• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vor 13 Jahren ist seine Tochter plötzlich seelisch erkrankt: Michael Greenberg. Foto: Marion Ettlinger

Literatur

Karambolage von Wörtern

  • Der New Yorker Publizist Michael Greenberg erzählt auf teils berührende, teils aufwühlende Art von der Psychose seiner Tochter.

Als Michael Greenberg am Morgen des 5. Juli 1996 aufwacht, ist es in seinem kleinen Apartment im New Yorker West Village schon unerträglich heiß. Pat, Greenbergs zweite Frau, hat sich schon früh zum Arbeiten in ihr Tanzstudio aufgemacht. Seltsamerweise ist auch seine 15-jährige Tochter Sally nicht zu Hause... weiter




"Wir suchen zu Hause Dinge, von denen wir nicht genug in uns finden." (Alain de Botton) Foto: Bilderbox

Architektur

Wo das Glück daheim ist

  • Als die Tochter von Günter Hertel noch klein war, gab es in Hertels Küche drei Türen.

"Die Tür, die ins Spielzimmer führte, war nur 62,5 cm breit und stand praktisch immer offen", erinnert sich der Gründer des "Instituts für Architekturpsychologie" in Hannover, das unter anderem Bauherren bei der Planung ihres Eigenheims berät. Der ständige Blickkontakt beruhigte Mutter und Vater in der Küche genauso wie das Kind... weiter




Yugoslav Vlahovic

Psychologie

Die zwittrige Menschennatur

  • Es ist wohl kein Zufall, dass das Gehirn des Menschen derzeit Thema vieler Aufsätze und mehrerer Bücher ist. Neben der Kosmologie hat es die Neurobiologie mit dem anscheinend Unerforschlichsten zu tun, das wir kennen.

Unser "Bewusstsein" ist ein "schichtentranszendierender, übersteigender" Selbstorganisationsprozess (Oeser), der nur in einem lebenden Gehirn stattfindet, und dessen prominentes menschenspezifisches "Produkt", der sogenannte freie Wille, derzeit das strittigste Thema der Hirnforschung und Philosophie ist (siehe Kornhuber und Deecke)... weiter




Das große Mahnmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin motiviert manche Jugendliche zu sportlichen Anstrengungen. Foto: dpa/ Stephanie Pilick

Psychologie

Erinnern oder Vergessen?

  • Der öffentliche Umgang mit vergangenen Taten und Untaten ist viel komplexer, als es an Gedenktagen und bei Feierstunden den Anschein hat.

In vielen gesellschaftspolitischen Debatten werden Erinnern und Vergessen als Gegensatzpaar verstanden, ja mehr noch: Erinnern wird positiv belegt, während Vergessen mit einem moralischen Bannstrahl belegt ist. Beides ist irrig oder - wie der Philosoph Ulrich Sonnemann gesagt hätte - "unverständig" ... weiter




Da Erfolg ein Motivationsfaktor ist, muss er auch dargestellt werden. Das geht kaum ohne eine gewisse Selbstgefälligkeit. Foto: Illuscope

Psychologie

Erfolge durch Eitelkeit

  • Verwundert las ich, was der weltbekannte Psychiater und Managementberater Manfred Kets de Vries, nicht nur Professor am INSEAD in Fontainebleau, sondern auch häufiger Gast in den Teppichetagen globaler Großunternehmen, über die Voraussetzungen von Spitzenkarrieren schrieb: Ohne ein starkes Ego, ohne Eitelkeit und einen Schuss Narzissmus seien außerordentliche Leistungen nicht denkbar.

Endlich einer, der die Wahrheit sagt, dachte ich. Sie ist in einem schönen kleinen Büchlein mit dem Titel "Führer, Narren und Hochstapler" enthalten. Ob alles stimmt, was drin steht? Kurz entschlossen gebar ich die Idee, meine Studenten mit einem schönen Projekt zu beschäftigen: und zwar über Ego, Eitelkeit, Narzissmus als Triebkraft großer Taten... weiter




Drogen

Mohnblüte in Myanmar

Das Goldene Dreieck im Grenzgebiet von Thailand, China, Laos und Myanmar galt lange Zeit weltweit als Drogendorado - nicht zu Unrecht. Der medienwirksame Feldzug gegen den Wirtschaftsfaktor Opium zeigt in Myanmar nun erste Erfolge: Über die gleichzeitige Bekämpfung unliebsamer Minderheiten hört man aber wenig... weiter




Psychologie

Gespräche mit Geistern

Vor 150 Jahren, als es noch kein Fernsehen gab, war das Gespräch mit den Geistern der Verstorbenen eine modische Abendunterhaltung. Reverend N. S. Godfrey hat sehr eindringlich beschrieben, was geschah, als er sich im Juni 1852 mit seiner Frau und einem engen Freund an einen kleinen Mahagoni-Tisch setzte, um das Gespräch mit Verstorbenen zu suchen... weiter




Psychologie

Generalprobe fürs Leben

Nach der Katastrophe von Kaprun vor knapp zwei Jahren brach eine Debatte darüber aus, wie den Hinterbliebenen der Opfer - und auch den Einsatzleuten, die ähnlich traumatisiert waren - am besten zu helfen sei. Während einige, meist selbst ernannte "Berater", den Betroffenen regelrecht die Tür einrannten... weiter




Psychologie

No magic, no mystery

The people that society has agreed to call geniuses have no particular innate quality setting them apart from others. This challenging view is advanced by Michael J. A. Howe in his book "Genius Explained" based on life studies of many known geniuses. From close attention to early life histories... weiter




Psychologie

Isolated in hostile environment

Iliken them to small children let loose in a toy shop, says Argentine psychologist and Antarctic specialist Marta Barbarito: ´´These people come back to civilisation after 12 months' isolation in Antarctica and their senses are overloaded.'' Barbarito is employed by Argentina's National Antarctic Office to screen applicants for service at... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung