• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Unrast Verlag, Bini Adamczak

Rezension

Ein Schreckgespenst namens Kommunismus24

  • Kommunismus – das ist doch nichts für Kinder! Das Buch "Communism for Kids" erzürnt die amerikanische Alt Right.

Berlin. "In diesem Buch lernen Kinder, wie sie Gulags einrichten, Satan anbeten und die westliche Zivilisation zerstören können – und all das für nur 12 Dollar und 95 Cent!" scherzt die "New York Times" (NYT). Doch die NYT-Rezension liegt trotz satirischer Spitzen nahe an der Realität... weiter




Literatur

Bücher aktuell1

Das Buch ist ein Zeitdokument. Über den Roman "Baugrube" von Andrej Platonows (1899-1951) schrieb Joseph Brodsky einst: "Die Unterdrückung der ,Baugrube‘ hat die russische Prosa um fünfzig Jahre zurückgeworfen." Suhrkamp hat dieses Zitat pflichtbewusst auf die hintere Umschlagseite der soeben erschienen Neuübersetzung von Gabriele Leupold... weiter




Will auch weg: Panda Chi-Chi im DDR-Tierpark. - © Archiv Tierpark Berlin

Sachbuch

Wettrüsten mit Pandas16

  • Den Kalten Krieg in den Tiergärten des geteilten Berlin beschreibt ein neues Buch.

Eins muss man den Berlinern lassen. Tiernamen geben, das können sie. Erst kürzlich wieder wurde ein Eisbärbaby kurzerhand Fritz getauft. Auch früher machte man sich liebevolle Gedanken, welcher Name zu Tier und Stadt gleichermaßen passen könnte. Ergebnis ist zum Beispiel Knautschke, ein Nilpferd... weiter




"In Kuba lernt man nicht, wie man Geschäfte macht": Es gibt sehr unterschiedliche Erwartungen an die kubanische Zukunft. - © Nikolai FriedrichReportage

Kuba

"Mir gefällt nur Ches Kappe"17

  • Nach Castro: Die Kubaner tun, was sie gewohnt sind - warten. Auf den nächsten Führer oder auf frisches Brot.

Estela war zwölf, als Fidel Castro und Ernesto "Che" Guevara die Revolution auf Kuba einleiteten. "Als Kind hatte ich nichts. Kein Geld, keine Ausbildung, keine Zukunft. Wir konnten uns nicht einmal einen Arzt leisten." Seit der Revolution hat sich das geändert. Estela deutet auf ihr Knie... weiter




Der Ungarn-Aufstand begann mit einer ersten Massenkundgebung in Budapest am 23. Oktober 1956 - © Erich Lessing, aus dem Buch "Ungarn 1956" (siehe unten)

Zeitgeschichte

"Ungarn schießen nicht auf Ungarn"19

  • Vor 60 Jahren, am 23. Oktober 1956, begann der ungarische Volksaufstand, der - nach ersten Erfolgen - von den Sowjets rasch niedergeschlagen wurde.

Am 4. November 1956, um 5.19 Uhr, unterbrach der Sender Budapest mit folgender Meldung sein Programm: "Achtung! Achtung! Achtung! Ministerpräsident Nagy wendet sich jetzt an das ungarische Volk." Dann meldete sich Imre Nagy mit den Worten: "Hier spricht Ministerpräsident Imre Nagy... weiter




Susanne Sohn und KPÖ-Co-Vorsitzender Walter Silbermayr bei einer Pressekonferenz 1991. - © archiv

Putsch

"Da hat man gesehen, wobei man eigentlich mitmacht"2

  • Die Ex-KPÖ-Vorsitzende Susanne Sohn über den Augustputsch in Moskau 1991.

August 1991, der Putsch in Moskau lässt in der krisengebeutelten KPÖ die Wogen hochgehen. Die Partei ist notorisch zerstritten, manche demonstrieren vor der sowjetischen Botschaft für die sofortige Freilassung Gorbatschows, andere hoffen insgeheim, dass die Hardliner das Ruder übernehmen... weiter




Jan Valtin im Jahr 1950. - © anonym/Wikimedia Commons

Autobiographie

Im Eiswind des 20. Jahrhunderts10

  • Richard Krebs alias Jan Valtin erzählte 1941 in seiner Autobiographie, wie er allmählich in die inneren Kreise der kommunistischen Bewegung geriet und zu einem politischen Agenten wurde.

"Out of the Night", im Frühjahr 1941 in den USA erschienen, war ein skandalöses Buch, das wilde Debatten provozierte und gewaltigen politischen Wirbel verursachte, weil die USA gerade dabei war, mit Sowjetrussland ein militärisch-politisches Bündnis einzugehen... weiter




Polen

Marsch in Warschau: "Hier ist das Polen freier Menschen"

  • Mehr als 10.000 Menschen erinnerten am Jahrestag der Wahl von 1989 an Triumph über Kommunismus.

Warschau. Ein wenig war auf dem Warschauer Verfassungsplatz in der Abendbrise der Wind des Wandels im Jahr 1989 zu spüren. Adam Michnik, Chefredakteur der linksliberalen "Gazeta Wyborcza" stimmte die polnische Version der amerikanischen Bürgerrechtshymne "We shall overcome" an. Tausende schwenkten polnische und Europafahnen... weiter




Auf Tuchfühlung: Papst Franziskus und Kubas kommunistischer Präsident Raul Castro. - © reuters

Papst Franziskus

Brückenbauer auf Amerikareise1

  • Papst Franziskus warnte in Kuba vor der Macht von Ideologien.

Wien. Österreich wurde in den vergangenen zwanzig Jahren immerhin zweimal von Päpsten besucht, aber just eines der letzten kommunistisch regierten Länder, der Inselstaat Kuba in der Karibik, sogar dreimal. 1998 leitete Johannes Paul II. mit seinem Aufruf "Möge Kuba sich der Welt öffnen und die Welt sich öffnen für Kuba" einen Entspannungsprozess... weiter




Sachbuch

Chinas unaufhaltsamer Wandlungsprozess

(WT) Licht und Schatten begleiten seit jeher die Entwicklung aufsteigender Großmächte - so auch des "Reichs der Mitte" im 21. Jahrhundert. Der US-Journalist Evan Osnos schildert in seinem guten Buch seine Eindrücke eines Landes in einem gewaltigen Umbruch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung