• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Widerstand gegen Siemens-Vorhaben formiert sich. - © APAweb/dpa/Roland Weihrauch

Nordrhein-Westfalen

IG Metall plant Widerstand gegen Siemens-Pläne

  • Die Gewerkschaft fordert Unterstützung der Landesregierung.

Düsseldorf. Die IG Metall in Nordrhein-Westfalen hat Widerstand gegen die geplanten Stellenstreichungen am Standort Mülheim angekündigt. "In den kommenden Tagen werden wir mit den Kolleginnen und Kollegen bei Siemens beraten, wie wir den Widerstand gegen diese Pläne gestalten", sagte der NRW-Bezirksleiter der IG Metall, Knut Giesler... weiter




Industrie

Siemens will 200 Wien-Jobs kappen2

  • Mehr als drei Prozent der Arbeitsplätze sollen am Standort Wien in den kommenden Jahren eingespart werden.

Wien/München. (kle/apa/dpa) Der weltweite Personalabbau bei Siemens wird auch den Standort in Wien nicht ungeschoren lassen. "200 Stellen sollen bis 2020 und darüber hinaus gestrichen werden", sagte Michael Braun, Sprecher von Siemens Österreich, am Freitag... weiter




"Schmerzhafte Einschnitte" kündigten Siemens-CFO Ralf Thomas (l.), Personalchefin Janina Kugel und CEO Joe Kaeser bereits bei der Bilanz-Präsentation vorige Woche an. - © reuters/Michael Dalder

Siemens

Energiewende - Siemens baut fast 7000 Stellen ab

  • Werksschließungen und Kündigungen in der Kraftwerkssparte - auch Standort Wien ist betroffen.

München. Der Kohleausstieg führt bei Siemens zu einem Kahlschlag, der mit Abstand am stärksten die Kraftwerkssparte betrifft: Der Industriekonzern will in den nächsten Jahren weltweit 6900 Arbeitsplätze in zwei Sparten streichen, davon die Hälfte in Deutschland... weiter




Siemens-Boss Kaeser verkündet "schmerzhafte Einschnitte". - © afp

Siemens

Tausende Jobs in Gefahr1

  • Siemens-Chef Kaeser kündigt "schmerzhafte Einschnitte" in der Kraftwerkssparte an.

München. Siemens-Chef Joe Kaeser will den Elektrokonzern mit einem massiven Sparprogramm und weiteren Umbauschritten für die Zeit nach 2020 rüsten. Trotz Milliardengewinnen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 kündigte Kaeser am Donnerstag in München Kapazitätsanpassungen und "schmerzhafte Einschnitte"... weiter




Die Kraftwerkssparte von Siemens ist unter Druck. - © APAweb/Reuters, Michael Dalder

Stellenabbau

"Einschnitte" bei Siemens3

  • Laut Siemens-Chef Kaeser könnten in der Kraftwerkssparte mehrere tausend Arbeitsplätze wackeln.

München. Siemens-Chef Joe Kaeser bereitet die Beschäftigten angesichts der Probleme im Kraftwerksgeschäft auf massive Stellenstreichungen vor. "Unsere Division Power and Gas kämpft seit längerem mit sehr schwierigen Marktverhältnissen und strukturellen Herausforderungen", sagte Kaeser in München... weiter




FILE PHOTO: A model of a wind turbine with the Siemens Gamesa logo is displayed outside the annual general shareholders meeting in Zamudio - © REUTERS

Siemens

Kraftwerks- und Windkraft-Sparte machen Siemens zu schaffen

  • In Power & Gas-Sparte brach Ergebnis um 40 Prozent ein - 6000 Arbeitsplätze in Gefahr.

München. Die Kraftwerks- und die kürzlich fusionierte Windkraft-Sparte haben Siemens im vierten Quartal belastet. Das Ergebnis aus dem industriellen Geschäft ging deshalb um zehn Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zurück, wie der Industriekonzern am Donnerstag in München mitteilte... weiter




Nach der Fusion kommen der deutsche ICE und der französische TGV künftig aus einer Hand. - © reuters

Siemens

Airbus auf Schienen1

  • In China ist ein neuer Weltmarktführer im Zugbereich entstanden. Siemens legte sein Zuggeschäft mit dem französischen Alstom-Konzern zusammen, um sich auch auf globaler Ebene zu behaupten.

München/Paris. (rs) Neu ist die Idee nicht. Schon als Siemens sich im Frühsommer 2014 eine Bieterschlacht mit dem US-Multi General Electric um Teile des französischen Alstom-Konzerns lieferte, war immer wieder auch die Rede von einem "europäischen Champion" im Bahngeschäft... weiter




Für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB)könnte ein Ausstieg von Siemens freilich höhere Preise durch Bombardier alsAlleinbieter bedeuten. - © APA, Georg Hochmuth

Ausschreibungsstopp

Siemens und Bombardier ringen um ÖBB-Auftrag31

  • Eine millionenschwere Ausschreibung für ÖBB-Reisezüge wurde gestoppt. Siemens droht mit Ausstieg.

Wien. Harte Bandagen im Kampf zwischen Siemens und Bombardier um den Zuschlag für neue ÖBB-Reisezüge im Wert mehrerer hundert Millionen Euro: Nach dem Stopp der Ausschreibung durch das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) auf Siemens-Betreiben gehen die Bedenken des Konzerns noch weiter - und er droht, aus dem Verfahren ganz auszusteigen... weiter




Bisher war Stahlerzeugung ohne Kohle nicht möglich. In 15 bis 20 Jahren sollen die Hochöfen der Voestalpine aber mit dem weit umweltfreundlicheren Wasserstoff betrieben werden. - © apa/Techt

Wasserstoff

Wasserstoff für die Hochöfen13

  • Voestalpine, Verbund und Siemens errichten Wasserstoff-Pilotanlage und erforschen CO freie Stahlerzeugung.

Wien/Linz. Es sind hohe Ziele, die sich die Industriestaaten beim Klimagipfel in Paris gesteckt haben und die vor allem die Industrie vor eine sehr schwierige Aufgabe stellen. Bis 2030 sollen Industriebetriebe nämlich um 40 Prozent weniger CO2 emittieren als im Vergleichsjahr 1990. Bis 2050 sollen es sogar 80 Prozent weniger sein... weiter




Eine Hommage an die ermordete Aktivistin in Honduras. - © Creative Commons - Chixoy

Wirtschaftsethik

Lieferungen wegen eines Mordes eingestellt6

  • Öffentlicher Druck auf Siemens und Voith zeigte Wirkung.

Nach dem Mord an der prominenten honduranischen Umweltschützerin Berta Caceres hat das deutsche Unternehmen Voith seine Lieferungen für das umstrittene Wasserkraftprojekt Agua Zarca eingestellt. Medienberichten zufolge war mindestens ein Mitarbeiter des örtlichen Bauträgers Desa in den Anschlag auf die Aktivistin verwickelt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Schlagwörter


Werbung




Werbung