• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Denkmal für den Reformator Martin Luther neben dem Turm der Stadtkirche auf dem Markt in Wittenberg. - © APAweb/dpa, Hendrik Schmidt

Lutherjahr 2017

Der fremde Ahnherr3

  • Die evangelische Kirche hat sich im Gedenkjahr "500 Jahre Reformation" gut dargestellt, doch ist fraglich, ob die historische Gestalt Martin Luthers dabei nicht missverstanden wurde.

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen über den Ablasshandel, das Bußetun und das Papsttum. Es wurde und wird gern erzählt, der Augustinermönch habe seine Schrift eigenhändig mit wuchtigen Hammerschlägen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt, aber das ist wohl eine der vielen Legenden... weiter




Gastkommentar

Luther 2.0: 95 Thesen gegen den digitalen Ablasshandel5

  • Was einst die Kirche war, sind heute die Tech-Konzerne: Sie herrschen per Code über ihre "Gläubigen". Algorithmen sind die neuen Autoritäten.

Am 31. Oktober 1517 schlug der Augustinermönch Martin Luther seine 95 Thesen zum Ablass an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Auf den Tag genau 500 Jahre später hat der britische Kolumnist und Buchautor John Naughton nun seine 95 Thesen zur Technologie ins Netz gestellt (www.95theses.co... weiter




Buch

Luther für Laien

  • Eine allgemein verständliche Einführung in Leben und Werk des Reformators.

Das Luther-Buch des deutschen Journalisten Christian Nürnberger ist in einem evangelischen Jugendbuch-Verlag erschienen, richtet sich also vor allem an junge Menschen - das unterstreichen auch die farbenfrohen Illustrationen von Irmela Schautz. Dennoch ist diese gute, allgemein verständliche Einführung... weiter




Evangelische Kirche

500 Jahre Reformation6

Mit einem Fest am Rathausplatz feiern die drei Evangelischen Kirchen in Österreich am Samstag 500 Jahre Reformation. Das Fest ist der Höhepunkt des Jubiläumsjahrs, das an die Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther am 31. 10. 1517 erinnert. Von 12 bis 22 Uhr erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm... weiter




"Die evangelischen Kirchen müssten mehr entdecken, dass sie auch katholisch - im eigentlichen Wortsinn von "allumfassend" - sind", meint Bischof Michael Bünker. Foto: apa/Roland Schlager

Religion

Katholische Protestanten10

  • Michael Bünker, Bischof der evangelischen Kirche in Österreich, über die Entwicklung der Ökumene, Martin Luther und den Wahlkampf.

"Wiener Zeitung":Der katholische Erzbischof Christoph Schönborn residiert am Stephansplatz, Ihr Büro liegt im 18. Bezirk am Stadtrand im Grünen. Ist das symbolisch für die Situation der evangelischen Kirche in Wien? Michael Bünker: (lacht) Naja, das ist historisch gewachsen. Die Wiener waren bis ins 17... weiter




Welches Bild Martin Luthers zeichnet sich ab? - Das eines Reformers oder das eines fundamentalistischen Eiferers, der zu Gewalt gegen Juden aufrief? - © Sebastian Kahnert/dpa/afp

Sachbuchkritik

"Ihr seid doch alle Terroristen!"1

  • Werke über das Geburtsjahr der Reformation, Martin Luther und sein Erbe beherrschen den Buchmarkt.

"Ihr Pfarrerskinder seid doch alle Terroristen!" Der Autor Georg Diez, vom Kultur-Chef des deutschen Magazins "Der Spiegel" so angesprochen, schreibt dazu: "Ich verstand die Härte, die in seinen Worten steckte. Ich fühlte mich erkannt." In seinem Buch "Martin Luther... weiter




Gastkommentar

Gastkommentare2

Schon Martin Luthers 95 Thesen, die als Auftakt der Reformation angesehen werden, wenden sich gegen die Käuflichkeit des Heils und damit gegen die Gesamtzivilisation des Frühkapitalismus, die sich anschickt, alle Lebensgebiete zu erobern - bis hin zur Religion. ("Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt... weiter




Chorgesänge wie hier in der Pfarre Altsimmering gehören bei der Langen Nacht der Kirchen zu den traditionellen Programmpunkten. - © Pfarre Hasenleiten im 11. Bezirk

Religion

Luther und der Shitstorm1

  • Die 13. Ausgabe der Langen Nacht der Kirchen steht im Zeichen der Reformationsbewegung.

Wien. Heute, Freitag, Abend öffnen Wiens Gotteshäuser im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen zum 13. Mal von 18 Uhr bis 1 Uhr nachts ihre Tore. Von den 3000 bundesweiten Veranstaltungen finden allein 1000 in Wien statt, die von knapp 170 Pfarren ausgerichtet werden... weiter




Während der Türkenbelagerung Wiens 1529 brannte die Kirche im "Dorff Alls" (links). Nach dem Neubau Mitte des 16. Jh.s wurde sie von "Lutherischen" genutzt. Rechts: Das Gotteshaus um 1820 - längst wieder katholisch. - © Bilder: Archiv/Teil d. Meldemann-Plans 1530

Protestantisches Hernals

Landausflug zum Gottesdienst

  • Anfänglich Massenzulauf zu Luthers Lehre.
  • Adel widersetzte sich der Kirche.
  • Zu Glaubensfragen der kleinen Nuss Nro. 369.

Zu den Anfängen des Protestantismus in Österreich begab sich die Gemeine mit der kleinen Nuss Nro. 369. Beginnen soll der Antwortreigen im 16. Jahrhundert, als "die Bevölkerung Wiens . . . zu etwa 70 Prozent protestantisch" war, wie Michael Chalupnik, Sieghartskirchen, aus der im Mai beendeten Schau "Brennen für den Glauben" im Wien Museum erfuhr... weiter




Luthers Bibelübersetzung (1534). - © T. Schleese/Wikimedia

Sprachgeschichte

Die Machtworte des Reformators

  • Martin Luthers Einfluss auf die deutsche Sprache.

Ohne Martin Luther würden wir uns heute vielleicht kaum mit Menschen aus Norddeutschland verständigen können. Die Sprachentwicklung in den Niederlanden zeigt, dass der ursprüngliche deutsche Sprachraum Gefahr lief, zu zerbröckeln und zu zerbröseln. Ähnlich strebte ja auch das Slawische ab dieser Zeit auseinander; es bildeten sich allmählich eigene... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung