• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Joan Baez ist an vorderster Front im Kampf gegen Donald Trump. - © APAweb / Keystone, Martial Trezzini

Pop-Mottenkiste

Der wiedergeborene Protestsong1

  • Die schönsten Anti-Trump-Songs - von Joan Baez bis Pussy Riot.

Seit Donald Trump ist der Protestsong wieder en vogue. In den 60er und 70er Jahren schaffte es dieser Begriff sogar in diverse Enzyklopädien wie Meyers Lexikon oder den Brockhaus, dank Künstlern wie Bob Dylan, Joan Baez oder Pete Seeger, ehe der Protestsong ab den 80er Jahren aus der Mode kam. Nun wird die Popmusik aber wieder politischer... weiter




Von wegen "Collaborations Don’t Work"! Die einstigen Theatralik-Glam-Rocker Sparks und Franz Ferdinand sind FFS. - © David Edwards

Album-Kritik

Und sie funktionieren doch!4

  • Aus zwei mach eins: Die Sparks verschmelzen mit Franz Ferdinand zum Gemeinschaftsprojekt FFS.

Kollaborationen sind eine spannende Sache. Im besten Fall bekommt man von ihnen das Beste aus zwei Welten gebündelt, Kräfte maximieren sich, es gibt Synergien. Im schlechtesten Fall bleibt von den jeweiligen Polen nichts übrig als ein verwässertes Etwas, das mit kleineren Scharmützeln den großen... weiter




Ned Lebow beim Salzburg Global Seminar. - © Ela Grieshaber

Erster Weltkrieg

1914, die Ukraine und die fehlende Glaskugel2

  • Der Politologe Ned Lebow sieht am Ausbruch des Ersten Weltkrieges wenige Parallelen zu heute.

"Wiener Zeitung:" In einem Ihrer letzten Bücher geht es darum, was passiert wäre, wenn Thronfolger Franz Ferdinand nicht erschossen worden wäre . . . Ned Lebow: Es geht darum, was passieren hätte können. Ich habe keine Glaskugel. (lacht) Das Attentat war angesichts der Folgen, die es ausgelöst hat, ein Zufallsereignis... weiter




Israelische Grenzschutzpolizei bei Palästinenser-Protesten in Ar’Ara in Nordisrael. - © Foto: epa/Omer Messinger

Leserbriefe

Leserforum: Israel, Europa, Groebner1

Das Recht des Staates Israel, sich gegen Angriffe zu schützen Hat Israel ein Selbstverteidigungsrecht? Die Beantwortung der Frage darf nicht subjektiv, sondern muss objektiv begründet sein. Unabhängig von dem höchst komplizierten Nahost-Konflikt speziell zwischen Israel und den Palästinensern... weiter




Das Attentat von Sarajevo, dargestellt in einer französischen Illustrierten. Bild aus: "Le Petit Journal" (12. Juli 1914). - © Repro: I. Friedenberger

Franz Ferdinand

Schattenkabinett im Belvedere

  • Franz Ferdinand dachte in Vielem anders als sein Onkel Franz Joseph. Mit seinem Team arbeitete der Thronfolger gegen Schönbrunn.

Das österreichische Antlitz Franz Ferdinands ist undurchdringlich . . . Die Psychologie des Thronfolgers ist nun gar ein Kapitel, das darauf wartet, aufgeschlagen zu werden." Mit diesem Zitat aus 1911 leitet Dr. Manfred Kremser, Wien 18, den Antwortreigen zu Frage 1 der Nro. 334 ein. Es stammt vom fast vergessenen Autor Ludwig Winder (1889-1946)... weiter




Tanzmaske für Malanggan-Totenritual. - © KHM mit MVK und ÖTM

Weltmuseum

Reiche Beute eines leidenschaftlichen Sammlers

  • In der Schau "Franz is here" erinnert das Wiener Weltmuseum an die Weltreise von Erzherzog Franz Ferdinand.

(ski) "Franz is here" - mit dieser Schlagzeile meldete die Zeitung "The Spokane Daily Chronicle" am 19. September 1893 das Eintreffen des damals 30-jährigen Erzherzogs Franz Ferdinand in Spokane (US-Bundesstaat Washington). So lautet nun auch der Titel der Ausstellung im Wiener Weltmuseum über Franz Ferdinands Reise um die Erde... weiter




Der Thronfolger, der 1914 getötet wurde. - © WZ/Erzh.Franz Ferd. Museum

Sarajevo

Frank Gerbert: Endstation Sarajevo3

  • Auf Franz Ferdinands Spuren: Erlebnisse auf einer teils beschwerlichen, aber höchst abwechslungsreichen Reise.

Der deutsche Journalist und Buchautor Frank Gerbert hatte die blendende Idee, tagegenau 99 Jahre nach Franz Ferdinand die Route zurückzulegen, auf der der österreichische Thronfolger am 22. Juni 1914 von seinem Schloss Chlumetz in Böhmen aus nach Sarajevo in den Tod fuhr... weiter




Franz Ferdinand

Eine selbstgefällige Biographie über den Thronfolger

(wei) Zum 100. Todestag Erzherzog Franz Ferdinands hat eine deutsche Historikerin nicht eine, sondern die Biographie über den österreichischen Thronfolger geschrieben (Titelansage auf dem Cover). Das klingt nach Selbstgefälligkeit, und diesen Eindruck intellektueller und wissenschaftlicher Überheblichkeit bestätigt die Lektüre des Buches... weiter




Leitartikel

Die Wiener Lektion38

Douglas Feith, einer der Architekten des Irak-Kriegs im Kabinett von Präsident George W. Bush, meinte nach dem Krieg in einem Porträt im Intellektuellenblatt "New Yorker" ganz nachdenklich: "Ich glaube nicht an Gewissheiten." Feith illustrierte seine Aussage mit einer Erkenntnis... weiter





Werbung




Werbung