• 20. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irakische Kurden demonstrieren in Erbil ihre Unterstützung für das anstehende Referendum . - © reuters

Referendum

"Unabhängiges Kurdistan wird Türkei nicht besonders schwer treffen"23

  • Der türkische Autor und Journalist Fehim Tastekin über die Auswirkungen des kurdischen Referendums.

Wien. Das geplante Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden sorgt in der Region für helle Aufregung und scharfe Kritik. Dabei dürfte der für den 25. September angesetzte Volksentscheid kaum zur direkten Abspaltung der autonomen Kurdenregion führen... weiter




Die Steirerin Anna Zügner ist als Program Officer für World Vision im Irak im Einsatz. - © World Vision

Gastkommentar

Die humanitäre Krise im Irak ist noch lange nicht vorbei5

  • Nach einer Hitzephase mit fast 50 Grad Celsius liegen die Temperaturen in den Flüchtlingslagern derzeit bei 40 Grad Celsius.

Nachdem ich einige Stunden in Hassansham verbrachte, kann ich an nichts anderes mehr denken, als an kühles Wasser. Jeder einzelne Gedanke dreht sich darum. Hassansham ist eines der Flüchtlingslager, in das die Menschen vor der Gewalt in Mossul geflohen sind. Als ich dort ankam, wurde meine Haut trotz Sonnencreme sofort ganz rot... weiter




Für Ärzte ohne Grenzen im Einsatz im Irak: Monica Thallinger. - © MSF

Gastkommentar

Die meisten Patienten in unserer Notaufnahme waren Kinder8

  • Kinderärztin Monica Thallinger über ihren Einsatz in West-Mossul – die Geschichte der achtjährigen Alia ist eine von vielen.

Als ich Ende Juli im Westen von Mossul eintraf, war noch Staub vom Beschuss durch Mörser und Artillerie in der Luft. Um uns herum war alles zerstört. zerbombte Häuser, ausgebrannte Autos, Bombenkrater, von Kugeln durchlöcherte Zäune. Den einzigen Kontrast im monotonen Bild leerer, schuttbedeckter Straßen bildeten Kontrollpunkte... weiter




Oberstes Gericht

Irak ordnete Aussetzung von Kurden-Referendum an

  • Das Tribunal fordert mehr Zeit für die Prüfung der Klagen.

Bagdad. Der Oberste Gerichtshof des Irak hat die Aussetzung des geplanten Unabhängigkeitsreferendums in der autonomen Kurdenregion im Nordirak angeordnet. Die Vorbereitung des für den 25. September geplanten Referendums solle gestoppt werden, bis das Gericht Klagen geprüft habe, wonach das Referendum verfassungswidrig sei... weiter




Kurden hissen ihre Flaggen in Beirut.  - © APAweb / AP, Hassan Ammar

Nordirak

USA und UNO fordern Absage von Kurden-Referendum4

  • Kurdenpräsident hält an Abstimmung fest. Irakischer Premier: "Spiel mit dem Feuer".

Erbil/Bagdad. Die USA und die UNO haben eine Absage des Unabhängigkeitsreferendums der autonomen Kurdenregion im Nordirak gefordert. Das Referendum lenke "von den Bemühungen zum Sieg über den IS und zur Stabilisierung befreiter Gebiete ab", hieß es in einer Erklärung der US-Regierung... weiter




Volksabstimmung

Irakischer Premier: Kurden-Referendum "Spiel mit dem Feuer"1

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi hat in eindringlichen Worten vor dem geplanten Unabhängigkeitsreferendum in den nördlichen Kurdengebieten seines Landes gewarnt. Das Referendum sei ein "Spiel mit dem Feuer", sagte al-Abadi nach irakischen Medienberichten... weiter




Irak

Anti-IS-Offensive in Grenzgebiet zu Syrien

  • Syrische SDF-Kämpfer: Erster Luftangriff Moskaus auf unsere Einheiten - russische Armee wies Anschuldigung von kurdisch-arabischem Bündnis zurück.

Beirut/Bagdad. Das von den USA unterstützte kurdisch-arabische Bündnis SDF in Syrien hat Russland erstmals Luftangriffe auf seine Kämpfer vorgeworfen. Bei Bombardements der syrischen Streitkräfte und der mit ihnen verbündeten russischen Armee in der Nähe von Deir al-Zor seien am Samstag sechs SDF-Kämpfer verletzt worden, erklärte das Bündnis... weiter




Anschläge

Bei Doppelanschlag im Südirak 50 Tote

  • Mehrere Iraner unter Opfern von Angriff bei Nassiriyah.

Bagdad. Bei dem Doppelanschlag sm Donnerstag im Süden des Irak sind nach jüngsten Angaben der Behörden mindestens 50 Menschen getötet worden. Zuvor war von 37 Toten die Rede Unter den Todesopfern seien auch mehrere Iraner, sagte der Leiter der örtlichen Gesundheitsbehörden, Jassem al-Khalidi, der Nachrichtenagentur AFP... weiter




Mit Siegeszeichen marschieren irakische Soldaten durch Tal Afar. - © afp/Ahmad Al-Rubaye

Irak

Auch Tal Afar ist vom IS befreit

  • Bagdad hat die Schlacht um die einst 200.000 Einwohner zählende Stadt gewonnen. Befriedet ist Tal Afar aber noch nicht.

Erbil. Jetzt ist es also so weit. Zum Beginn des muslimischen Opferfestes, Aid al-Adha, verkündet Iraks Premierminister Haider al-Abadi die vollständige Rückeroberung von Tal Afar und aller umliegenden Gemeinden und Dörfer. Damit ist die gesamte Provinz Ninive wieder unter der Kontrolle der Regierung in Bagdad... weiter




- © Seifert

Dan Schueftan

"Die Lage im Nahen Osten ist hoffnungslos"77

  • Der Provokateur und Hardliner Dan Schueftan über die Zukunft des Nahen Ostens, die Abschottung Israels und die Tugend der Schwarz-Weiß-Malerei.

"Wiener Zeitung": Bürgerkrieg im Irak und in Syrien, Arabellion: Wie schätzen Sie die Lage im Nahen Osten ein? Dan Schueftan: Hoffnungslos. Die Situation ist nicht nur übel, sie wird immer schlimmer. Vielleicht ist die Lage in Tunesien oder in einigen Ländern des Golfs nicht so verzweifelt, aber ansonsten ist die Region im Chaos... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung