• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Leserbriefe

Leserforum: EU, Etymologie

Zum Gastkommentar von Christian Ortner, 24. Juni Kritik von EU-Staaten an Migranten-Abschreckung Was bedeutet die "pflichtgemäße Sicherung der EU-Außengrenzen?" Sollen die Italiener die Schlauchboote nach Libyen zurück eskortieren? Und die Griechen würden dasselbe in Richtung Türkei machen - was dort geschieht, ist von uns aus nicht mehr sichtbar... weiter




EU-Außengrenzen

Mikl-Leitner: "Rückkehr von Dschihadisten unterbinden"31

  • Durch "verschärfte Maßnahmen an Außengrenzen auch für EU-Bürger".

Wien/Idomeni/Berlin. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) fordert gegenüber der Tageszeitung "Österreich" (Sonntagsausgabe) verschärfte Maßnahmen an den EU-Außengrenzen, um die Rückkehr von europäischen Dschihad-Kämpfern in den Schengen-Raum zu unterbinden... weiter




Flüchtlinge

Ohne einheitliche Asylstandards kein "Wir schaffen das"5

  • Faymann sieht nur eine Möglichkeit für die Umsetzung von Merkels optimistischer Einstellung.

Wien. Bundeskanzler Werner Faymann hat sich am Sonntag erneut dafür ausgesprochen, die innereuropäischen Asyl-Standards zu vereinheitlichen. Nur so wäre eine Verteilung der Flüchtlinge EU-weit zu realisieren, sagte er in der ORF-"Pressestunde". Trotz zuletzt gesunkener Flüchtlingszahlen sieht Faymann keinen Grund zur Entspannung: Die EU-Beschlüsse... weiter




EU-Außengrenzen

EU geht an die Grenze6

  • Die EU-Agentur Frontex soll bei der Schengen-Sicherung mehr Aufgaben übernehmen.

Brüssel. Mag es am sich verschlechternden Wetter liegen oder am verstärkten Eingreifen der Grenzschützer, vor allem der türkischen: Die Zahl der illegalen Einreisen nach Griechenland hat deutlich abgenommen. Im vergangenen Monat seien dort weniger als 100... weiter




EU-Außengrenzen

Zaunbau wird in Mazedonien fortgesetzt2

  • Deutlich weniger Ankünfte seit Kälteeinbruch.

Skopje. Allen Unkenrufen zum Trotz setzt Europa die Errichtung eines Zauns fort. Soldaten der mazedonischen Armee haben Montag früh den Bau an der Grenze zu Griechenland fortgesetzt. Am Wochenende hatte Mazedonien mit dem Zaunbau bei Gevgelija begonnen... weiter




Dass die Küstenwache Schiffbrüchige lebend aus dem Wasser zieht, ist selten. Oft werden Hilferufe ignoriert, sagt Bierdel. - © reuters

Flüchtlingstragödie

Lampedusa - "Tschernobyl der Abschottungspolitik"5

  • Vielleicht hat die Flüchtlingstragödie mit mehr als 300 Toten vor Lampedusa die Politik zum Umdenken gebracht, hofft Bierdel.

Wien. Die Flüchtlingstragödie vor Lampedusa mit mehr als 300 Toten hat sich abgezeichnet. Der ehemalige Journalist Elias Bierdel war schon 2004 als Chef der deutschen Hilfsorganisation Cap Anamur an einer Rettungsaktion beteiligt: Mit dem gleichnamigen Schiff wurden damals vor Lampedusa 37 Schwarzafrikaner aus einem überfüllten Schlauchboot mit... weiter





Werbung




Werbung