• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die angeklagten Schlepper im Gerichtssaal von Kecskemet. - © APA, Sandor Ujvari/MTI via APVideo

A4-Flüchtlingsdrama

Schlepper auf der Anklagebank5

  • Der erste Prozesstag ist zu Ende. Morgen sollen die ersten beiden Angeklagten einvernommen werden.

Kecskemet/Parndorf. Kurz vor 15.00 Uhr ist am Mittwoch der erste Prozesstag im Fall des tödlichen Schlepperdramas am Gericht in Kecskemet zu Ende gegangen. Richter Janos Jadi möchte die Verhandlung Donnerstagfrüh mit der Einvernahme der ersten beiden Angeklagten fortsetzen... weiter




Sonderermittler untersuchen den Kühl-Lkw auf der Ostautobahn. Die Flüchtlingskrise war mitten in Europa angekommen. - © apa/R. Schlager

Flüchtlingsdrama

"Unmenschlich und qualvoll"

  • Knapp zwei Jahre, nachdem 71 erstickte Flüchtlinge in einem Kühl-Lkw auf der A4 gefunden wurden, beginnt in Ungarn der Prozess gegen die Täter.

Kecskemet. (rs/apa) Die Bilder gingen im Sommer 2015 um die Welt. Denn mit dem weißen Lastwagen, in dessen Kühlkoffer am 26. August 71 qualvoll erstickte Menschen gefunden wurden, war die Flüchtlingskrise plötzlich und schonungslos im Herzen Europas angekommen... weiter




In diesem Lkw wurden auf einem Pannenstreifen auf der A4 die toten Flüchtlinge gefunden. - © apa/Herbert P. Oczeret

Flüchltinge

Ungarische Behörden hörten Schlepper bei A4-Todesfahrt ab3

  • Telefon-Gespräche der Schmuggler wurden erst nach der Fahrt übersetzt. Da waren die 71 Flüchtlinge schon erstickt.

Kecskemet/Parndorf. Wäre der Tod der 71 Flüchtlinge, die im August 2015 auf einem Pannenstreifen der A4 in einem Lkw gefunden worden waren, zu verhindern gewesen? Mehrere deutsche Medien haben nun berichtet, dass die ungarischen Behörden bereits 13 Tage vor dem Erstickungstod der Flüchtlinge am 26... weiter




Von der libyschen Küstenwache aufgegriffene Migranten aus Afrika. - © afp/Mahmud Turkia

Migration

Schlepper abschrecken, aber wie?8

  • Grenzbalken haben das Schlepperwesen nicht reduziert. Im Gegenteil - die Nachfrage steigt.

Genf. (sda) "Die Funktion eines Schleppers ist es, das Reisen dort zu erleichtern, wo die Menschen nicht selber weiterkommen; je schwieriger es für Migranten ist, unterwegs zu sein, desto mehr Schlepper werden benötigt", sagte Tuesday Reitano, stellvertretende Direktorin der Genfer Organisation "Global Initiative against Transnational Organized... weiter




Flüchtlingsdrama

Anklage nach Katastrophe mit 71 toten Flüchtlingen1

  • Ungarische Staatsanwaltschaft erhebt Mordanklage gegen elf Schlepper - Prozess beginnt im Juni.

Wien. (apa/sir) Am Vormittag des 27. August 2015 war ein Trupp der Asfinag an der A4 mit Mäharbeiten beschäftigt. In einer nahen Pannenbucht stand ein abgestellter Lkw, der einem Mitarbeiter der Asfinag verdächtig vorkam. Aus dem Fahrzeug tropfte es. Als die Polizei wenig den Lkw öffnete, offenbarte sich die Katastrophe... weiter




An dieser Stelle wurde der Kühllaster im August 2015 abgestellt. 71 Flüchtlinge fanden darin ihen Tod. - © APAweb / Herbert P. Oczeret

Flüchtlingstragödie auf der A4

Die Anklage lautet Mord3

  • Im August 2015 ersticken 71 Flüchtlinge in einem. Der Prozess soll im Juni beginnen.

Kecskemet. Wegen des grausamen Todes von 71 Flüchtlingen, deren Leichen im August 2015 in einem an der Ostautobahn (A4) bei Parndorf abgestellten Kühl-Lkw entdeckt worden sind, müssen sich elf Mitglieder einer Schlepperbande in Ungarn vor Gericht verantworten... weiter




Rettungsschiffe von privaten Organisationen wie die "Sea Eye" stoßen an das Ende ihrer Kapazitäten. - © reuters/Darrin Zammit Lupi

Migration

Private Retter unter Druck22

  • Immer mehr Flüchtlinge kommen über das Mittelmeer nach Italien. NGOs fühlen sich von der EU im Stich gelassen.

Wien. Froschgrün, 26 Meter lang und 60 Jahre alt. So lässt sich die europäische Seenotrettung im April 2017 auch beschreiben. In diesen Tagen nähert sich der ehemalige Fischkutter "Sea Eye" bis auf rund 36 Seemeilen der libyschen Küste. Das Schiff des gleichnamigen deutschen Vereins ist von Malta aus zu seiner vierten Mission aufgebrochen... weiter




Flüchtllinge

Die neue Route Richtung Europa13

  • Eine Reise an die Mittelmeerküste Ägyptens, von wo aus nun immer mehr Menschen versuchen, nach Italien zu gelangen.

Alexandria. Ibrahim trägt eine braune Galabija, das traditionelle, knöchellange Gewand ägyptischer Männer, und schaut versonnen auf das Mittelmeer. Wie eine Perlenkette reihen sich die Fischerboote aneinander und fahren hinaus aufs offene Meer. Wir sind auf halbem Weg zwischen Alexandria und Damietta, dort, wo der Sand am feinsten... weiter




Schlepper

Transporter mit Flüchtlingen auf A4 gestoppt

  • 17 Menschen, darunter ein acht Monate altes Baby, waren auf eingstem Raum zusammengepfercht. Drei Verdächtige sind in Haft.

Schwechat. 17 Flüchtlinge, darunter ein acht Monate altes Baby, waren in einem Mercedes Vito zusammengepfercht, der am 30. August an der Ostautobahn (A4) in Schwechat gestoppt wurde. Drei mutmaßliche Schlepper, ein Ägypter (19) am Steuer und zwei Syrer (20 und 37), die sich in einem Vorausfahrzeug befunden hatten, sind in Haft... weiter




Italien

In Österreich aktiver Schlepperring in Italien zerschlagen1

  • Haftbefehle gegen 21 Verdächtige, die Migranten über die Balkanroute geschmuggelt haben sollen.

Rom. Die italienische Polizei hat einen internationalen Schlepperring zerschlagen, der entlang der Balkanroute in großem Stil operierte. Gegen 21 Personen seien Haftbefehle wegen des Vorwurfs ausgestellt worden, hunderte Migranten von Ungarn über Österreich und Deutschland nach Italien und in andere europäische Länder gebracht zu haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung