• 17. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit Licht werden die Impulse von Nervenzellen kontrolliert. - © Medizinische Universität InnsbruckInterview

Optogenetik

Mit Lichtstrahlen ins Gehirn schauen10

  • Neurophysiologe Gero Miesenböck erläutert die Möglichkeiten der Optogenetik.

Die Optogenetik nützt Licht, um die Impulse von Nervenzellen zu kontrollieren. Damit lassen sich hochkomplexe Schaltkreise und Prozesse, wie Gedanken oder Gefühle, im Gehirn erkunden. Der österreichische Neurophysiologe Gero Miesenböck, der bei den Technologiegesprächen in Alpbach referierte, ist Pionier des Faches... weiter




Roboter "Peppa" umringt von Bundesminister Jörg Leichtfried und der Präsidentin des Österreichischen Patentamts, Mariana Karepova. - © apa/Hetfleisch

Forum Alpbach

Robo-Rat für Trendwende1

  • Neues Beratungsgremium soll Empfehlungen zum Umgang mit Robotern erarbeiten.

Alpbach/Wien. Roboter und andere potenziell auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Systeme werden sich das Vertrauen der Menschheit erst erarbeiten müssen, meinen Experten. Eine aktuelle Umfrage zeigt auch eine gewisse differenzierte Sicht der österreichischen Bevölkerung auf die neuen Begleiter... weiter




Interview

Gravitationswellen-Physik

Schwarze Löcher, so alt wie das All9

  • Physiker Karsten Danzmann wirkte am Nachweis von Gravitationswellen mit. Sie geben Aufschluss über die größten Rätsel des Kosmos.

Im September 2015 konnte im Ligo-Observatorium in den USA erstmals eine Gravitationswelle gemessen werden. Die Fusion zweier Schwarzer Löcher hatte riesige Energiemengen ins All geschleudert. Die Wellen werden von allen beschleunigten Massen erzeugt und wurden seither weitere Male gemessen... weiter




Hannes Androsch, Christoph Neumayer, Jörg Leichtfried, Moderator Gross, Sonja Hammerschmid,Harald Mahrer (v. l.n. r.) - © Maria Noisternig

Forum Alpbach

Nicht zu Tode raunzen4

  • Die digitale Revolution wurde zur Eröffnung der Technologiegespräche in Alpbach diskutiert.

Bei der Eröffnung der Technologiegespräche des Europäischen Forums Alpbach am Donnerstag standen die digitale Revolution und ihre Bedeutung für Österreich im Zentrum. Schnell kam das Gespräch auf die gesellschaftlichen Implikationen zunehmender Digitalisierung, die, fast muss man sagen ausnahmsweise... weiter




Ein Roboter muss Menschen ähnlich, aber nicht zu ähnlich sehen, sonst wird er nicht akzeptiert, berichten Wissenschafter. Die Ergebnisse einer japanischen Firma erinnern an Spielzeug. - © afp/Kazuhiro Nogi

Robotik

Keine Blechtrottel

  • Äußerlich sehen sie immer noch ein bisschen aus wie in den 1970er Jahren, doch ihr Innenleben wird immer komplexer. Schon in fünf Jahren könnten Roboter eine Art Selbstwahrnehmung haben und die Konsequenzen ihrer Handlungen einschätzen.

Wien. Roboterfahrzeuge kurven über holpriges Gelände, Drohen navigieren sich um Bäume und Laborstraßen erstellen Blutbefunde: Robotische Systeme ziehen in viele Lebensbereiche ein. Werden sie je wie Menschen sein? Wie viele Jobs nehmen sie weg? Werden sie uns dereinst dominieren, regieren, unnötig machen und am Ende ersetzen... weiter




Ein Mensch aus Bits und Bytes: Aufklärung und Digitalisierung als Thema beim Forum Alpbach. - © afp/Tallis

Europäisches Forum Alpbach

Die Grenzen der Digitalisierung

  • Daten strukturieren ganze Gesellschaften - und doch funktioniert nichts ohne Mensch.

Wien. "Neue Aufklärung" lautet das Generalthema des Europäischen Forum Alpbach, das am Mittwoch startete. Traditionell steht der Begriff für Fortschritt durch rationales Denken und Vernunft als universelle Urteilsinstanz. Worin besteht Aufklärung jedoch im Digitalzeitalter... weiter





Werbung




Werbung