Asfouri

Sanktionen

China bestraft Nordkorea mit Importstopp1

  • Der Sanktionsbeschluss betrifft Eisen und Meeresfrüchte.

Pjöngjang. Im Konflikt um das Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas hat China einen Importstopp für Eisen, Eisenerz, Kohle und Meeresfrüchte aus dem Land verhängt. Die Einfuhr dieser Produkte aus Nordkorea sei von Dienstag an "komplett verboten", teilte das Handelsministerium am Montag mit... weiter




Venezuela

USA verhängen Sanktionen gegen Venezuelas Staatschef

  • Washington brandmarkt Maduro als "Diktator". Der gibt sich unbeeindruckt und geht gegen die Opposition vor.

Caracas/Washington. Die USA verschärfen ihre Gangart gegen Venezuelas Staatschef Nicolas Maduro. Führende US-Politiker brandmarkten den Präsidenten als "Diktator" und gaben die Verhängung von Sanktionen gegen den linksnationalen Politiker bekannt. Washington reagierte damit auf die von Maduro veranlasste Wahl einer verfassunggebenden Versammlung... weiter




USA

Russland weist 755 US-Diplomaten aus4

  • Auch russische Mitarbeiter der diplomatischen Vertretungen betroffen.

Moskau/Washington. Russland lässt die Verhängung von Sanktionen durch den US-Senat nicht unbeantwortet. Präsident Wladimir Putin gab in einem Interview bekannt, dass 755 US-Diplomaten das Land bis zum 1. September zu verlassen hätten. Das würde mehr als einer Halbierung des US-Personals entsprechen... weiter




Die Gazprom Zentrale in Moskau. - © APAweb/AFP, MAXIMOV

Russland

Der nächste Handelskonflikt naht17

  • Europäer üben Kritik an der Verschärfung der US-Sanktionen gegen Russland, Moskau kontert mit Strafmaßnahmen gegen USA.

Washington/Moskau. Kaum ist ein Handelskonflikt entschärft, droht schon der nächste zu entbrennen. Haben die Europäer es erst vor wenigen Wochen geschafft, Strafmaßnahmen der USA wie etwa Importzölle für die Stahlindustrie zu verhindern, orten sie nun Gefahren für Europas Energiebranche... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung