• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Elektrokonzern hatte Mitte November angekündigt, weltweit 6.900 Stellen wegen schlechter Auftragslage in der Kraftwerkssparte abbauen zuwollen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. - © APAweb/dpa, Matthias Balk

Kündigungen

Mögliche Staatshilfe bei Siemens-Umbau erst im Frühjahr konkreter

  • Unternehmen hatte Mitte November Abbau von weltweit 6.900 Stellen in der Kraftwerkssparte angekündigt.

Berlin/München. Bei einem zweiten Treffen mit dem Siemens-Vorstand im Frühjahr 2018 wollen in Deutschland Bund und Länder ausloten, wie sie beim Konzernumbau helfen können. Das sagte die deutsche Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag in Berlin nach einer ersten Zusammenkunft mit dem Siemens-Management... weiter




Widerstand gegen Siemens-Vorhaben formiert sich. - © APAweb/dpa/Roland Weihrauch

Nordrhein-Westfalen

IG Metall plant Widerstand gegen Siemens-Pläne

  • Die Gewerkschaft fordert Unterstützung der Landesregierung.

Düsseldorf. Die IG Metall in Nordrhein-Westfalen hat Widerstand gegen die geplanten Stellenstreichungen am Standort Mülheim angekündigt. "In den kommenden Tagen werden wir mit den Kolleginnen und Kollegen bei Siemens beraten, wie wir den Widerstand gegen diese Pläne gestalten", sagte der NRW-Bezirksleiter der IG Metall, Knut Giesler... weiter




Industrie

Siemens will 200 Wien-Jobs kappen2

  • Mehr als drei Prozent der Arbeitsplätze sollen am Standort Wien in den kommenden Jahren eingespart werden.

Wien/München. (kle/apa/dpa) Der weltweite Personalabbau bei Siemens wird auch den Standort in Wien nicht ungeschoren lassen. "200 Stellen sollen bis 2020 und darüber hinaus gestrichen werden", sagte Michael Braun, Sprecher von Siemens Österreich, am Freitag... weiter




Die Siemens-Zentrale in Wien-Floridsdorf. Der massive Stellenabbau beim internationalen Siemens-Konzern hinterlässt auch hier Spuren. - © APAweb / Georg Hochmuth

Stellenabbau

Siemens streicht 200 Jobs in Wien

  • Weltweit sollen 6.900 Arbeitsplätze gestrichen werden, zwei Werke in Deutschland werden geschlossen.

Wien/München. Der personelle Kahlschlag bei Siemens trifft auch die Mitarbeiter am Standort Wien: "200 Stellen sollen bis 2020 und darüber hinaus gestrichen werden", sagte Siemens-Sprecher Michael Braun am Freitag zur APA. Mit dem Betriebsrat führe man bereits Gespräche und habe "einen guten Draht"... weiter




"Schmerzhafte Einschnitte" kündigten Siemens-CFO Ralf Thomas (l.), Personalchefin Janina Kugel und CEO Joe Kaeser bereits bei der Bilanz-Präsentation vorige Woche an. - © reuters/Michael Dalder

Siemens

Energiewende - Siemens baut fast 7000 Stellen ab

  • Werksschließungen und Kündigungen in der Kraftwerkssparte - auch Standort Wien ist betroffen.

München. Der Kohleausstieg führt bei Siemens zu einem Kahlschlag, der mit Abstand am stärksten die Kraftwerkssparte betrifft: Der Industriekonzern will in den nächsten Jahren weltweit 6900 Arbeitsplätze in zwei Sparten streichen, davon die Hälfte in Deutschland... weiter




Siemens-Boss Kaeser verkündet "schmerzhafte Einschnitte". - © afp

Siemens

Tausende Jobs in Gefahr1

  • Siemens-Chef Kaeser kündigt "schmerzhafte Einschnitte" in der Kraftwerkssparte an.

München. Siemens-Chef Joe Kaeser will den Elektrokonzern mit einem massiven Sparprogramm und weiteren Umbauschritten für die Zeit nach 2020 rüsten. Trotz Milliardengewinnen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 kündigte Kaeser am Donnerstag in München Kapazitätsanpassungen und "schmerzhafte Einschnitte"... weiter




Die Kraftwerkssparte von Siemens ist unter Druck. - © APAweb/Reuters, Michael Dalder

Stellenabbau

"Einschnitte" bei Siemens3

  • Laut Siemens-Chef Kaeser könnten in der Kraftwerkssparte mehrere tausend Arbeitsplätze wackeln.

München. Siemens-Chef Joe Kaeser bereitet die Beschäftigten angesichts der Probleme im Kraftwerksgeschäft auf massive Stellenstreichungen vor. "Unsere Division Power and Gas kämpft seit längerem mit sehr schwierigen Marktverhältnissen und strukturellen Herausforderungen", sagte Kaeser in München... weiter




FILE PHOTO: A model of a wind turbine with the Siemens Gamesa logo is displayed outside the annual general shareholders meeting in Zamudio - © REUTERS

Siemens

Kraftwerks- und Windkraft-Sparte machen Siemens zu schaffen

  • In Power & Gas-Sparte brach Ergebnis um 40 Prozent ein - 6000 Arbeitsplätze in Gefahr.

München. Die Kraftwerks- und die kürzlich fusionierte Windkraft-Sparte haben Siemens im vierten Quartal belastet. Das Ergebnis aus dem industriellen Geschäft ging deshalb um zehn Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zurück, wie der Industriekonzern am Donnerstag in München mitteilte... weiter




Nach der Fusion kommen der deutsche ICE und der französische TGV künftig aus einer Hand. - © reuters

Siemens

Airbus auf Schienen1

  • In China ist ein neuer Weltmarktführer im Zugbereich entstanden. Siemens legte sein Zuggeschäft mit dem französischen Alstom-Konzern zusammen, um sich auch auf globaler Ebene zu behaupten.

München/Paris. (rs) Neu ist die Idee nicht. Schon als Siemens sich im Frühsommer 2014 eine Bieterschlacht mit dem US-Multi General Electric um Teile des französischen Alstom-Konzerns lieferte, war immer wieder auch die Rede von einem "europäischen Champion" im Bahngeschäft... weiter




Über Scheinrechnungen soll laut Anklage Geld aus dem Unternehmen geschleust und für Bestechung verwendet worden sein. - © Fotolia

Vor Gericht

"Das kann man so nebenbei machen"2

  • Prozess um Siemens-Schmiergeldaffäre fortgesetzt. Vorstand bestreitet Existenz schwarzer Kassen.

Wien. Für die Herrn W. und G. dreht sich am Dienstag wieder alles um ihre Vergangenheit. Ihre früheren Jobs, die sie vor vielen Jahren ausgeübt haben: Sie lassen die beiden Männer einfach nicht los. Auf der Anklagebank sitzend, hören sie konzentriert den Zeugen zu. G... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung