• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rosa Gitta Martls Großvater Johann Kerndlbacher (in der Mitte sitzend) mit seiner Familie im Jahr 1938. Sie alle wurden in Konzentrations lagern ermordet. Im Zuge einer Wienwoche-Veranstaltung erzählen Nachfahren über den Umgang mit ihren Erinnerungen. - © Verein Ketani

Wienwoche

"Unser aller Geschichte"6

  • Nachkommen erzählen, wie ihre Familiengeschichten von der NS-Zeit geprägt sind – und wie sie das im Alltag beeinflusst.

Wien. "Es darf nicht vergessen werden, dass auch die Geschichten der Verfolgten Teil der österreichischen Gesellschaft sind." Seitens der "Österreichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück und FreundInnen" betont man, dass selbst in einem kritischen Erinnerungsdiskurs oft der Bezug auf eine Mehrheitsgesellschaft genommen wird - Menschen mit... weiter




Auch Jörg Haider hat es als Kunstwerk in die Geisterbahn geschafft. - © Danner (Künstler: Florian Lang)

Wienwoche

Geschichtliche Schreckgespenster8

  • Die große Geisterbahn im Prater wird für drei Tage zur Fahrt durch die Untiefen der österreichischen Zeitgeschichte.

Wien. Geisterbahnen sind vor allem dadurch bekannt, Kindern einen Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Der Autor dieser Zeilen beispielsweise hat sich in seiner Jugend nie in eine hineingetraut. Erwachsene hingegen lässt die Jahrmarktsattraktion meist eher kalt... weiter




Integration

Diese Wienwoche "erstmals auch für Wiener"2

  • Führungsteam nimmt Abschied und zieht Bilanz mit vierter Ausgabe des Kulturfestivals Wienwoche.

Wien. Can Gülcü und Radostina Patulova präsentierten gestern, Mittwoch, das Programm der vierten Ausgabe der Wienwoche, dem Kulturfestival der Stadt zum Thema Integration. Sie haben dies zum letzten Mal getan, denn ab 1. Jänner 2016 übernehmen Natasa Mackuljak und Ivana Marjonovic diese Aufgabe... weiter




Mümtaz Karakurt und Vladimir Polak , ein Türke und ein Kroate gingen vor Gericht, um das passive Wahlrecht für Migranten auf Betriebsratebene zu gelangen. - © Wien Woche

Gastarbeiter

"Auf die Arbeitskraft reduziert"7

  • Gastarbeiter wurden in den 1960er Jahren anfangs mit offenen Armen empfangen, hatten aber wenige Rechte. Heute wird die Zuwanderung aus Nicht-EU-Ländern stark reguliert. Die "Wien Woche" widmet dem Thema eine Veranstaltung.

Wien. Mümtaz Karakurt kam Anfang der 1980er Jahre aus der Türkei nach Österreich. Sein Vater wurde in den 1970ern als Gastarbeiter angeworben. "So habe ich die Arbeitsbedingungen wahrgenommen. Die Menschen wurden nur auf ihre Arbeitskraft reduziert", erzählt er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung"... weiter




Nationalratswahl

Ermittlungen gegen "Wahlwexel jetzt!" eingestellt

  • FPÖ-Mandatar Stefan hatte Bruch des Wahlrechts vermutet.

Wien. Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Ermittlungen in Bezug auf die Aktion "Wahlwexel jetzt!" eingestellt. Das geht aus den Beantwortungen einer parlamentarischen Anfrage durch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Justizministerin Beatrix Karl (beide ÖVP) hervor... weiter




Die "Roma-Armee-Fraktion" kickt für Umverteilung und gegen Rassismus. - © WIENWOCHE / Drago Palavra

Roma

Rappende Roma Ninjas7

  • Romni provoziert als Künstlerin, Feministin und Migrantin.

Wien. Vier schwarz gekleidete Gestalten huschen durch die Wiener Innenstadt. Flink duckt sich die "Roma-Armee-Fraktion" an den Überwachungskameras vorbei. Ihre Mission: Umverteilung. Ihre Mittel: der schwarze Gürtel. "Nicht die Banken, sondern die Reichen sind das Problem", rappen die vier vermummten Ninjas... weiter




In acht Minuten erfährt man viel über unsere Gesellschaft. - © Brnada

Gehörgänge

Gehörgänge durch die Stadt5

  • Besucher lernen in einer Stadtführung einiges über Wiens Parias.

Wien. Es ist einer dieser Orte, wo die Fäden des Lebens zusammenlaufen. Wo verheulte Augen ins Leere starren, wo frisierte Frauen am Cellophan der Blumensträußen zupfen und Pensionistinnen in Schlapfen ihre Enkel herzen. An der Glastür draußen steht "Zum Heil und zum Trost der Kranken"... weiter




Bei dem Wienwoche-Projekt "I search Demokratie" findet der Kunstunterricht in einem sonst leerstehenden Kellergassenlokal in Wien-Floridsdorf statt. Im Bild: Manuel Geißhüttner. - © Luiza Puiu



Jugendliche arbeiten an ihren politischen Kunstprojekten: Ein Kellergassenlokal in der Brünner Straße in Wien-Floridsdorf wurde zum Atelier und Ort für Diskurs. - © Luiza Puiu

Wienwoche

Politik-Kunst und leere Worte4

  • Demokratie in der Schule: Projekte werden am Mittwoch gezeigt.

Wien. Mit Pinsel und Kleister wird eine Schaufensterpuppe in Zeitungspapier gehüllt, ihr Kopf ist bereits voller Schlagzeilen und wird im nächsten Schritt trockengeföhnt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und die Achtklässler des Gymnasiums Franklinstraße verraten der "Wiener Zeitung" vorab: Die Zeitungs-Puppe symbolisiert den... weiter




Vorbereitet für die kommenden Wahlen mit 17 Projekten. - © Palavra

Veranstaltungstipps

Trockenübung in Sachen Demokratie1

  • Ausgegrenzte ohne Staatsbürgerschaft bekommen eine Stimme.

Wien. Der September steht ganz im Zeichen des Volkes. Alle fünf Jahre darf es von seinem mächtigsten Instrument Gebrauch machen: den Wahlen. Doch machen Wahlen allein schon eine Demokratie? Diese und andere Fragen stellt sich die diesjährige Wienwoche, eine Veranstaltungswoche. Von 12. bis 29... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung