• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Forscher nehmen an, dass nach vielen vorwiegendvon kalorienreichen Essensresten lebenden Generationen eine Art"Pizza-Maus" entstehen könnte. - © APAweb, ap, Charles Krupa

Gene

Wohlgenährte "Pizza-Maus"5

  • US-Forscher nehmen an, dass Mäuse in New York sich an das Fast-Food-Angebot angepasst haben.

New York. Das üppige Fast-Food-Angebot New Yorks könnte zur Entstehung einer daran angepassten neuen Mäuse-Art führen. Dieser Überzeugung sind zumindest US-Wissenschafter, die Stadtmäuse und ihre Landverwandtschaft genetisch untersuchten. Es gebe bereits Erbgutunterschiede in Bereichen... weiter




Genetik

Bio-Archiv macht Forschen leicht5

  • Neue Stammzellen-Bibliothek schärft den Blick auf die Entstehung von Krankheiten.

Wien. Ab sofort steht Forschergruppen aus aller Welt ein neues Werkzeug zur Verfügung, das für die Genomforschung einen Aufschwung bewirken könnte. Die sogenannte Haplobank, die von Forschern des Wiener Instituts für Molekulare Biotechnologie (Imba) entwickelt wurde, beinhaltet etwa 100.000 einzelne Zelllinien mit rund 17.000 Genen... weiter




Der Galapagos-Kormoran besitzt nur kleine Stummelflügel. - © Fotolia/Betty Sederquist

Biologie

Der flugunfähige Kormoran4

  • Bestimmte Gendefekte führen beim Vogel zu kleinen Flügeln, beim Menschen zu Wachstumsstörungen.

Los Angeles/Wien. (gral) US-Forscher sind einer Reihe spezieller Genveränderungen auf der Spur. Sie betreffen den Galapagos-Kormoran, der, im Unterschied zu anderen Kormoran-Arten, flugunfähig ist. Im Laufe der vergangenen zwei Millionen Jahre ist ihm die Fähigkeit, sich in die Lüfte zu erheben, regelrecht abhandengekommen... weiter




- © Moritz ZieglerInterview

Genetische Veränderungen

Genschere, die die Welt verändert12

  • Emmanuelle Charpentier, Miterfinderin der Genschere Crispr/Cas9, über Patentstreits und eine Zukunft mit DNA-Veränderungen.

Schon lange können Biologen das Genom von Lebewesen verändern. Doch erst das molekulare Werkzeug Crispr/Cas9 ermöglichte es, DNA-Sequenzen schnell, billig und zielgenau zu verändern. Die nobelpreisverdächtige Erfindung gilt als potentestes Instrument der modernen Genetik... weiter




Bei Jungen aktivieren sich die Gene eher selten, bei Alten (rechts) regelmäßig. - © Oregon State University

Genetik

Wie Gene vor Stress schützen4

  • Forscher erzielten neuen Einblick in die Bausteine des Lebens.

Corvallis/Wien. (gral) Einer kleinen Gruppe an Genen, die in den Biorhythmus von Lebewesen involviert ist, scheint in der Stressbewältigung eine besondere Bedeutung zuzukommen, wie Wissenschafter der Oregon State University nun herausgefunden haben. Diese Gene werden allerdings entweder erst im späteren Leben aktiv, oder dann... weiter




Erbgut

"Zucchini" und "Nibbler" zähmen springende Gene4

  • Organismus schützt Keimzellen vor Schaden.

Wien. Auf dem Erbgut von Menschen und anderen Organismen gibt es "springende Gene" als Untermieter. Kleine Stückchen RNA (Ribonukleinsäure) sorgen dafür, dass diese in den Keimzellen keinen Schaden anrichten. Wiener Forscher berichten im Fachblatt "Nature"... weiter




Anthropologie

Das Ablaufdatum der Neandertaler-Gene3

  • Die DNA des Urzeit-Menschen verabschiedet sich nach und nach.

Davis/Wien. Die Neandertaler verschwanden vor ungefähr 30.000 Jahren von der Bildfläche - aber nicht völlig. Denn winzige Bausteine der Spezies leben nämlich noch heute - mehr oder weniger - im Erbgut des modernen Menschen weiter. Doch auch diese Neandertaler-Gene dürften ein Ablaufdatum haben... weiter




Genetik

Ein Schlüssel zur Entwicklung1

  • Wiener Forscher entschlüsseln Zell-Mechanismus, der für die Evolution relevant ist.

Wien. Wiener Forscher haben einen bisher unbekannten Mechanismus entdeckt, der Eigenschaften von Zellen bestimmt. Er beruht auf einer Gruppe von Genen, die die Funktion und Gestalt von Zellen bestimmten. Diese Micro-RNAs verhindern, dass andere Gene sich ausprägen... weiter




Gesundheit

Diabetes und die Gene1

  • Erkrankungsrisiko hängt laut Forschern von individueller Konfiguration ab.

Bozen. Ein Team aus internationalen Forschungskonsortien hat unter der Federführung des Bioinformatikers Christian Fuchsberger von der Europäischen Akademie in Bozen (Eurac) in Südtirol das Erbgut von tausenden Menschen analysiert und dabei eine Hypothese zur Entstehung von Diabetes widerlegt... weiter




Epigenetik

Neues Werkzeug zur Präzision1

  • Epigenetische Analysemethoden erobern das Feld der personalisierten Medizin.

Wien. Viele Krankheiten hinterlassen im Erbgut epigenetische Spuren, die stabil und charakteristisch sind. Können diese Veränderungen gemessen werden, ermöglicht das neue Einblicke in den Mechanismus von Krankheiten jedes Einzelnen. Das ist besonders wichtig... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung