• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

A-Tec-Boss Mirko Kovats will Gerichtsbeschluss kippen. apa - © APA/GEORG HOCHMUTH

Industrie

A-Tec Boss Kovats klagt gegen "fehlerhaften Gerichtsbeschluss"

  • Bei Störung des Verkaufs drohen Kovats künftig bis zu 100.000 Euro Beugestrafe.

Wien. Die Filetierung seiner Pleite-Holding A-Tec Industries nimmt Mirko Kovats nicht um jeden Preis hin. Der A-Tec-Chef hat Einspruch gegen einen Beschluss des Konkursgerichts Wien erhoben und "die Erteilung einer aufschiebenden Wirkung beantragt". Wie berichtet, hat Konkursrichter Rudolf Winter am 17. Oktober 2011 Kovats & Co... weiter




Insolvenzen

A-Tec-Verkauf könnte Rechtsstreit auslösen

  • Hinter den Kulissen wappnet sich eine Anwaltsschar gegen den Treuhänder.

Wien. Die Verwertung der drei Divisionen der insolventen A-Tec Industries um Mirko Kovats könnte sich schwieriger erweisen als erwartet. Denn hinter den Kulissen des geplanten Verkaufs durch den Treuhänder Mathias Schmidt werden die Messer gewetzt. "Es besteht derzeit die Möglichkeit, dass ein Riesen-Rechtsstreit entbrennt"... weiter




Bis Freitag wird sich weisen, ob Kovats noch Karten im Ärmel hat. Wenn nicht, wird der Konzern liquidiert. - © REUTERS

Industrie

Begräbnisfeier bei A-Tec

  • Angeblich gibt es weitere Gespräche mit Investor Penta.
  • Am Freitag schlägt Stunde der Wahrheit.

Wien. Die Veranstaltung hatte das Flair einer Begräbnisfeier. Am Mittwochvormittag hatte die angeschlagene A-Tec Industries um Mirko Kovats ihre Aktionäre zur außerordentlichen Hauptversammlung (HV) ins Hotel Rainers in der Wiener Gudrunstraße geladen, nur einen Steinwurf vom evangelischen Friedhof entfernt... weiter




Österreich

Mehr Firmenpleiten erwartet

  • KSV-Experte Zotter sieht Insolvenzen in Zukunft steigen.

Wien/Linz. Am Pleitenhorizont haben sich zwar die Gewitterwolken der Wirtschaftskrise verzogen, doch die nächsten Gewitter brauen sich schon zusammen. Noch herrscht Ruhe vor dem Sturm. Laut Hans-Georg Kantner vom KSV1870 haben sich die Unternehmensinsolvenzen in den ersten neun Monaten 2011 um 6... weiter




Griechenland

Pro Monat sperren 4000 griechische Firmen zu

  • Unternehmen hatten 2010 Umsatzeinbrüche bis zu 57 Prozent.

Athen/Wien. Die griechische Zentralbank aktiviert eine Notkreditlinie für alle griechischen Banken, deren Liquidität im Schatten der staatlichen Schuldenkrise stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Institute haben vor allem die Kreditvergaben stark eingeschränkt - für viele Unternehmen kommt diese Maßnahme jedoch zu spät... weiter




Wirtschaft

Entspannung am europäischen Pleitenhorizont

  • 217.154 Firmen in Europa 2010 in die Insolvenz geschlittert.

Wien. Die Pleitewelle ebbt in Europa ab - zum Teil aber langsam. Die Unternehmensinsolvenzen sind im Vorjahr in Westeuropa um 2,2 Prozent auf 174.397 Fälle zurückgegangen, ergibt eine KSV1870-Studie. Doch die Nachwirkungen der Wirtschaftskrise sind in einigen Ländern noch deutlich zu spüren... weiter




Insolvenzen

Insolvenzen gehen weltweit zurück

  • In Italien stiegen die Pleiten im Vorjahr um 21,3 Prozent.

Wien. (kmö) Wie sich die Schuldenkrise auf die weltweite Insolvenzlage auswirken wird, steht derzeit in den Sternen. Fakt ist aber: Die Pleiten sollen heuer um sieben Prozent sinken. Das ergibt eine Prognose des Versicherungskonzerns Euler-Hermes und dessen österreichischer Tochter Prisma... weiter




R-Quadrat: WKÖ als Anlagepleitier abgestempelt. Foto:bbox - © BilderBox

Banken

Das Insolvenzgericht tagt im Fall R-Quadrat

  • Friedrich Lind wehrt sich dagegen, der Drahtzieher von R-Quadrat zu sein.

Wien. Die 100-Millionen-Euro-Anlageaffäre der R-Quadrat-Metis-Gruppe um Friedrich Lind zieht weite Kreise. Am Dienstag steht die insolvente R-Quadrat Capital Alpha im Mittelpunkt einer Prüfungstagsatzung am Konkursgericht Wien. Bisher wurden 39,8 Millionen Euro an Forderungen angemeldet... weiter




Unternehmen

Insolventer Marktforscher Sora plant nachhaltige Sanierung

  • Rund 120.000 Euro dürften dafür aufzubringen sein.

Wien. Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Sora von Christoph Hofinger und Günther Orgis, bekannt als Wahlhochrechner im ORF-Fernsehen, will sich entschulden. Die Sora Ogris & Hofinger GmbH hat ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beantragt, den Gläubigern wird eine 30-Prozent-Quote geboten. Laut AKV hat Sora 729... weiter




KSV1870-Experte Hans-Georg Kantner will alle Pleitefirmen durchleuchten. - © Petra Spiola

Insolvenzen

Ruhe am Pleitenhorizont

  • KSV1870 fordert Überprüfung auch der abgewiesenen Insolvenzverfahren.
  • Höhere Zinsen für Kredite könnten Pleiten aber erhöhen.

Wien. Das neue Insolvenzrecht IRÄG 2010 hat eine Schwachstelle. Trotz hoher Erwartungen sind jene Insolvenzverfahren, die mangels Vermögens nicht eröffnet werden können, nur leicht zurückgegangen. "Hier hat sich nichts geändert. Viele dieser überschuldeten Unternehmen werden nicht liquidiert, sondern arbeiten irgendwie weiter"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung