• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Castro war am 25. November 2016 im Alter von 90 Jahren gestorben. Er hatte das Land 47 Jahre regiert und sich 2006 aus der aktiven Politik zurückgezogen. - © APAweb/REUTERS, Stringer

Todestag

Kubaner gedenken des Revolutionsführers Fidel Castro6

  • Im Februar kommenden Jahres will Raul Castro als Präsident zurücktreten.

Havanna. Am ersten Todestag von Fidel Castro haben die Kubaner des legendären Revolutionsführers gedacht. Die Parteizeitung "Granma" widmete ihm am Samstag fast ihre gesamte Ausgabe. Für den Abend hatte die kommunistische Jugend zu einer Gedenkfeier auf den Stufen vor der Universität von Havanna geladen... weiter




Diesem Bild aus dem Jahr 1960 entnahm der Fotograf den berühmten Ausschnitt. - © A. Korda / Wikimedia

Fotogeschichte

Wie ein Heldenbild entsteht

  • Vor 50 Jahren starb Ernesto Che Guevara. Ein Porträt, das den Revolutionär in heroischer Pose zeigt, wurde zum wahrscheinlich meistreproduzierten Foto aller Zeiten. Die Geschichte einer linken Ikone.

Vor etwa einem Jahr erzielte der Fotoapparat eines gewissen Alberto Díaz Gutiérrez bei einer Auk- tion den erstaunlichen Preis von 18.000 Euro. Wer war dieser Mann? Und was machte seine Kamera, eine Leica, so wertvoll? Die Antwort ist einfach und kompliziert zugleich: Mit diesem Apparat hat der 1928 in Kuba geborene Fotograf das wohl... weiter




Auch die Altstadt Havannas wurde vom Hurrikan getroffen. - © afp

Hurrikan Irma

Opfer zweiter Klasse?10

  • "Irma" hat auf Kuba schwere Verwüstungen angerichtet, im Fokus der Medien stand aber Florida.

Havanna/Bogota. Die Bilder aus der historischen Altstadt Havannas lassen nichts Gutes erahnen. Fast einen Meter hoch steht das Wasser in den Straßen im Vorzeigeviertel der aufwendig renovierten kubanischen Metropole. Dazwischen sind meterhohe Wellen zu sehen, die auf das Ufer prallen... weiter




Irma ist in Kuba auf Land getroffen. Eine Million Menschen wurden evakuiert. - © APAweb / Reuters, Alexandre Meneghini

Hurrikan Irma

"Irma" traf in Kuba auf Land20

  • Gouverneur von Florida ruft 5,6 Millionen Menschen auf, sich in Sicherheit zu bringen.

Havanna/Florida. Ausläufer des Wirbelsturms Irma haben am Freitag auf Kuba die ersten Überschwemmungen verursacht. Während das Zentrum des Wirbelsturms noch mehr als 350 Kilometer östlich der kubanischen Nordostküste tobte, schlugen durch den Jahrhundertsturm aufgepeitschte Wellen nach Berichten des staatlichen Fernsehens bereits mit bis zu sechs... weiter




Der Sturm bei seinem Aufprall auf der Insel Barbuda. - © NOAA / RAMMBAnimationen

Naturkatastrophen

"Irma" rast durch die Karibik9

  • Böen des Hurrikans erreichen 360 Stundenkilometer.
  • Erste Tote auf den Kleinen Antillen.

Mit Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern ist der Hurrikan Irma in der Karibik erstmals auf Land getroffen. Am Mittwoch gegen 2.00 Uhr erreichte der die Kleinen Antillen und zog zu den Inseln Saint-Barthelemy und Saint-Martin weiter, wo mindestens sechs Menschen starben. Am Samstag dürfte Irma den US-Bundesstaat Florida erreichen... weiter




USA

Washington weist kubanische Diplomaten aus

Washington/Havanna. Nach mysteriöser Erkrankung mehrerer US-Diplomaten in Havanna hat Washington zwei kubanische Diplomaten ausgewiesen. Die beiden Botschaftsmitarbeiter seien bereits im Mai zur Ausreise aufgefordert worden, teilte das US-Außenministerium mit... weiter




Trump mit seiner Anweisung gegen Kuba. - © APAweb/REUTERS, Barria

USA

Trump hebt Obamas Deal mit Kuba auf4

  • US-Präsident macht "einseitige Vereinbarung sofort" rückgängig und bekräftigt das Wirtschaftsembargo.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den von seinem Vorgänger Barack Obama geschlossenen historischen Deal mit dem kommunistischen Kuba wieder rückgängig gemacht. Die "einseitige Vereinbarung" werde "sofort" aufgehoben, sagte Trump in einer Rede in Miami... weiter




"Etwas anderes als Jazz kam für mich nie in Frage: Chucho Valdes. - © Quique Garcìa/EFE/picturedesk

Jazz

"Das war pure Magie"4

  • Chucho Valdes, der "kubanische Duke Ellington", über Jazz nach der Revolution und musikalische Liebesaffären.

Seine Landsleute verehren den warmherzigen Hünen fast wie einen Heiligen. Chucho Valdes, der kubanische Duke Ellington, ist eine der letzten lebenden Legenden des Latin-Jazz. Der begnadete Pianist und Komponist aus Havanna mit der coolen Kangol-504-Mütze revolutionierte mit seiner Band "Irakere" die kubanische Musik... weiter




"In Kuba lernt man nicht, wie man Geschäfte macht": Es gibt sehr unterschiedliche Erwartungen an die kubanische Zukunft. - © Nikolai FriedrichReportage

Kuba

"Mir gefällt nur Ches Kappe"17

  • Nach Castro: Die Kubaner tun, was sie gewohnt sind - warten. Auf den nächsten Führer oder auf frisches Brot.

Estela war zwölf, als Fidel Castro und Ernesto "Che" Guevara die Revolution auf Kuba einleiteten. "Als Kind hatte ich nichts. Kein Geld, keine Ausbildung, keine Zukunft. Wir konnten uns nicht einmal einen Arzt leisten." Seit der Revolution hat sich das geändert. Estela deutet auf ihr Knie... weiter




Einwanderung

USA schaffen Sonderregelung für Kubaner ab2

  • Kurz vor Ende seiner Amtszeit kassiert Obama eine umstrittene Einwanderungsregel.

Washington/Havanna. Kurswechsel in der Kuba-Politik in Washington: Acht Tage vor seinem Auszug aus dem Weißen Haus hat der scheidende US-Präsident Barack Obama die Sonderregelung für die Einwanderung von Kubanern beendet. "Kubaner, die illegal in die Vereinigten Staaten einreisen und keinen Anspruch auf humanitären Schutz haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung