• 17. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wir mögen die Vorgärten unserer Seele, aber für die Hinterhöfe genieren wir uns - für unsere Ängste, Schwächen und Unzulänglichkeiten (Tobias Ballweg)., - © PruggerInterview

Psychologie

"Poesie ist ein Türöffner zur Seele"29

  • Psychologe Tobias Ballweg: Wie literarische und philosophische Texte bei stressbedingten Krankheiten helfen können.

"Wiener Zeitung": Herr Ballweg, wir befinden uns hier im Sanatorium Kilchberg am Zürichsee, einer bekannten psychiatrischen Klinik, die heuer ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Sie sind als Leitender Psychologe vor allem für Burnout-Patienten zuständig, wobei Sie den Ausdruck Burnout-Klinik vermeiden. Warum... weiter




Louis Janmot: "Poesie der Seele / "Der Seelenflug" (1854)  - © Leemage/ Corbis

Kulturgescichte

An einem stillen fremden Ort2

  • "Was nicht anwesend ist, ist es manchmal dadurch gerade sehr", schrieb der Dichter Robert Walser. Auf der Suche nach der Seele - eine kulturhistorische Reise von Platon bis zu gängigen Psychologien.

Die Seele scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein; der Mensch hat andere Sorgen, und man kann es ihm nicht verübeln, wenn er sich lieber dem Tagesgeschäft widmet, als der Frage nachzugehen, was denn die Seele sein könnte. Im Wörterbuch der philosophischen Begriffe lesen wir: "Seele (griechisch: psyche , lateinisch: anima ... weiter





Werbung




Werbung