• 26. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Traumjob am Bau: Im Bild heuert die Verkehrsbehörde Colorado auf Bau-Messe Arbeiter an. - © reu/Wilking

USA

Das US-amerikanische Jobrätsel17

  • Die US-Arbeitslosenrate ist so niedrig wie seit 16 Jahren nicht mehr, Ökonomen warnen nun vor Arbeitskräftemangel.

Los Angeles. Auf den ersten Blick sieht der US-Arbeitsmarkt - um ein Lieblingswort des US-Präsidenten Donald Trump zu bemühen - "great", großartig, aus. Seit 89 Monaten wächst die US-Wirtschaft, wenn auch moderat, aber ununterbrochen. Seit Herbst 2010 wächst mit ihr im Gleichklang jeden Monat aufs Neue die Anzahl neu geschaffener Jobs... weiter




Laura Wiesböck ist Soziologin an der Uni Wien. Sie hat in Louvain La Neuve, Oxford und New York studiert. Ihre Dissertation über die Grenzöffnung und Österreichs Arbeitsmarkt wurde 2016 mit dem Theodor Körner Preis ausgezeichnet.

Gastkommentar

Quo vadis Beschäftigungsbonus?15

  • In der Debatte um Lohndruck und Verdrängung durch Arbeitskräfte aus Osteuropa kommen die entscheidenden Unternehmen zu wenig vor.

Seit 1. Juli 2017 soll der Beschäftigungsbonus Arbeitslosen in Österreich gegenüber neu Zuziehenden am Arbeitsmarkt eine Bevorzugung ermöglichen. Für neu eingestellte Mitarbeiter können die Lohnnebenkosten für drei Jahre um die Hälfte gesenkt werden. Der Bonus ist bisher ohne EU-Genehmigung in Kraft getreten... weiter




- © fotolia/peshkova

Gastkommentar

Fünf Hürden auf dem Weg zum digitalen Arbeitsplatz

  • Gastkommentar: 60 Prozent der befragten Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie.

Unsere Arbeitswelt ändert sich radikal. Das traditionelle Büro wandelt sich immer mehr hin zu einem digitalen Arbeitsplatz. In den nächsten zwei Jahren werden mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Unternehmen Vollzeit-Mitarbeiter im Home-Office beschäftigen. Mehr als drei Viertel (77 Prozent) werden Teilzeit von zu Hause aus arbeiten... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Die Robo-Phobie der Fortschrittsängstlichen20

  • Während Europa Roboter besteuern will, fördert China deren Einsatz gezielt - möglicherweise der schlauere Plan.

Seit immer klarer sichtbar wird, dass Roboter und Computer schon in der näheren Zukunft viele Jobs besorgen werden, die heute noch von dazu eigens angestellten und dafür entlohnten Menschen erledigt werden, stellt sich die eher ungemütliche Frage, wie der Sozialstaat eigentlich finanziert werden soll... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Ein Sündenfall38

Österreich wird heuer das höchste Wirtschaftswachstum seit 2008 verzeichnen, durchschnittlich betrachtet sogar seit 2001. Die Gesamtbeschäftigung legt heuer um 60.000 Personen zu, für kommendes Jahr sagen die Prognosen 50.000 neue Jobs voraus. Der Leistungsbilanz-Saldo ist mit fast 8 Milliarden Euro im Plus... weiter




Wohin die britische Wirtschaft sich entwickeln wird, ist unklar. Erste Analysen zeigen schmerzhafte Brexit-Folgen. - © APAweb / Reuters, Hannah McKay

Großbritannien

Brexit wirkt: Weniger neue Jobs3

  • Ein britischer Ökonom zeigt sich besorgt: "Die Wirtschaft beginnt zu wackeln".

London. Londons Wirtschaft bekommt Ökonomen zufolge die Brexit-Planungen bereits zu spüren. Diese belasten dort den Immobilienmarkt und bremsen den Stellenaufbau, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Denkfabrik Centre of London hervorgeht... weiter




- © afp/Eric Feferberg

Gastkommentar

Frankreich im Aufbruch

  • Gastkommentar: Die Bilanz der ersten 50 Tage der Präsidentschaft Emmanuel Macrons ist durchaus ermutigend.

Beginnt in Frankreich eine Phase grundlegender Veränderungen? Der neue Präsident Emmanuel Macron hat einen überzeugenden Start hingelegt. Mit Entschlossenheit und Klugheit wirbt er um politische und gesellschaftliche Zustimmung für seine Reformen. Die Autoren des diesjährigen im August erscheinenden ""Sustainable Governance Indicators Report" der... weiter




Illustration: Fotolia/Julien Eichinger

Gastkommentar

Globalisierung gestalten

  • Es gibt mehr Alternativen als bloß Protektionismus oder Globalisierung.

Die Diskussion, ob Globalisierung oder neue Technologien wie die fortschreitende Automatisierung von Produktions- und Dienstleistungsprozessen für Jobverluste, stagnierende Arbeitseinkommen und längere Arbeitslosigkeit verantwortlich sind, bleibt unlösbar... weiter




Simon Pecher ist Geschäftsführer und Partner bei Pecher & Partner Management Consulting in Wien. - © privat

Gastkommentar

Mitarbeiterabbau ist Vergangenheit25

In der Zeit des Wirtschaftsaufschwungs ab den 1950ern wuchsen große Betriebe heran, Mitarbeiter wurden nach und nach eingestellt. Mein Großvater, Friseurmeister in einer Kleinstadt in Oberösterreich, begann 1948 mit zwei Stühlen. Bereits zehn Jahre später wurde das Geschäft vergrößert, 1970 beschäftigte er 13 Friseurinnen... weiter




Experten fordern bei der Integration einen stärkeren Fokus auf Jobvermittlung, Bildung und Wohnraum. - © de.fotolia.com/Jonathan Stutz

Integrationsgesetz

Mehr Hilfe, weniger Strafe2

  • Experten legen 10-Punkte-Programm vor und verlangen Änderungen im geplanten Integrationsgesetz.

Wien. Wissenschafter und Aktivisten haben die Regierung Dienstag aufgefordert, die Pläne zum "Integrationsgesetz" noch einmal zu überarbeiten. Das von 36 Experten unterstützte 10-Punkte-Programm fordert u.a. mehr Fokus auf Jobvermittlung, Bildung und Wohnraum, psychologische Unterstützung sowie Anreize statt Sanktionen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung