• 22. Februar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konzertkritik

Romantikzauber7

  • Elina Garanča begeistert im Wiener Konzerthaus.

Ein Abend, an dem der Zauber der Romantik im Konzerthaus vollends aufging - das lag einerseits an der geliebten Solistin und andererseits natürlich an dem populären Programm. La Garanča mit Arienperlen von Camille Saint-Saëns, Pietro Mascagni und Francesco Cilea zu erleben... weiter




Konzertkritik

Vibrierende Schönheit9

  • Buchbinder und Philharmoniker unter Welser-Möst.

Ein strahlender Winterdonnerstag erlebte also im Wiener Musikverein seinen verdienten Höhepunkt. Erst kürzlich haben die Wiener Philharmoniker gemeinsam mit Rudolf Buchbinder unter Zubin Mehta Brahms’ Klavierkonzerte eingespielt - nun eine gänzlich andere... weiter




Klaus Florian Vogt interpretierte Lieder von Richard Strauss und überzeugte. - © Brill/Ullstein/Getty

Konzertkritik

Vernebelte Bilder aus dem Norden3

  • Die Göteborger Symphoniker gastierten unter Marc Soustrot im Konzerthaus.

Eigentlich hätte Alain Altinoglu dieses Konzert dirigieren sollen. Leider fiel er krankheitsbedingt aus. An seine Stelle trat Marc Soustrot. Dieser führte unter minimaler Abänderung des Programmverlaufs die Göteborger Symphoniker so gut er konnte durch den Abend. Diese wiederum folgten ihm, so gut sie konnten... weiter




Konzertkritik

Im musikalischen Leih-Frack

  • Die Wiener Philharmoniker unter Yannick Nézet-Séguin bei der Mozartwoche Salzburg.

Schon ein großes Pech: Da hat die Verkühlung ausgerechnet nach Rolando Villazón gegriffen, den neu ernannten Mozart-Botschafter der Stiftung Mozarteum. Und das total kurzfristig. So ist das einzige Glamour-Konzert dieser Mozartwoche eben des Glamours verlustig gegangen. Und zwar gründlich... weiter




Konzertkritik

Trauer und Seligkeit9

  • Oleg Maisenberg interpretierte Schubert und Liszt.

So fern, und doch so nah: Wie anders ließe sich die differente Gefühlswelt in Franz Schuberts Es-Dur Klavierstück (D 946/2) beschreiben, die das Publikum an diesem Abend im Mozartsaal umströmte? Ja, Oleg Maisenberg machte seinem Namen als Klangzauberer wieder alle Ehre und viele ungeahnte Momente versüßten das Zuhörer-Leben... weiter




Konzertkritik

Dramatische Momente des 20. Jahrhunderts5

Für das aktuelle Wiener Gastspiel des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks hatte Chefdirigent Mariss Jansons einige besondere Töne voller Dramatik parat. Wie sonst ließen sich Gustav Mahlers "Kindertotenlieder", Rachmaninows "Symphonische Tänze" op... weiter




Furios im Musikverein: Geigerin Baiba Skride. - © Marco Borggreve

Konzertkritik

Bei der Tanzmusik geht der Knopf auf2

  • Die Wiener Symphoniker unter Dirigent Gustavo Gimeno.

Es scheint ein wenig, als würde sich der Dirigent unwohl fühlen. Soll der Abend möglichst rasch vorbeigehen? Das Tempo, mit dem der - etwas unsicher wirkende - Gustavo Gimeno die Dritte Symphonie von Franz Schubert durchpeitscht, spricht dafür. Womöglich ist der Spanier aber auch von jenem Virus infiziert, der jüngere Dirigenten dazu drängt... weiter




Konzertkritik

Vereinzelte Verheißungen1

  • Eröffnung des "Resonanzen"-Festivals im Konzerthaus.

Schwungvoll kündigt sich der Ausflug in die "Freizeiten" und damit in das heurige Thema des Festivals "Resonanzen" an. Quasi aus dem Hinterhalt werden Alte-Musik-Freunde am Samstag von Bläserklängen überrascht, die vom Saalende aus majestätisch und gemächlich zur Bühne voranschreiten und dort von den Streichern erwartet werden... weiter




Konzertkritik

Zurück zur Vielfalt

  • Ein Festival feiert Komponisten der frühen Moderne.

(irr) Die Verwechslungsgefahr ist Absicht. "Festliche Tage Alter Musik" heißt ein Mini-Festival, das seit Donnerstag im Konzerthaus läuft. Eine barocke Programmreihe also, neben den am Samstag startenden "Resonanzen" des Hauses? Mitnichten: Diese fünf Konzerte bestreitet das Klangforum Wien, und das ist auf heutige Tonsetzer spezialisiert... weiter




Konzertkritik

Ein Gefühlsreigen3

  • Der Liederabend von Angelika Kirchschlager und Simon Keenlyside in der Staatsoper.

Es war ein Abend der intensiven Gefühle: Auf die Spuren der erfüllten, ersehnten und enttäuschten Liebe machten sich bei diesem Solistenkonzert in der Wiener Staatsoper Angelika Kirchschlager und Simon Keenlyside in Begleitung von Malcolm Marti- neau am Klavier. Schubert (Lambertine, Der Wanderer an den Mond, Der Wanderer, Prometheus etc... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung