• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Sojus-Rakete mit der Transportkapsel Progress MS-07 hob am Samstag vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. - © APAweb/AFP/NASA

Weltraumstation

Russischer Raumfrachter startete verspätet zur Station ISS

  • Ursprünglich war der Start für Donnerstag geplant, wurde jedoch wegen technischer Probleme kurzfristig verschoben.

Baikonur. Ein russischer Raumfrachter ist mit zwei Tagen Verspätung zur Internationalen Station ISS gestartet. Die Sojus-Rakete mit der Transportkapsel Progress MS-07 hob am Samstag vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos twitterte... weiter




Auch heute ist die Rückkehr der Raumfahrer zur Erde nicht ungefährlich, aber in den Anfängen der Raumfahrt war es oftmals eine Gratwanderung zwischen Leben und Tod. - © APAweb/REUTERS, Kirill Kudryavtsev

Kosmonauten

"Wir haben ihn zu früh losgeschickt"

  • Vor 50 Jahren starb Wladimir Komarow, er gilt als erstes Opfer der Raumfahrt.

Moskau. Seine Rückkehr von der Internationalen Raumstation ISS dürfte dem russischen Kosmonauten Andrej Borissenko im Gedächtnis bleiben. "Das war deutlich schlimmer, als sich mit einem Auto zu überschlagen", sagt er nach der Landung. "Der Schlag war heftig, und danach hat es uns gut durchgeschüttelt." Mit zwei Kollegen war Borissenko am 10... weiter




Lunik 2 und Ranger 4.

Raumfahrt

Vom Sputnik zum bemannten Flug

  • Aus der Frühzeit der Raumfahrt.

1957 4. Oktober: Die Sowjetunion bringt mit einer Trägerrakete den ersten Satelliten mit dem Namen Sputnik 1 in eine Erdumlaufbahn. Die 60 Zentimeter große Aluminiumkugel schockiert die USA. John F. Kennedy, später US-Präsident, warnt vor der Kontrolle der Erde durch die Sowjets... weiter




ISS

Sojus-Kapsel erreichte nach "Express-Flug" ISS

  • Auf der ISS in etwa 410 Kilometern Höhe arbeiten derzeit eine US-Amerikanerin, ein Italiener und ein Russe.

Moskau/Washington. Nach einem "Expressflug" von weniger als sechs Stunden haben zwei russische Kosmonauten und ein US-amerikanischer Astronaut die Internationale Raumstation ISS erreicht. Ihre Sojus-Kapsel koppelte am Donnerstagfrüh (26. September) am Außenposten der Menschheit an, wie die Flugleitzentrale mitteilte... weiter




ISS

Drei Raumfahrer nach viermonatigen Aufenthalt von ISS zurückgekehrt

  • Mit ihrem Aufenthalt an Bord der ISS stellte die US-Astronautin Williams einen Rekord auf, da bisher keine Frau am Stück so lange wie sie im All war.

Moskau. Nach mehr als vier Monaten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) sind drei Raumfahrer am Montag wieder auf die Erde zurückgekehrt. Die US-Astronautin Sunita Williams, ihr japanischer Kollege Akihiko Hoshide sowie der Russe Juri Malentschenko landeten wie geplant kurz vor 3... weiter





Werbung




Werbung