• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Überschwemmungen wie jene 1830 in der Jägerzeile (heute Praterstraße, Wien 2) trugen dazu bei, dass sich Krankheitserreger verbreiteten.  - © Bild: E. Gurk (1801-1841), Repro & Farbgebung: Philipp Aufner

Cholera in Wien

Die Angst vor einer neuen Pest2

  • Cholera ab 1831 in der Kaiserstadt.
  • Seuche schreckte Besucher 1873 von Weltausstellung ab.
  • Zu Frage 2 der Nro. 374

Im Jahr 1831 starben in Wien Tausende, wie Dr. Edwin Chlaupek, Wien 3 , festhält, an "einer aus Asien eingeschleppten" Infektionskrankheit. Näheres recherchierte die GGemeine zur Frage 2 der Nuss Nro. 374. Prof. Dr. Monika Rath, Wien 7 , nennt zwei Namen: Brechruhr oder Cholera, von "griechisch cholé = Galle". Im 19... weiter




Pferde-Tramway, die vom Schottenring nach Dornbach verkehrte, Aquarell, 1868. - © Abbildung: Wien Museum

Wien

Rauschen im Häusermeer3

  • Auf dem Weg zu einer modernen Metropole: Wie sich Wien zur Zeit der Weltausstellung in den 1870er Jahren akustisch, optisch und olfaktorisch präsentierte.

Wer Anfang der 1870er Jahre von einem erhöhten Punkt auf die Stadt Wien blickte - sie zählte inklusive der Vororte knapp eine Million Einwohner -, dem kam wohl ziemlich bald ein treffender Begriff in den Sinn: "Häusermeer". Schon Adalbert Stifter hatte davon in seinen berühmten Schilderungen gesprochen... weiter




Traditionsunternehmen

Hofzuckerbäckerei Gerstner machte Catering salonfähig

  • Wurde 1873 von Kaiser Franz Joseph für Weltausstellung beauftragt.

Wien. Schon das österreichische Kaiserhaus hat seine Häppchen beim Gerstner bestellt: Das Wiener Traditionsunternehmen begeht in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. 1873, vor 140 Jahren, wurde es anlässlich der Weltausstellung von Kaiser Franz Joseph mit der Bewirtung der Gäste beauftragt... weiter





Werbung




Werbung