• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Feuerwehrmann in der Nähe von Carpinteria, Kalifornien. - © ap

Kalifornien

Nach einer Woche der Flammen keine Niederschläge in Sicht2

  • Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien. Starke Winde machen den Einsatzkräften zu schaffen.

Los Angeles. Seit einer Woche wüten Buschfeuer in Südkalifornien, ein schnelles Ende ist nicht in Sicht. Das sogenannte Thomas-Feuer zwischen Los Angeles und Santa Barbara ist mittlerweile zum fünftgrößten Flächenbrand in der jüngeren Geschichte des Westküstenstaates angewachsen... weiter




Auch in der Südsteiermark kam es zu erhebnlichen Schäden wegen des Föhnsturms. - © APAweb/BFVDLGrafik

Kärnten

Föhnsturm fegt über Südösterreich

  • Umgestürzte Bäume, Überflutungen, abgedeckte Häuser und großflächige Stromausfälle: Feuerwehren im Dauereinsatz.

Klagenfurt. Ein Föhnsturm fegt seit dem späten Montagnachmittag über Kärnten und hat massive Schäden angerichtet. Bis Dienstag gegen 11.00 Uhr verzeichnete die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) rund 500 Feuerwehreinsätze. Die Menschen in den betroffenen Gebieten in Südkärnten wurden dazu aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben... weiter




Franco Fodas Blick zum Horizont: Die Gegenwart lautet Sturm Graz, die Zukunft ÖFB-Team. - © apa/Scheriau

Fußball

Schlager mit Schlaglicht3

  • Beim Bundesliga-Spitzenduell Sturm vs. Rapid steht Neo-Teamchef Franco Foda im Fokus.

Graz/Wien. (may) Sieben Mal sitzt Franco Foda noch auf der Trainerbank von Sturm Graz - dann wechselt er zum Jahreswechsel endgültig auf den rot-weiß-roten Trainersessel des Nationalteams. Bis es soweit ist, stehen für den 51-jährigen Deutschen in der heimischen Bundesliga aber noch ereignisreiche Wochen mit jeder Menge Schlagerpartien bevor - jene... weiter




Die Feuerwehr im Einsatz in Rohrbach, nachdem der Sturm das Dach der Stra§enmeisterei abgedeckt hat. - © APAweb, FF ROHRBACHVideo

Unwetter

Sturm fegte über Österreich10

  • Der Wiener Hauptbahnhof war stundenlang blockiert, tausende Haushalte hatten keinen Strom mehr.

Wien. Ein schwerer Sturm mit Windspitzen bis 140 Stundenkilometer im Flachland und bis zu knapp 180 auf den Bergen hat am Sonntag über Österreich getobt. Die Feuerwehren mussten tausende Einsätze absolvieren. In Wien wurde der Hauptbahnhof gesperrt, nachdem sich Verschalungsteile bei einer Hochhausbaustelle gelockert hatten... weiter




Anzeigetafeln vom Sonntag am Hauptbahnhof in Wien mit  "Sonderinformationen" zu den Behinderungen. - © Wiener Zeitung, Moritz Ziegler

Unwetter

Sturm lähmte Wiens Hauptbahnhof17

  • Wegen des Sturms haben die ÖBB den oberirdischen Betrieb eingestellt, Bahnsteige wurden evakuiert.
  • Zahlreiche Unterbrechungen österreichweit im Zugverkehr, viele Straßen sind gesperrt, die Feuerwehren im Dauereinsatz.
  • Erst für den Abend ist eine Enspannung der Wetterlage zu erwarten, auch am Montag muss man mit Böen rechnen.

Wien. Ein starker Herbststurm zieht über weite Teile Österreichs. Am stärksten betroffen sind Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und das Nordburgenland. In Wien wurden Windspitzen von 120 km/h gemessen. Dort musste sogar der Wiener Hauptbahnhof teilweise gesperrt werden. Der oberirdische Betrieb wurde eingestellt... weiter




Feuerwehrleute räumen in Hamburg-Winterhude einen auf ein parkendes Auto gestürzten Baum beiseite. - © APAweb/dpa, Daniel Bockwoldt

Sturm

Ausnahmezustand in Berlin, Sturmflut in Hamburg5

  • Deutsche Bahn stellte Zugverkehr großflächig ein, derzeit fahren in Nord- und Mitteldeutschland keine Züge mehr.

Berlin. Nicht nur in Österreich, auch in Deutschland ist ein Sturmtief hinweggebraust und hat zahlreiche Schäden angerichtet. Allein die Feuerwehr in Berlin wurde Sonntagfrüh binnen drei Stunden zu 100 Einsätzen gerufen. Sie rief den Ausnahmezustand aus und mobilisierte alle Freiwilligen Feuerwehren der Hauptstadt... weiter




Ob die Friedhöfe am Nachmittag geöffnet werden, werde im Laufe des Sonntags entschieden. "Bei allen anderen Friedhöfen bitten wir die Besucher wegen des Sturms besondere Vorsicht walten zu lassen", betonte Keusch. - © APAweb, Herbert Neubauer

Sturm

Wiener Zentralfriedhof am Sonntag gesperrt14

  • Auch Parks und Neustifter Friedhof bleibt bis Mittag vorerst zu, Herren-RTL in Sölden abgesagt.

Wien. Wegen des Sturms, der seit Samstagabend über Wien zieht, sind  am Sonntag der Wiener Zentralfriedhof und der Neustifter Friedhof bis zu Mittag gesperrt. Ob die Friedhöfe am Nachmittag geöffnet werden, werde im Laufe des Sonntags entschieden. "Bei allen anderen Friedhöfen bitten wir die Besucher wegen des Sturms besondere Vorsicht walten zu... weiter




Der Sturm bei seinem Aufprall auf der Insel Barbuda. - © NOAA / RAMMBAnimationen

Naturkatastrophen

"Irma" rast durch die Karibik9

  • Böen des Hurrikans erreichen 360 Stundenkilometer.
  • Erste Tote auf den Kleinen Antillen.

Mit Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern ist der Hurrikan Irma in der Karibik erstmals auf Land getroffen. Am Mittwoch gegen 2.00 Uhr erreichte der die Kleinen Antillen und zog zu den Inseln Saint-Barthelemy und Saint-Martin weiter, wo mindestens sechs Menschen starben. Am Samstag dürfte Irma den US-Bundesstaat Florida erreichen... weiter




Das Gelände des Festzelts in St. Johann am Walde. - © APAweb/DANIEL SCHARINGER

Unwetter

Zelt nach Sturm eingestürzt: Zwei Tote und 120 Verletzte5

  • Katastrophenalarm im Bezirk Braunau wurde durch die Unwetter ausgelöst.

St. Johann am Walde/Salzburg. Schwere Unwetter haben in der Nacht auf Samstag die Einsatzkräfte zwischen Vorarlberg und Oberösterreich auf Trab gehalten und im Bezirk Braunau am Inn zwei Todesopfer gefordert. In St. Johann am Walde wurde Katastrophenalarm ausgelöst, nachdem eine Orkanböe die Aluminiumkonstruktion eines Festzeltes umgerissen hatte... weiter




Weinernte

Frühe Lese, guter Wein2

  • Die Trockenheit kam der Traubenqualität zugute.

Wien. Mais, Zuckerrüben, Sojabohnen - sie alle leiden massiv unter der Dürre. Nicht so der tief wurzelnde Wein. Ganz im Gegenteil. "Die Traubenqualität ist heuer sehr hoch", sagt Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Weinbauverbands, zur "Wiener Zeitung"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung