• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pyeongchang glich am Dienstag einer Hochsicherheitszone. - © Kim Hong-Ji/Reuters

Olympia

Proben für den Ernstfall

  • Südkorea rüstet sich für die Olympischen Spiele im Februar. Eingeladene russische Athleten werden teilnehmen, auch andere Sportler sehen laut derzeitigem Stand von einem Boykott ab.

Wien/Pyeongchang. (art) Der Appell, den Südkoreas Premierminister Lee Nak-yon an die Sicherheitskräfte seines Landes richtete, war eindeutig: "Unfälle passieren dort, wo man sie nicht erwartet. Bitte überprüft bis zur letzten Minute, ob es Sicherheitslücken gibt", sagte er anlässlich einer Serie an Übungen am Dienstag... weiter




Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte am Dienstag Russland von den Olympischen Winterspielen 2018 ausgeschlossen, erlaubt aber nachweislich sauberen russischen Athleten die Teilnahme unter der Olympischen Flagge. - © APAweb/AP, Pavel Golovkin

Olympia

Russland wird Pyeongchang 2018 nicht boykottieren

  • "Wir werden zweifellos keinen Boykott machen, wir werden unsere Sportler nicht daran hindern, teilzunehmen", erklärte Putin.

Pyeongchang/Moskau. Russland wird die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang trotz der Bestrafung durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) nicht boykottieren. Das gab Präsident Wladimir Putin am Mittwoch bekannt. "Wir werden zweifellos keinen Boykott machen, wir werden unsere Sportler nicht daran hindern, teilzunehmen"... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Russland-Haus in Südkorea bleibt leer

  • Das IOC schließt Sportgroßmacht von den Olympischen Winterspielen wegen Dopingvergehen aus. Moskau will sich wehren.

Lausanne. Russlands Wintersportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne... weiter




Das IOC bestrafte damit das mutmaßlich staatlich orchestrierte Dopingsystem in Russland, das bei den Winterspielen in Sotschi vor vier Jahren seinen Höhepunkt erfahren hatte. - © APAweb/AFP, Fabrice Coffrini

Doping

Winterspiele 2018 ohne Russland

  • "Saubere" Aktive dürfen bei Olympia 2018 nur unter neutraler Flagge auflaufen.

Pyeongchang. Russlands Sportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne... weiter




Das letzte Aufgebot? 2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - Pyeongchang 2018 wackelte. - © ap/Humphrey

Olympia

Von Platz eins auf vier

  • Vor der Entscheidung über den Olympia-Ausschluss sackte Russland im Medaillenspiegel von Sotschi 2014 ab.

Lausanne. Vor der mit Spannung erwarteten Entscheidung, ob russische Athleten im Februar 2018 an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen dürfen (am Dienstagabend nach Redaktionsschluss), war bereits klar, dass das größte Land der Welt seine Spitzenposition bei den vergangenen Spielen eingebüßt hat... weiter




Abseits

Warum leugnen für Russen günstiger ist6

Russland, 2014 in Sotschi mit 12Goldenen noch die Wintersportnation Nummer eins, muss diesmal in Pyeongchang bei Olympia zuschauen. Und auch die Fußball-Nationalmannschaft darf aufgrund des staatlich gelenkten Dopings bei der Heim-WM im Sommer nicht antreten... weiter




Skeleton-Nationaltrainer Michael Grünberger nahm lediglich Janine Flock (Foto) und Matthias Guggenberger mit nach Übersee. - © APAweb, dpa, Angelika Warmuth

Eissport

Alte Schlitten auf neuen Kufen

  • Österreichs Bob- und Skeleton-Athleten wollen zum Weltcupauftakt in Lake Placid aufzeigen. Ziel ist Olympia.

Lake Placid. Im berüchtigten Eiskanal von Lake Placid im US-Bundesstaat New York startet in dieser Woche der Bob- und Skeleton-Weltcup. Österreich ist dabei nur mit einem kleinen Team vertreten - Skeleton-Nationaltrainer Michael Grünberger nahm lediglich Janine Flock und Matthias Guggenberger mit nach Übersee... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Interview von Saskia Blatakes, 14. Oktober Landestracht und Heimatgefühl Man kann Matthias Beitl, Direktor des Wiener Volkskundemuseums, nur raten, von seinen ideologiegeprägten Büchern aufzustehen und einmal das Amselsingen in Bischofshofen oder eine ähnliche Veranstaltung zu besuchen. 99 Prozent der Besucher am 17... weiter




Volksbefragung

Tiroler Absage an Olympia5

  • 53,35 Prozent lehnen Winterspiele 2026 ab - großer Widerstand vor allem in der Stadt Innsbruck.

Innsbruck. (may) Die Tiroler Bevölkerung sagte nein zu Olympia. Bei der Volksbefragung über eine Bewerbung für die Winterspiele 2026 stimmten am Sonntag 53,35 Prozent dagegen und 46,65 Prozent dafür. Dieses vorläufige Endergebnis kann von den 33.771 Wahlkarten, die erst am Montag ausgezählt werden, de facto nicht mehr umgeworfen werden... weiter




- © Jakob Gruber/apa/expa

Olympia

Enges Rennen um Olympia 20262

  • Befürworter wie Gegner mobilisierten noch einmal alle Kräfte vor der Volksbefragung am Sonntag in Tirol.

Innsbruck. (apa/may) Ja oder nein. Anders als bei der Nationalratswahl, bei der die zähen Koalitionsverhandlungen erst nach dem Wahltag beginnen, ist es bei der Volksbefragung pro oder contra Olympia 2026 in Innsbruck relativ simpel. Auch wenn das Ergebnis der Befragung verfassungsrechtlich nicht bindend ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung