• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ulrich Seidl ergründet den Akt des Tötens. - © Katharina SartenaVideo

Nachlese 2016

Im Unruhezustand11

  • Auf "Safari": Ulrich Seidl hat einen Film über Jagdtourismus in Afrika gedreht, der in Venedig uraufgeführt wird.

Venedig. Sie schleichen durch die Wildnis, als wären sie selbst Tiere auf der Jagd nach Beute. Sie nehmen alles ins Visier, was sie hier in den Weiten Afrikas entdecken: Buschböcke, Impalas, Zebras, Gnus und sogar Giraffen. Der Jagdtrieb in ihnen ist angeschwollen bis zu seiner maximalen Ausprägung... weiter




Will die Zukunft nicht wissen: Amy Adams (links) mit Jeremy Renner. - © Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Die Zukunft, ein Mysterium7

  • "Arrival" von Denis Villeneuve lief im Wettbewerb von Venedig. Hauptdarstellerin Amy Adams findet gut, nicht alles zu wissen, was kommt.

Aliens, die auf die Erde kommen und der Menschheit damit mehr oder weniger Freude bereiten – eine Thematik, an der sich Hollywood in den vergangenen Jahrzehnten durchaus, und dies in höchst unterschiedlicher Qualität, abgearbeitet hat. Dass es auch in diesem Genre durchaus noch Neues zu entdecken gibt... weiter




Filmfestival Venedig

Peter Handke und sein Einfluss auf Wim Wenders

  • Regisseur stellt Handke-Verfilmung "Die schönen Tage von Aranjuez" in Venedig vor.

Venedig. Der deutsche Regisseur Wim Wenders, 71, ist dem österreichischen Schriftsteller Peter Handke dankbar für dessen langjährige Unterstützung. "Ich bin nicht sicher, ob ich ohne Peters Hilfe meinen ersten Spielfilm hätte machen können", sagte Wenders in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur anlässlich der Filmfestspiele von Venedig... weiter




Damien Chazelle und Emma Stone. - © Foto: Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Einfach und schön7

  • "Musicals sind simpel, sie sind da zum Träumen", findet Regisseur Damien Chazelle, der mit "La La Land" das Filmfestival von Venedig eröffnete.

Mit dem Musical "La La Land" des jungen US-Regietalents Damien Chazelle ("Whiplash") haben die 73. Filmfestspiele von Venedig begonnen - und Festivalchef Alberto Barbera hat damit ein bisschen auch die Devise dieser Filmschau ausgegeben, die traditioneller und geschichtsbewusster mit dem Filmschaffen umgeht als andere A-Festivals... weiter




Nachlese 2015

Goldener Löwe für Belmondo, Skolimowski

  • Ab heuer werden zwei Auszeichnungen in der Kategorie "Lebenswerk" vergeben.

Venedig. Der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo (83) und der polnische Regisseur Jerzy Skolimowski (78) bekommen für ihr Lebenswerk den Goldenen Löwen des Filmfestivals in Venedig. Von diesem Jahr an sollen zwei Löwen für das Lebenswerk vergeben werden, einer für einen Schauspieler, der andere für einen Regisseur... weiter




Nicht jedermanns Sache: "Rabin: The Last Day". - © Biennale di Venezia

Nachlese 2015

Draufgänger und Denker8

  • In Venedig gehen Samstag Abend die Filmfestspiele mit der Preisverleihung zu Ende.

Venedig. Die Lage war selten so vieldeutig: Die 72. Filmfestspiele von Venedig, die am Samstag mit der Preisverleihung zu Ende gehen, haben keinen richtigen Favoriten hervorgebracht, aber auch keine wirkliche Enttäuschung. Ein solider Wettbewerb, dem die Spitzen fehlten, und die Jury um Alfonso Cuaron muss daraus nun ein Destillat filtrieren... weiter




helmbergervenedig - © La Biennale di Venezia/Andreas Horvath

Nachlese 2015

Helmut Berger, (sehn-)süchtig27

  • Die Doku "Helmut Berger, Actor" von Andreas Horvath kommt dem einstigen Weltstar so nahe wie nie zuvor.

Als Helmut Berger, 71 und Weltstar aus Bad Ischl, im Fünf-Sterne-Hotel in Saint Tropez eincheckt, und sich im hoteleigenen Bademantel und mitsamt seinen Initialen besticktem Necessaire auf der Couch niederlässt, da stehen vor ihm aufgebaut nicht nur zahllose Medikamente und Vitamine, sondern auch vier Fläschchen Bier und eine Flasche Vodka... weiter




Leidensfähig: Dakota Johnson kann von Geburt antraurig schauen. - © Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Dakota Johnson: Leiden will gelernt sein19

  • Der "Fifty Shades of Grey"-Star gibt sich in Venedig schüchtern und überfordert.

Dakota Johnson sieht aus wie ihr Vater Don Johnson, eher nicht wie Mama Melanie Griffith, und vielleicht ist da ein kleiner Einschlag von Oma Tippi Hedren, dem heurigen Viennale-Stargast, zu erkennen. Aber die Don Johnson’sche Mimik dominiert doch sehr stark den Ausdruck der 25-jährigen Schauspielerin und das verschafft ihr den großen Vorteil... weiter




Venedig

"Die Situation in Europa ist unerträglich"19

  • Bérénice Bejo ("The Artist") über ihren Film "The Childhood of a Leader" und die Ohnmacht der Politik in Flüchtlingsfragen.

Die ganze Welt kennt Bérénice Bejo als fröhlich tanzenden (Stumm-)Filmstar aus "The Artist" (2011) ihres Ehemannes Michel Hazanavicius. Damals hatte Bejo eine Oscarnominierung erhalten, der Film wurde insgesamt fünf Mal ausgezeichnet. Jetzt ist Bejo mit ihrer ersten englischsprachigen Produktion fertig... weiter




Venedig

Lilis Traum vom Leben als Frau13

  • "The Danish Girl": Eddie Redmayne glänzt als transsexuelle Frau.

Als der Spezialist zu Gerda Wegener sagt, ihr Mann sei krank und pervers, aber vielleicht heilbar, verliert sie kurz die Fassung. Doch Einar Wegener, der dänische Landschaftsmaler, hat da längst mit sich abgemacht, welchen Weg er einschlagen wird. Er, der 1882 als Mann geboren wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung