• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ermüdende Regierungsbildung: Kanzler Faymann (r.) und Vizekanzler Spindelegger. - © Daniel Novotny

Analyse große Koalition

Abgekämpft, müde, ausgelaugt2

  • Aufhören, wenn es am schönsten ist, ist eine ebenso hohe wie rare Kunst.

Wien. "Ihr seid’s alle immer so negativ": Frank Stronach hat im Wahlkampf ausgesprochen, was sich wohl SPÖ und ÖVP im Umgang mit den Medien schon lange denken. Der Milliardär, der ein Retter sein wollte, fühlte sich missverstanden und niedergeschrieben. Fast ganz genau so muss es auch Werner Faymann und Michael Spindelegger gehen... weiter




Walter Hämmerle

Nationalfeiertag

Ruhestörer gesucht8

Wenn vier von fünf Bürgern wenig bis gar kein Vertrauen in Politik und Politiker haben, wie eine Umfrage im Umfeld der Nationalratswahlen ergab, zeigt dies: Es läuft etwas ziemlich Grundsätzliches schief in dieser Republik. Die große Koalition hat sich mit dem EU-Beitritt selbst überflüssig gemacht... weiter




Im Londoner Foreign Office wurde im Frühjahr 1943 mit der Arbeit an der Deklaration begonnen. - © Foto: Adrian Pingstone/Wikimedia

Moskauer Deklaration

Die Loslösung von Deutschland12

  • Vor 70 Jahren wurde die "Moskauer Deklaration" auf einer Konferenz der alliierten Außenminister verabschiedet. Sie befasst sich mit Österreichs Zukunft und gilt als "Gründungsurkunde" der Zweiten Republik.

Am 1. November 1943 verkündeten die Außenminister Großbritanniens, der Sowjetunion und der USA zum Abschluss ihrer Konferenz in Moskau eine Erklärung über Österreich. Darin wurde Österreich als "erstes Opfer der Hitler’schen Aggression" bezeichnet, das von deutscher Herrschaft befreit werden solle... weiter




Walter Hämmerle

Nationalratswahl 2013

Die entpolitisierte Republik5

Eigentlich würde man ja vermuten: Politik ist den Menschen in Wahlkampfzeiten zumutbar. Wann auch sonst, könnte man hinzufügen? Die Realität sieht, wie man derzeit sieht, anders aus. Österreichs Parteien, die beiden großen ganz besonders, meiden im Wahlkampf heiße politische Eisen und konkrete politische Konzepte wie der sprichwörtliche Teufel das... weiter




15. Mai 1955: "Österreich ist frei", tönt es vom Belvedere. - © apa/Lessing

Zeitgeschichte

Jelinek, Gerhard / Mosser-Schuöcker, Birgit: Generation Österreich

  • Österreichs Weg zur selbstbewussten Nation - von 37 Zeitzeugen erzählt.

Gibt es eine Kollektivschuld und eine Kollektivverantwortung? Ich wage, diese Frage in ernsthafter historischer Unbekümmertheit zu verneinen und führe als meinen Kronzeugen den weltberühmten Arzt und Begründer der Logotherapie Viktor Frankl an, der diese beiden ideologisch besetzten Begriffe in seinen Publikationen strikt zurückgewiesen hat... weiter




Demokratie

"Think big" zum Nulltarif1

  • Ein Land im rhetorischen Reformfuror oder: Über die grassierende Sehnsucht nach tabula rasa.

Irgendwie ist irgendwo Sand ins Getriebe der Republik geraten. Das Knirschen und Knarren ist allerorten deutlich zu vernehmen, dabei erfreut sich das Land robuster Wirtschaftsdaten. Und dennoch jammern die Politiker - hinter vorgehaltener Hand selbstredend - über die grassierende Undankbarkeit, pochen die Bürger ungeniert auf mehr Mitbestimmung... weiter




Walter Hämmerle

Korruption

Vom Gen-Code der Republik3

Den Kampf gegen Korruption und Freunderlwirtschaft führen - wieder einmal, ist man versucht hinzuzufügen - sämtliche Parteien lautstark im Munde. Die einen nötigt Schadensbegrenzung, andere Schadenfreude und hoffentlich gibt es auch den einen oder anderen, dem die Sache selbst ein Anliegen ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung