• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bei Firmen gab es eine Steigerung, bei Privatpersonen einen Rückgang der Insolvenzen. - © www.fotalia.de , animaflora

Insolvenzen

Jede Woche gehen 105 Firmen pleite11

  • Privatinsolvenzen nahmen ab, die Durchschnittsverschuldung beträgt rund 107.500 Euro.

Wien. Die Firmeninsolvenzen nehmen heuer nach vorläufigen Zahlen des Alpenländischen Kreditorenverbandes (AKV) im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent auf 5.463 zu. Eröffnet wurden 3.145 (+0,4 Prozent) Insolvenzen, mangels Masse abgewiesen 2.318 (+8,7 Prozent). Die Privatinsolvenzen nahmen um 3,9 Prozent auf 9.595 ab... weiter




Insolvenzen

Rettendes Angebot für Baufirma GLS

  • Finanzierungsangebot könnte Weiterführung des insolventen Betriebes bis März garantieren.

Perg. Die insolvente Baufirma GLS mit Sitz in Perg (Oberösterreich) könnte weitergeführt werden. Eine Bank legte ein Finanzierungsangebot vor, wie Masseverwalter Peter Shamiyeh Dienstagabend berichtete. "Wir sind einen Riesenschritt vorwärtsgekommen", sagte er, wies aber auch darauf hin... weiter




Insolvenzen

Millionenpleite in oberösterreichischer Baubranche

  • GLS Bau und RW Montage sind insolvent. 280 Dienstnehmer und rund 1.130 Gläubiger sind davon betroffen.

Perg. Die Sanierung der Wiener Praterbrücke hat das Perger Unternehmen GLS Bau und Montage sowie ihre Tochter RW Montage in eine Millionenpleite geführt. Insgesamt sind gut 280 Dienstnehmer und rund 1.130 Gläubiger betroffen. Dienstag wurde für GLS Bau ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Linz beantragt... weiter




Insolvenzen

Privatkonkurse auf niedrigstem Stand seit 2007

Wien. (kle) Die Zahl der Insolvenzen bei Firmen und Privatpersonen war in den ersten drei Quartalen rückläufig. In Summe gab es 11.238 Pleitefälle - um 2,1 Prozent weniger als in der gleichen Vorjahresperiode, wie aus einer Presseaussendung des Gläubigerschutzverbands Creditreform hervorgeht... weiter




Firmengründungen

Schicksalsjahre eines Gründers

  • Gut ein Drittel der Firmen, die pleitegehen, ist nicht älter als drei Jahre, besagt eine KSV-Studie.

Wien. (kle) Der Start ins Unternehmertum verläuft hierzulande nicht selten holprig. "Auch bei allgemein moderater Insolvenzentwicklung bleibt die Situation für Gründer brisant", hält der Gläubigerschutzverband KSV 1870 in einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse fest... weiter




Insolvenzen

Jede zweite Firmenpleite geht auf die Kappe der Chefs12

  • Kreditschutzverband: 51 Prozent der Insolvenzen wegen interner Fehler im oberen Management.

Wien. (kle) Immer weniger sind Fahrlässigkeit oder Kapitalmangel schuld an einer Firmeninsolvenz, immer öfter jedoch schwere interne Fehler im oberen Management. Letztere Ursache war in den vergangenen Jahren immer häufiger zu beobachten und hat 2015 im Zehn-Jahres-Vergleich mit 51 Prozent einen Höchststand erreicht... weiter




Insolvenzen

Firmenpleiten im ersten Halbjahr angestiegen - weniger Privatkonkurse

  • Insolvenzverbindlichkeiten von Unternehmen haben sich verdoppelt. Für das gesamte Jahr wird ein mäßiger Ansteig der Firmenpleiten prognostiziert.

Wien. Die Zahl der Privatpleiten war im 1. Halbjahr rückläufig. Ein Grund zum Jubeln ist das aber nicht automatisch, denn in Privatkonkurs kann nur dann gegangen werden, wenn noch finanzielle Mittel da sind. Wer seinen Gläubigern keine Quote anbieten kann, bleibt auf seinen Schulden sitzen. Insgesamt gingen im 1... weiter




Insolvenzen

Pochen auf Ende des Russland-Embargos

  • Heimische Milchverarbeiter fordern politische Initiative. Sanktionen hätten EU-Milchmarkt nachhaltig geschadet.

Wien. Die österreichischen Milchverarbeiter fordern eine "breite politische Initiative zur Beendigung des Russland-Embargos" sowie weitere marktstabilisierende Maßnahmen im Binnenmarkt und Export zur Wiederherstellung der Stabilität am EU-Milchmarkt. Der EU-Milchmarkt brauche nach dem Quotenende und der damit verbundenen Marktöffnung neue Impulse... weiter




Wirtschaft

Weniger Firmenpleiten, mehr Privatkonkurse

  • 2015 gab es insgesamt 5.200 Insolvenzen, aber mehr Mitarbeiter sind betroffen.

Wien. Zwei der drei großen Kreditschutzverbände in Österreich - Alpenländischer Kreditorenverband (AKV) und Kreditschutzverband (KSV1870) - haben ihre endgültigen Insolvenzstatistiken für das vergangene Jahr vorgelegt. Die Zahlen weichen zwar geringfügig voneinander ab... weiter




Seit Dienstag läuft in jenen Zielpunkt-Filialen, für die sich keine Käufer gefunden haben und die nun am Samstag geschlossen werden, ein Großabverkauf. - © apa/Hans Punz

Insolvenzen

Ungewisse Zukunft für 1250 Zielpunkt-Mitarbeiter6

  • AK hält Informationsveranstaltungen für Beschäftigte ab, die den Arbeitsplatz verlieren.

Wien. (kle/apa) Das erhoffte Weihnachtswunder ist letztlich ausgeblieben. Für 112 Standorte der insolventen Lebensmittelkette Zielpunkt, knapp die Hälfte aller Filialen, haben sich keine Käufer gefunden. Am kommenden Samstag wird Masseverwalter Georg Freimüller diese Geschäfte schließen. Damit verlieren rund 1250 Zielpunkt-Angestellte ihren Job... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung