• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen: David Duchovny präsentiert sein erstes Album in der Wiener Arena. - © ap

Albumkritik

Regen im Rückspiegel3

  • US-Schauspieler David Duchovny gibt am Donnerstag sein Wien-Debüt als Musiker.

Erstmals gewissermaßen in seiner "Rockrolle" erleben durfte man David Duchovny 1990 als Agent Dennis - also Denise - Bryson in David Lynchs Serienklassiker "Twin Peaks". Zumindest, wenn man darunter das Gegenstück zu einer Hosenrolle versteht. Das war... weiter




Iggy Pop (hier mit Neo-Partner Josh Homme) denkt über das Leben nach und ist erschöpft. Dabei geht es schon bald wieder auf Tour! - © Caroline intern.

Albumkritik

Valhalla ist ein frommer Wunsch8

  • Iggy Pop hat sich für sein vielleicht letztes Album von Josh Homme aushelfen lassen.

Eines darf natürlich nicht vergessen werden: Iggy Pop hat es erfunden. Er war Punk, bevor Punk ein Thema wurde, er definierte Rock’n’Roll bipolar im Bereich zwischen den Extrempunkten "No Fun" und "Funtime", also auch im Sinne der dem Leben zugewandten, aber letztlich tot machenden Ausschweifung... weiter




Dem schrulligen Onkel geht es gut: Elton John mit neuem Album. - © J. Guay

Albumkritik

Beim Senioren-Boogie ist die Welt noch in Ordnung3

  • Sein letzter großer Hit stammt aus 1997. Nun veröffentlicht Elton John die Fingerübung "Wonderful Crazy Night".

Vielleicht sollte man das Ganze einmal mediengeschichtlich betrachten. Wer etwa als Fernsehkind in den späten 80er und frühen 90er Jahren aufwuchs, kam an Elton John nicht vorbei. Man erinnert sich daran, dass seinerzeit im ORF-"Wurlitzer" immer dann, wenn nicht gerade "Wir sind die Salzburg Fans" lief oder Lizzi Engstler mit einem eigenen Hit sehr... weiter




Er erweicht Steine: Richard Hawley wiedergenesen. - © WMG

Albumkritik

Romantik mit Ruhepuls2

  • Edel-Songwriter Richard Hawley und sein achtes Studioalbum "Hollow Meadows".

Zuletzt hatte der Mann ausnahmsweise nicht in der Arbeit, also als stets auf das Herz und folgerichtig auch den Schmerz bedachter Autor edler Balladen, sondern ganz realbiografisch gegen das Unglück zu kämpfen. Gesundheitliche Probleme zwangen Richard Hawley zuerst zu einer mehrmonatigen Auszeit zuhause im Bett und - "dank" schwerer... weiter




Oftmals verstörend empfundene Spielart: Bonnie Prince Billy mit neuem Album und alten Songs. - © Domino

Albumkritik

Geschichten, die man gehört haben sollte4

  • Bonnie Prince Billy überarbeitet auf seinem neuen Album altes Material auf verblüffende Weise.

Kann eine Platte, die faktisch ein Aufguss ist, überragend sein? Im Falle von Bonnie Prince Billys gleichermaßen treffend wie grammatikalisch vorsätzlich unkorrekt betiteltem Longplayer "Singer’s Grave A Sea Of Tongue" ja! Nur drei der elf Stücke auf diesem Werk sind wirklich neu... weiter




Junge Frau, alter Schmerz: Banks setzt auf zeitlose Probleme und umrahmt sie mit heutigen Sounds. - © Williams Hirakawa

Albumkritik

Leiden tut weh1

  • Bettschwer und groovebetont: Die 26-jährige US-Musikerin Jillian Banks veröffentlicht ihr Debütalbum "Goddess".

Im "BBC Sound Of 2014"-Ranking landete Banks auf Platz drei. Dabei hätte sie sich eigentlich noch vor Listensieger Sam Smith und hinter Tahliah Barnett alias FKA twigs positionieren müssen, die als spannendste Newcomerin der diesjährigen Longlist ungerechterweise überhaupt leer ausging... weiter




Inhaltlich explizit, klanglich hingegen subtil: Tahliah Barnett alias FKA twigs. - © Dominic Sheldon

Albumkritik

Die Frau der Stunde3

  • Flüchtiger R’n’B, hohe Artyness: FKA twigs veröffentlicht ihr Debütalbum "LP1".

Letztlich erweist sich nicht nur die Wahl Sam Smiths an die Spitze des "BBC Sound of 2014"-Polls als Fehler. Vor allem der Umstand, mit FKA twigs einen tatsächlichen Schatz auf der Longlist gehabt, ihn aber in der Truhe versenkt und für die Endkür nicht mehr berücksichtigt zu haben, lässt erneut Zweifel an der Supertopchecker-Expertise aufkommen... weiter




Ganz bei sich angekommen: US-Sängerin Lana Del Rey singt über die Liebe und ihre Abgründe. - © Neil Krug

Albumkritik

Liebe bedeutet Gefahr4

  • Das Drama klopft wieder an die Tür. Lana Del Rey und ihr Album "Ultraviolence".

Die Mischung aus einer beschwörenden Frauenstimme und bebenden Twanggitarren, wie sie am einsamen Highway nur in den schwärzesten Nächten erklingen, zeitigt regelmäßig nichts weniger als Göttersongs - vor allem wenn im Text dazu ein Schießgewehr vorkommt. Oder zumindest eine Kanone... weiter




The beat goes on: Elektro Guzzi in tropischen Gefilden. - © Klaus Pichler

Albumkritik

Und alle, alle tanzen mit6

  • Die Wiener Band Elektro Guzzi und ihr hervorragendes neues Album "Observatory".

Die Band gehört aktuell zu den angesagtesten musikalischen Exporten des Landes. Auch die Vielfliegerprogramme der Airlines erfreuende Konzerte auf renommierten Festivals wie dem Sónar in Barcelona oder Roskilde in Dänemark sowie Einzelauftritte quer durch Europa oder in Japan künden davon... weiter




Modern wie der Sound von 2006: das Album "Xscape". - © ap

Albumkritik

Zwangs-Update vom Mischpultmann2

  • Mit "Xscape" ist soeben das zweite posthume Album von Michael Jackson erschienen.

Eine hehre Entscheidungsgrundlage für die Veröffentlichung dieses Albums gibt es natürlich. Zumindest für marktgläubige Kapitalisten. Schließlich lässt sich posthum auch jenes Geld zurückverdienen, das Michael Jackson in seinen letzten Karrierejahren in Projekte investieren ließ, die dann exakt keinen Langspieler mehr nach sich zogen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung