• 26. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wir mögen die Vorgärten unserer Seele, aber für die Hinterhöfe genieren wir uns - für unsere Ängste, Schwächen und Unzulänglichkeiten (Tobias Ballweg)., - © PruggerInterview

Psychologie

"Poesie ist ein Türöffner zur Seele"27

  • Psychologe Tobias Ballweg: Wie literarische und philosophische Texte bei stressbedingten Krankheiten helfen können.

"Wiener Zeitung": Herr Ballweg, wir befinden uns hier im Sanatorium Kilchberg am Zürichsee, einer bekannten psychiatrischen Klinik, die heuer ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Sie sind als Leitender Psychologe vor allem für Burnout-Patienten zuständig, wobei Sie den Ausdruck Burnout-Klinik vermeiden. Warum... weiter




Es ist nicht sicher, dass Äsop überhaupt gelebt hat. Der spanische Maler Diego Velazquez hat sich den Fabeldichter jedenfalls so vorgestellt (Ausschnitt). - © Prado Madrid/Wikimedia Commons

Antike Literatur

Schlaue Füchse, böse Wölfe7

  • Der griechische Sklave Äsop gilt als der Erfinder der Fabeldichtung - also jener literarischen Form, die moralisch-psychologische Lehren in lustige Tiergeschichten einkleidet.

Eine Katze gab sich als Arzt aus, um die Hühner zu überlisten. Sie fragte nach deren Befinden. Das sei sehr gut, antworteten die Hühner - solange nur die Katze fernbliebe! Mit ähnlichem Scharfsinn sollten auch Menschen versuchen, die bösen Absichten anderer zu durchschauen. Fabeln wie diese schreibt man dem Griechen Aisopos ("Äsop") zu... weiter




Ein neuer Ort des Schreckens: Die Manchester Arena, in der am 22. Mai 2017 Konzertbesucher einem Selbstmordattentäter zum Opfer fielen. - © apa web/ reuters/ Andrew Yates

Terror

Die Angst vor der Angst43

  • Gibt es mehr Terror als vor 30 Jahren? Oder hat sich nur unsere Wahrnehmung der Gefahr verändert?

Am 27. Dezember 1985 um neun Uhr am Morgen wurde am Flughafen Wien-Schwechat ein Terroranschlag verübt. Palästinensische Terroristen griffen mit Sturmgewehren und Handgranaten den Schalter der israelischen Fluglinie El Al an, wobei drei Menschen getötet und 39 weitere verletzt wurden... weiter




Rainer Funk war sechs Jahre lang Assistent des Sozialpsychologen Erich Fromm - und ist nun dessen Nachlassverwalter. - © privat

Psychologie

"Wer bin ich ohne Handy und Medien?"7

  • 40 Jahre nach Erscheinen von Erich Fromms Bestseller "Haben oder Sein" spricht der Psychoanalytiker Rainer Funk über die Aktualität des Buches und über heutige Probleme, mit denen er in seiner Praxis konfrontiert ist.

"Wiener Zeitung": Erich Fromms Buch "Haben oder Sein" ist vor 40 Jahren, also 1976, erschienen und wurde schnell ein sehr großer Erfolg, es wurde regelrecht zu einem Kultbuch. Warum stieß es auf so große Resonanz? Rainer Funk: Die meisten Leute haben es damals verstanden als einen Aufruf weg vom kapitalistischen Denken... weiter




Sinnbild der Zeit: die Uhr (hier ein sehr schönes Exemplar in Paris). - © Horst Solinger/ImageBROKER/Corbis

Philosophie

Beschleunigen oder Verweilen9

  • Theoretische und praktische Möglichkeiten, mit dem Vergehen der Zeit umzugehen.

Das zentrale Phänomen, das mit dem Leben zusammenhängt, ist die Zeit: die Veränderung in bestimmten voraussehbaren Zyklen, das Maß dieser Veränderung, der Übergang von einem Zustand in einen anderen, vom Leben in den Tod, das Altern, das Vergehen, der müßige Widerstand dagegen. In der Zeit entsteht neues Leben... weiter




Louis Janmot: "Poesie der Seele / "Der Seelenflug" (1854)  - © Leemage/ Corbis

Kulturgescichte

An einem stillen fremden Ort2

  • "Was nicht anwesend ist, ist es manchmal dadurch gerade sehr", schrieb der Dichter Robert Walser. Auf der Suche nach der Seele - eine kulturhistorische Reise von Platon bis zu gängigen Psychologien.

Die Seele scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein; der Mensch hat andere Sorgen, und man kann es ihm nicht verübeln, wenn er sich lieber dem Tagesgeschäft widmet, als der Frage nachzugehen, was denn die Seele sein könnte. Im Wörterbuch der philosophischen Begriffe lesen wir: "Seele (griechisch: psyche , lateinisch: anima ... weiter




Nicht jeder, der Selfies macht und online stellt, ist zwangsläufig ein Narzisst . . . - © apa/epa/Tatyana Zenkovich

Psychologie

Hunger nach Anerkennung14

  • Die Diagnose "Narzissmus" hat man heutzutage schnell bei der Hand, wenn es um übertriebene Selbstdarstellung geht. Sie taugt aber eher als soziale Beschreibung denn als ernsthafter psychiatrischer Krankheitsbegriff.

Die Welt ist voller Narzissten - und die haben keinen guten Ruf, gelten sie doch als eitel und selbstverliebt. Trotzdem sind forsche Selbstdarsteller in unserer Gesellschaft klar im Vorteil. Müssen wir also alle zwangsläufig Narzissten sein? In früheren Zeiten war das Selbstbildnis in Form eines Gemäldes oder analogen Fotos den Mächtigen dieser... weiter




Stets auf Distanz und Höflichkeit bedacht: der Psychotherapeut und Kommunikationsphilosoph Paul Watzlawick (1921-2007), hier bei der Vergabe einer Ehrendoktorwürde in Wien, 1999. - © apa/G. Artinger

Kommunikation

Chefköche der Kommunikation8

  • Eine Biografie über Paul Watzlawick und ein Gesprächsband von Bernhard Pörksen und Friedemann Schulz von Thun zeigen, wie fruchtbringend der Dialog zwischen Philosophie und Psychologie sein kann.

Ohne Paul Watzlawick, der 1921 in Villach geboren wurde und 2007 in Palo Alto gestorben ist, wäre die Entwicklung der Humanwissenschaften im letzten halben Jahrhundert vermutlich anders verlaufen. Sein Name ist mit dem Begriff "Konstruktivismus" und dem Wort "Kommunikation" untrennbar verbunden; seine Publikationen haben einen Paradigmenwechsel... weiter




Im Fußball ist magisches Denken weit verbreitet, und zeigt sich etwa im Glauben an das gute oder böse Omen bei der Auswahl eines Schiedsrichters . . . - © Foto: apa/epa/Oliver Weiken

Ängste

Geschenke der Vorstellungskraft7

  • Ängste und Zwänge sind weit verbreitet, aber nicht jedes damit verbundene Verhalten ist automatisch krankhaft. Manche mitunter magische Rituale können den Alltag auch kreativ strukturieren helfen.

Bei Fußballstar David Beckham muss im Kühlschrank immer eine gerade Anzahl von Getränkedosen stehen, während sein Landsmann Wayne Rooney zum Einschlafen angeblich das Geräusch eines Haartrockners oder Staubsaugers braucht. Die US-Schauspielerin Cameron Diaz wiederum leidet nach eigenem Bekunden an einem Waschzwang... weiter




"Die Forschung sagt, dass eine Unfallpersönlichkeit nicht existiert. Ich habe das Gefühl, es gibt Menschen, die das Pech anziehen, aber ich kann es nicht beweisen." Siegmund Linder - © Foto: Robert Wimmer

Unfall

"Es ist, als ob ein Meteorit einschlägt"14

"Wiener Zeitung": Herr Dr. Linder, wer aller braucht eine psychologische Betreuung nach Unfällen? Siegmund Linder: Grundsätzlich weiß man, dass der Heilungsprozess beschleunigt wird, wenn man auch psychische Kräfte aktiviert. Nach schweren Unfällen gibt es objektive Einschränkungen des Alltags, die bedingen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung