• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Lügenpresse!58

Asylwerber erhalten monatlich Sozialhilfe, die einem Direktorengehalt entspricht. Die Regierungskoalition ist völlig am Ende, Neuwahlen stehen unmittelbar bevor. Ein hochreputierliches Wochenmagazin titelt: Demokratie am Ende. Das sind ein paar Beispiele journalistischer Arbeit aus den vergangenen zwei Tagen. Eine schwierige Sache... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Polit-Marketing11

Der Vizekanzler beklagt, dass der Kanzler nun vor dem Ministerrat die Öffentlichkeit über Regierungsthemen informiert. Der Vizekanzler tut dies nach dem Ministerrat. Minister unterbreiten in Interviews Vorschläge, die in keiner Regierungssitzung besprochen wurden... weiter




Leitartikel

Schaffen wir das so?25

Außenminister Sebastian Kurz hat seine Vorstellungen für die Verschärfung zur Ausländer-Gesetzgebung vorgelegt: Er fordert verpflichtende Ein-Euro-Jobs im gemeinnützigen Bereich für arbeitslose Asylberechtigte, eine Reduktion der Mindestsicherung sowie Maßnahmen gegen die Vollverschleierung von Frauen... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Stabilitätspakt bei Asyl26

Unabhängig von der eher unwürdigen Statistik-Diskussion um Asyl-Zahlen in Österreich wäre es nun hoch an der Zeit, zu einem EU-Verfahren in der Frage zu kommen. In Italien steigt die Zahl der Flüchtlinge, die mit Booten versuchen, Europa zu erreichen. Vor Kreta sind erneut hunderte Menschen ertrunken, die Katastrophe geht also weiter... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Altenfelden179

Es ist Zeit, innezuhalten. Es ist Zeit, die von der ÖVP betriebenen politischen Spielchen um Asylwerberzahlen zu beenden. Warum? Weil es erstens nichts an der Zahl jener ändert, die im Land sind - die zu integrieren sind und die sich auch zu integrieren haben... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Wintereinbruch16

Es ist kalt in Österreich. Die Witterung lässt Obst- und Weinbauern zittern. Und politisch wurden im Nationalrat seltsame Dinge gesagt und beschlossen. Das umstrittene Asylpaket wurde "entschärft", weil nun die dort vorgesehene Notstandsverordnung zuerst einer weiteren Begutachtung durch den Nationalrat unterworfen werden muss... weiter




Asyl

Weniger Flüchtlinge für Österreich8

Die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP wollen weniger Flüchtlinge ins Land lassen. Darüber sind sie sich einig. Bundeskanzler Werner Faymann von der SPÖ will strengere Kontrollen an den Grenzen. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner von der ÖVP meint: Viele kommen, weil sie es hier besser haben. Sie kommen nicht, weil sie flüchten müssen... weiter




Flüchtlinge

Flüchtlinge: Zahlen und Fakten zum Jahr 20151

  • Eine Million Vertriebene kamen heuer nach Europa, 4,4 Millionen Syrer sind in Nachbarländer geflohen.

Brüssel.Fast eine Million Menschen kamen nach Angaben von Hilfsorganisationen im Jahr 2015 über das Mittelmeer nach Europa. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR zählte bis Mitte Dezember mehr als 950.000 Migranten, nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kamen 924.127 Menschen über das Meer und noch einmal 65... weiter




Flüchtlingsroute und Zahlen zur Unterbringungsquote nach Bundesländern. - © WZ

Flüchtlinge

Asyl zwischen Mythen und Fakten48

  • Nichts spaltet Österreich so sehr wie die Flüchtlingssituation. Ein Faktencheck rund um Halb-, Un- und Wahrheiten.

Wien. Die Flüchtlingsdebatte emotionalisiert und spaltet. Die Befürworter einer "Willkommenskultur" auf der einen Seite, die Besorgten oder gar Ablehnenden auf der anderen Seite. Wie tief der Graben durch die österreichische Gesellschaft ist, zeigte sich deutlich am Dienstagabend in der ORF-Sendung "Bürgerforum"... weiter




Flüchtlinge

Transitlager Slavonski Brod

In Slavonski Brod wurde ein winterfestes Transitlager gebaut. Es liegt auf dem Gelände einer kroatischen Ölfirma im Industriegebiet der kroatischen Stadt. Flüchtlinge werden direkt mit dem Zug vom serbischen Sid in das winterfeste Lager gebracht. weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung