• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

2016 hatte Uber mehr als drei Milliarden Dollar Verlust ausgewiesen. Uber finanziert sich unter anderem durch Investoren, die im Gegenzug fürFirmenanteile und die Aussicht auf irgendwann einmal sprudelnde GewinneGeld in das Unternehmen stecken. - © REUTERS, Kham

Mitfahrdienst

Uber mit höherem Verlust

  • Umstrittener Mitfahrdienst laut Insider tief in den roten Zahlen.

Bangalore. Nach zahlreichen Skandalen ist der US-Mitfahrdienst Uber einem Insider zufolge tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Im abgelaufenen Quartal habe sich unter dem Strich ein Verlust von 1,46 Milliarden Dollar angehäuft, sagte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters... weiter




Uber hatte vor kurzem eingeräumt, Hackern zur Vertuschung eines massivenDiebstahls von Kundendaten Geld gezahlt zu haben. Im Oktober 2016 wurden Uber zufolge persönliche Informationen von rund 57 Millionen Nutzerkonten gestohlen. - © APAweb/REUTERS, Hannah McKay

Investition

Softbank will Uber-Anteile mit großem Abschlag kaufen

  • Japanischer Telekomkonzern könnte bis zu 17 Prozent erwerben, hat aber Preisvorstellungen rund 30 Prozent unter der Bewertung.

San Francisco/Minato. Der japanische Telekomkonzern Softbank will einem Insider zufolge Anteilsscheine des US-Mitfahrdiensts Uber mit einem deutlichen Abschlag erwerben. Softbank schwebe bei den Papieren eine Preisvorstellung vor, die 30 Prozent unter der aktuellen Bewertung Ubers liege, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag... weiter




Statt die Behörden einzuschalten, bezahlte Uber lieber die Hacker für die Vernichtung gestohlener Daten.  - © APAweb / Reuters, Brendan McDermid

Hacker

Uber bezahlte Hacker für Datenvernichtung5

  • 50 Millionen Kunden und sieben Millionen Fahrer von Datendiebstahl betroffen.

San Francisco. Dem Fahrdienst-Vermittler Uber sind bereits vor gut einem Jahr Daten von rund 50 Millionen Fahrgästen gestohlen worden. Das skandalgeschüttelte Start-up verschwieg aber den Vorfall und informierte die Öffentlichkeit erst am Dienstag. Es gehe um Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Nutzern rund um die Welt, erklärte Uber... weiter




Schwerer Schlag für Uber: London will die Lizenz nicht verlängern.  - © APAweb / AP Photo, Eric Risberg

Fahrdienste

London wirft Uber raus3

  • Verkehrsbehörde wird dem Fahrdienst-Vermittler Verantwortungslosigkeit vor.

San Francisco. In London steht der Fahrdienst-Vermittler Uber vor dem Aus. Die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt wirft dem milliardenschweren US-Start-up Verantwortungslosigkeit vor. Deshalb werde die bis zum 30. September laufende Lizenz nicht verlängert. Uber will gegen die Entscheidung vor Gericht ziehen... weiter




Übernahme

Expedia-Chef leitet künftig den Fahrdienst Uber

  • Uber wollte zuerst die Mitarbeiter informieren.

San Francisco. Der Fahrdienstvermittler Uber hat einen neuen Chef. Insidern zufolge übernimmt Dara Khosrowshahi das Amt. Er leitet den Online-Reiseanbieter Expedia. Uber selber wollte am Sonntag noch nicht bekanntgeben, auf wen die Wahl gefallen ist. Das Direktorium habe sich für einen Kandidaten entschieden... weiter




Taxis

Kroatien will Uber verbieten

Die kroatische Verkehrsbehörde will den Fahrdienst-Vermittler Uber vorläufig verbieten lassen. Das Verkehrsministerium bestätigte, dass das Verfahren vor einer Woche eingeleitet wurde. Nach Ansicht der kroatischen Regierung betreibt Uber sein Geschäft in dem jüngsten EU-Land illegal... weiter




Protest gegen Uber breitet sich aus. - © APAweb / AP, Paul White

Konkurrenz

Neuer Protest gegen Uber in Kroatien3

  • Taxifahrer blockierten Flughäfen in Zagreb, Split und Dubrovnik.

Zagreb. Der Fahrdienst-Vermittler Uber bekommt in Kroatien nicht nur Druck vonseiten der Behörden, sondern auch von den Taxifahrern. Hunderte Taxifahrer haben am Freitag erneut gegen Uber protestiert und die Straßen zu den Flughäfen in Zagreb, Split und Dubrovnik blockiert, berichteten die Medien... weiter




Uber-Chef Travis Kalanick ist zurückgetreten. - © APAweb / Reuters, Danish Siddiqui

USA

Uber-Chef tritt zurück

  • Kalanick gibt nach Sexismus- und Diskriminierungs-Vorwürfen den Chefposten bei Uber auf.

San Francisco.  Uber-Chef Travis Kalanick hat nach einer Serie von Skandalen die Spitzenposition bei dem Fahrdienst-Vermittler nun doch aufgegeben. Zuvor hatte er lediglich eine Auszeit angekündigt. Der Mitgründer werde aber weiterhin Mitglied im Verwaltungsrat bleiben. Das teilte das Aufsichtsgremium am Mittwoch mit... weiter




Kalanick gilt als aggressiver Manager. Arianna Huffington, eine der sieben stimmberechtigten Mitglieder im Uber-Führungsgremium, sagte jüngst, Kalanick müsse von einem streitlustigen Unternehmer zum Lenker eines Weltkonzerns heranwachsen. - © APAweb/REUTERS, Danish Siddiqui

Wechsel

Uber-Chef Kalanick vor Beurlaubung7

  • Management beschließt neue Führungskultur und übt heftige Kritik an Führungsstil des Managers.

San Francisco. Nach massiver Kritik an seinem Führungsstil muss Uber-Chef Travis Kalanick Insiderinformationen zufolge vermutlich eine längere Auszeit nehmen. Eine endgültige Entscheidung über die künftige Rolle des Firmen-Mitbegründers sei aber noch nicht getroffen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag... weiter




Taxis

"In Wien soll es nur Elektro-Taxis geben"4

  • Davor Sertic, Spartenobmann in der Wirtschaftskammer Wien, im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

Wien. Uber und Co. sitzen den Taxiunternehmern im Nacken. Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Wien, spricht im Interview mit der "Wiener Zeitung" darüber, wie das Wiener Taxi der Zukunft aussehen sollte. Und dabei spielt New York eine wichtige Rolle... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung