• 28. April 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Niki Scherak von den Neos will mit reduzierten Entwicklungsgeldern Staaten zur Einhaltung von  Rückführungsabkommen unter Druck setzen. - © Neos

Asyl

Kritik am geplanten Fremdenrecht

  • Grüne drängen auf kürzere Asylverfahren, Neos wollen mit der Kürzung von Entwicklungsgeldern Rückführungsabkommen erreichen.

Wien. Die Grünen und die Neos üben Kritik am neuen Fremdenrecht. Österreich brauche viel eher "kürzere und qualitätsvolle" Asylverfahren, forderte etwa Grünen-Menschenrechtssprecherin Alev Korun in einer Aussendung. Nikolaus Scherak von den Neos fehlen weiterhin wichtige Maßnahmen wie eine "echte" Residenzpflicht... weiter




"Welcher Mensch hat das Recht auf ein würdiges Leben ohne Hunger und in Frieden? Wer das Recht zu überleben und wer stirbt dafür?" Das Stück Antigone ist im Kinder-Theater Dschungel in Wien zu sehen. - © Dschungel Wien

Theater

Flucht und Asyl auf der Bühne

  • Von "Nirgends in Friede. Antigone" im Dschungel Wien bis hin zum musikalischen Abend im Theater Akzent: Leben und Umgang mit Asylsuchenden wird auf Bühnen thematisiert.

Wien. Das Zusammenleben in Europa, der Umgang mit Asylsuchenden und das Leben der Geflüchteten selbst: Das Thema beschäftigt nicht nur Politik und Medien, sondern schlägt sich dieser Tage auch verstärkt am Theater nieder. Den Anfang macht heute, Donnerstag, "Stirb, bevor du stirbst" von Ibrahim Amir in Schwechat; jenem Autor... weiter




Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan. - © Stanislav Jenis

Asyl

Neunjähriger wartet seit 20 Monaten auf Asylverfahren6

  • Keine Betreuung für minderjährige unbegleitete Asylwerber über Grundversorgung hinaus.

Wien. Die Dauer von Asylverfahren hat sich von Beginn 2015 bis Ende 2016 im Schnitt von etwa drei auf neun Monate erhöht. Der mittlerweile neunjährige afghanischen Bub Morteza liegt da weit darüber. Er kam ohne seine Eltern im Sommer 2015 nach Österreich und wartet seit rund 20 Monaten auf eine Erledigung seines Verfahrens... weiter




Klubklausur

Grenzen dicht13

  • ÖVP fordert Halbierung der Obergrenze auf 17.000 Flüchtlinge im heurigen Jahr. Härtere Gangart beim Thema Asyl.

Pöllauberg. Nicht mehr als 17.000. Geht es nach der ÖVP, sollen in diesem Jahr nur so viele Flüchtlinge in Österreich ein Asylverfahren aufnehmen dürfen. Das kündigte ÖVP-Obmann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner bei der ÖVP-Klubklausur im steirischen Pöllauberg am Mittwoch an... weiter




Parteichef Reinhold Mitterlehner will die Obergrenze halbieren. - © APAweb / Roland Schlager

Asyl

ÖVP will Obergrenze halbieren

  • "Harsch, aber notwendig" - Es handle sich um ein politisches Signal, so der Vizekanzler.

Pöllauberg. Die ÖVP will die Obergrenze bei der Zahl für Asylanträge halbieren. Heuer belaufe sich diese auf 35.000, soll jedoch auf 17.000 halbiert werden, erklärte Vizekanzler und Parteiobmann Reinhold Mitterlehner bei der Pressekonferenz nach der Regierungsteamklausur in Pöllauberg... weiter




Titelbild des Programmhefts der Tagung. - © Screenshot

Migration

"Asylland wider Willen"10

  • Tagung in Wien widmet sich den Flüchtlingsdebatten in der Geschichte Österreichs.

Wien. Im 20. Jahrhundert wurden die sogenannten Flüchtlingskrisen häufiger und die Abstände zwischen ihnen kürzer als davor. In Österreichs Geschichte ist der Zustrom Vertriebener allerdings eine Konstante. Immer wieder war es in den vergangenen 300 Jahren "Asylland wider Willen", zeigt die Tagung "Flüchtlingskrisen... weiter




Einer neuen Studie zufolge haben 47 Prozent der Befragten zumindest einen Abschluss der Sekundarstufe II (z.B. AHS-Matura oder Lehre). - © APA/dpa/Andreas Arnold

Integration

Studie: Flüchtlinge gut gebildet, liberal und aus der Mittelschicht20

  • Studie unter 514 Flüchtlingen: 47 Prozent haben Studium oder Matura. Vier Fünftel lebten in eigenem Haus.

Wien. Eine Studie Wiener Demographen attestiert den 2015 nach Österreich gekommenen Asylsuchenden ein "bemerkenswertes Integrationspotenzial", so Studienautor Wolfgang Lutz. Insbesondere Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak seien gut gebildet, eher liberal eingestellt und stammen zumeist aus der Mittelschicht... weiter




Flüchtlinge

So gebildet wie Alteingesessene7

  • Das Bildungsniveau der Migranten der zweiten Generation nähert sich an jenes der Österreicher ohne ausländische Wurzeln an.

Wien. (temp) Ob mit oder ohne Migrationshintergrund: Die Bildungsniveaus der Österreicher mit unterschiedlichen Wurzeln gleichen sich aneinander an, zeigt der Statistikband zum Integrationsbericht. Bei der ersten Zuwanderergeneration hatten 27 Prozent nur einen Pflichtschulabschluss... weiter




Es steht wieder: Das Heim für Asylwerber in Altenfelden soll bald wieder bezogen werden. Die Gemeinde ist auf neue Bewohner vorbereitet. - © Simon Seher

Brandanschlag

Eine Gemeinde rückt zusammen43

  • Die Asylunterkunft im oberösterreichischen Altenfelden ist bald wieder bezugsfertig.

Altenfelden/Linz. Das Flüchtlingshaus in der oberösterreichischen Gemeinde Altenfelden steht wieder. In der Nacht auf den 1. Juni war das fast fertige, aber noch unbewohnte Holzhaus, mit dem das Rote Kreuz eine Unterkunft für vorerst 48 Flüchtlinge schaffen wollte, in Brand gesteckt worden... weiter




Sozialminister Alois Stöger sieht derzeit keinen Notstand, auch nicht am Arbeitsmarkt. - © apa/Hochmuth

Notstand

Weniger Geld gegen Residenzpflicht2

  • ÖVP will Residenzpflicht nur bei Kürzung der Mindestsicherung zustimmen. SPÖ bremst bei Notverordnung.

Wien. Der ÖVP kann es nicht schnell genug gehen, der SPÖ nicht langsam genug. Gemeint ist die Inkraftsetzung der Notverordnung, die noch unter Kanzler Werner Faymann im Frühjahr beschlossen wurde. Die ÖVP möchte die Mindestsicherung auf maximal 1500 Euro pro Familie deckeln; die SPÖ ist dagegen und fordert wiederum eine Residenzpflicht für... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung